VdTÜV Portal

125 Jahre im Dienst der technischen Sicherheit - VdTÜV feiert Geburtstag

Auf eine 125-jährige Tradition blickt der Verband der TÜV (VdTÜV) zurück. Dieses Jubiläum feierte der Verband nun im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Bundespräsident Horst Köhler richtete ein Grußwort an die über 700 Gäste.
Bundespräsident Horst Köhler hielt das Grußwort bei der 125-Jahrfeier des VdTÜV. (Foto: VdTÜV/Rosenthal)
Bundespräsident Horst Köhler hielt das Grußwort bei der 125-Jahrfeier des VdTÜV. (Foto: VdTÜV/Rosenthal)

Seine 125-jährige Verbandsgeschichte feierte der VdTÜV am Mittwoch, 25. März 2009, im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Bundespräsident Horst Köhler richtete ein Grußwort an die rund 700 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verbänden.

"Aussagekräftige Entscheidungshilfen für den Verbraucher"

Der Bundespräsident hob in seinem Grußwort hervor, welche Bedeutung die TÜV und ihr Verband für den Verbraucherschutz haben: „Wir brauchen unabhängige und neutrale Einrichtungen, die die Einhaltung von Qualitätsstandards überprüfen und bewerten und so uns, den Verbrauchern, aussagekräftige Entscheidungshilfen an die Hand geben.“ Köhler betonte aber auch die Effekte, die die Arbeit der TÜV für Unternehmen in Deutschland und weltweit ergeben: „Von der Arbeit der Technischen Überwachungsvereine profitieren nicht allein die Verbraucher. Normen und Standards, die konsequent durchgesetzt werden, helfen auch den Unternehmen, denn sie fördern einen fairen Wettbewerb.“

Erfolgreiche Organisation einer Sicherheitskultur

Dr. Guido Rettig, der Vorsitzende des VdTÜV, erklärte in seiner Rede: „Der 1884 gegründete Preußische Zentralverband der Dampfkesselüberwachungs-Vereine (ZV) ist nicht nur der direkte Vorläufer des VdTÜV, sondern er legte auch den Grundstein für die erfolgreiche Organisation einer Sicherheitskultur, die bis heute den Standort Deutschland kennzeichnet.“

Enge Zusammenarbeit

Mit der Gründung des Preußischen Zentralverbandes habe ein Erfolgsmodell seinen Anfang genommen, erläuterte Dr. Rettig: „Staat und private Überwachungsorganisationen standen nun nicht mehr unkoordiniert nebeneinander, sondern arbeiteten in Fragen der technischen Sicherheit mit einer klar definierten Aufgabenteilung eng zusammen.“

Verlässliche Technik dient Mensch und Umwelt

„Technischer Fortschritt ist eine Grundvoraussetzung für Wohlstand und soziale Entwicklung in unserer Gesellschaft“, hob der VdTÜV-Vorsitzende hervor. Für diesen Fortschritt sei die Sicherheit von Anlagen, Produkten und Prozessen unerlässlich. „Darum kümmern sich die TÜV. In fast jedem Bereich der modernen Industriegesellschaft übernehmen sie Verantwortung, sorgen für eine verlässliche Technik, die Mensch und Umwelt dient: Mobilität, Industrieanlagen, Produktsicherheit und Zertifizierung von Dienstleistungen“, so Dr. Rettig.

Unumstrittene Instanz

Prof. Dr. Dr. h.c. Anton Kathrein, persönlich haftender Gesellschafter der Kathrein-Werke KG, erläuterte in seiner Rede die Bedeutung der TÜV für global tätige Wirtschaftsunternehmen: „Die TÜV stellen in punkto Sicherheit eine unumstrittene und anerkannte Instanz dar. Als neutraler Dritter ist der TÜV zu einer wichtigen Marke geworden, die das Vertrauen der Bürger genießt.“

Spende an Universität in der Demokratischen Republik Kongo

Im Rahmen der Festveranstaltung überreichten die TÜV-Vorsitzenden eine Spende in Höhe von 50.000 Euro an die Freie Universität der Großen Seen (ULPGL) in der Demokratischen Republik Kongo. Mit dem Geld wird dort unter dem Motto "Ingenieure helfen Ingenieuren" die Ausbildung junger Ingenieure gefördert. Die Hochschule erhält durch die Spende die Möglichkeit, Laborausstattung anzuschaffen und Stipendien an bedürftige Studentinnen und Studenten zu vergeben.

Thomas Quasthoff

Für einen unvergesslichen musikalischen Rahmen der 125-Jahrfeier sorgte der Bariton Thomas Quasthoff. Er sang Stücke von Carl Loewe und Albert Lortzing. Andrea Baiocchi begleitete Quasthoff am Flügel.

Permanenter Erfahrungsaustausch

Der Verband der TÜV sorgt unter dem Motto „Wissen erhalten, Zukunft gestalten“ für einen permanenten Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder. In über 100 Gremien und Arbeitskreisen beraten sich die Experten untereinander, entwickeln die technische Sicherheit immer weiter und passen ihre Methoden den aktuellen Anforderungen und Innovationen an. So sind alle Mitglieder immer auf dem neuesten Stand. Sie können tagtäglich ihr Fachwissen einsetzen, um die Sicherheit der Technik und technischer Einrich-tungen zu wahren. Die Menschen profitieren davon in allen Lebensbereichen: am Arbeitsplatz, zu Hause oder aber als Verkehrsteilnehmer. Die Marke TÜV ist ein Symbol für Vertrauen und Sicherheit.

Ansprechpartner

Referent Fahrerlaubnis, Bildung und Personalentwicklung, Begutachtung und Förderung der Fahreignung
T +49 30 760095-480
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecher
T +49 30 760095-320