VdTÜV Portal

Mobilität

Technologischer Fortschritt in der Mobilität und gesellschaftliche Entwicklungen schaffen effektivere und nachhaltigere Mobilitätskonzepte. Verkehrsteilnehmer wählen und wechseln ihre Verkehrsträger heutzutage situativ und zweckorientiert. Voraussetzung für die Mobilität ist die Sicherheit der Verkehrsmittel. Das System der unabhängigen Prüfung trägt zu einem hohen technischen Sicherheitsniveau und zur Einhaltung von gesetzlich vereinbarten Klima- und Umweltschutzzielen sowohl im Straßen- als auch im Schienen- und Luftverkehr bei.

Positionen

VdTÜV-Position "Sicherheit für das automatisierte Fahren"

Fahrerassistenzsysteme sind die Wegbereiter des automatisierten und zukünftig autonomen Fahrens. Für diese neue Mobilität ist eine sichere und uneingeschränkte Kommunikation der Fahrzeuge untereinander (car2car), aber auch mit der Infrastruktur (car2x) erforderlich. Die Entwicklung der neuen Technologien erfordert u.a. die sicherheitstechnische Begleitung im Bereich der Normung und Standardisierung. Die VdTÜV-Position zeigt das weite Handlungsfeld und die Herausforderungen auf.

VdTÜV-Position: Anforderungen an die Telematikschnittstelle im Fahrzeug

Das zukünftig vernetzte Fahrzeug (connected car) braucht eine neue Sicherheitsarchitektur (automotive platform). Der Datenschutz und eine umfassende Fahrzeugsicherheit müssen im Vordergrund stehen. Ziel muss ein einheitlicher und interoperabler Sicherheitsstandard der IT-Security und funktionalen Sicherheit (safety) im Fahrzeug sein.

Aktuelles

Allergiker: Was sollten Autofahrer zur Pollenflugsaison beachten?

Tränende Augen, verstopfte Nase oder Niesen: Blütenstaub löst bei vielen Menschen regelmäßig allergische Reaktionen aus. Sitzt man am Steuer, kann das gefährlich werden. Jeder, der niest, schließt automatisch kurz die Augen. Eine Niesattacke bei Tempo 50 kann den Bremsweg um bis zu 14 Meter verlängern. Dieser kurzzeitige Blindflug kann schnell zum Unfall führen. Der VdTÜV gibt Tipps, wie sich Allergiker vor den Pollen während der Fahrt schützen können, um sicher ans Ziel zu kommen.

Fragen und Antworten zur Typgenehmigung

Die EU erarbeitet momentan neue Regeln für das europäische Typgenehmigungssystem von Fahrzeugen. Die bisherigen Verfahren ergeben sich aus der europäischen Typgenehmigungsrahmenrichtlinie 2007/46/EG. Zu grundlegenden Fragen der Typgenehmigung und Marktüberwachung von Fahrzeugen liefert der VdTÜV die Antworten.

Termine

Beginn
25 Apr 2017
München

safe.tech 2017

Die safe.tech bietet einen Erfahrungsaustausch für alle, die im Umfeld der funktionalen Sicherheit tätig sind, sei es im Bereich der Automobil-, Bahntechnik oder Automatisierung.

Alternative Antriebe

Antriebstechniken wie Hybrid oder Elektro etablieren sich auf dem Markt.

Automatisiertes Fahren

Moderne Fahrzeuge bieten diverse Assistenzsysteme, die das Fahren erleichtern. Die Mobilität der Zukunft geht weiter: Sie macht teilautomatisiertes, hochautomatisiertes und autonomes Fahren möglich.

Fahreignung/MPU

Jeder Kraftfahrer muss nachweisen, dass er persönlich geeignet ist, ein Kraftfahrzeug zu führen.

Fahrzeugtypgenehmigung

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes in Europa müssen die Verfahren für das Inverkehrbringen von Fahrzeugen wirksam, transparent und klar bestimmt sein.

Führerschein/Fahrerqualifikation

Der Führerschein bedeutet meist einen Gewinn an Mobilität.

Gefahrguttransporte

Bei Gefahrguttransporten bestehen hohen Sicherheitsstandard, um Unfälle zu vermeiden.

Hauptuntersuchung

Der Gesetzgeber schreibt regelmäßige technische Untersuchungen der Kraftfahrzeuge vor.

Oldtimer

Auf der VdTÜV-Plattform KLASSIK-KOMPETENZ bietet der TÜV den Oldtimerfans Informationen sowie Tipps und Tricks rund um Oldtimer an.

Personenbeförderung

Der Transfer von kranken und behinderten Menschen stellt besonders hohe Anforderungen an die Fahrzeuge sowie das Fahrpersonal.

Schienenverkehr

Der Verkehrsträger Schiene spielt in allen Verkehrsprognosen eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der gestiegenen Mobilitätsnachfrage.

TÜV-Reporte

Die Reporte (Autoreport, Busreport und Lkw-Report) geben Auskunft über den Zustand von Fahrzeugen.

Verkehrssicherheit

Um Verkehrsunfälle zu verhindern, muss gezielte Präventionsarbeit geleistet werden.