VdTÜV Portal

Artikel

Thema

Datum

 
 

CEOC veröffentlicht Position zur Marktüberwachung

Der europäische Dachverband CEOC hat sich am 19. September 2016 zum Thema Marktüberwachung in Europa positioniert. Das Positionspapier der europäischen Kollegen ist im Einklang mit der VdTÜV-Position “Schlagkräftige Marktüberwachung für Europa“ vom 16. Oktober 2015.

VdTÜV spendet sozialen Einrichtungen E-Fahrzeuge zum Projektabschluss

Dr. Klaus Brüggemann, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV e.V., übergibt im Beisein des Staatssekretärs Christian Gaebler zum Projektende des VdTÜV-Forschungsprojektes „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ sechs Projektfahrzeuge an die sozialen Einrichtungen. Mit der Schenkung können die drei sozialen Organisationen weiterhin die E-Fahrzeuge im Arbeitsalltag nutzen.

IT - Sicherheit beginnt in den Köpfen / VdTÜV und F.AZ. veranstalteten ihr drittes Forum „Sichere Industriegesellschaft“

Zum dritten Mal beschäftigte sich der VdTÜV auf dem F.A.Z.-Forum „Sichere Industriegesellschaft“ mit zentralen Fragen der Cyber Security und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie unter den Herausforderungen von „Industrie 4.0.“ Eröffnet wurde die Veranstaltung von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Staatsekretär Matthias Machnig, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Den Oldtimer gut durch den Winter bringen: Eine gründliche Pflege kann vor teuren Schäden schützen

Was gibt es Schöneres, als einem gepflegten Automobil mit Geschichte beim Vorbeifahren zuzuschauen. Damit der ganze Stolz seines Besitzers auch die Stilllegung während der Winterzeit unbeschadet übersteht, sollte der Oldtimer optimal "eingemottet" werden. Die Experten vom Verband der TÜV e.V. haben dazu fünf Tipps.

VdTÜV-Ratgeber: Gesund und fit im Büro

Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Bewegungsmangel: Menschen, die im Büro arbeiten, haben aufgrund der sitzenden Tätigkeit oft Gesundheitsprobleme. Sie können zu Krankschreibungen oder Leistungsabfall führen. Dagegen helfen schon einfache Mittel im Arbeitsalltag, um gesund und fit zu bleiben. Die TÜV-Arbeitsmediziner beim Verband der TÜV e. V. geben Tipps.

Studie zur Wirksamkeit von Energieaudits in Deutschland

Ein Jahr nach Inkrafttreten des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) zieht eine Forschungsgemeinschaft in der "Markterhebung Energieaudit 2016" erste Bilanzen: Nur die Hälfte der deutschen Unternehmen hat die seit 2015 gesetzlich vorgeschriebenen Energieaudits bislang durchgeführt.

EU-Kommission leitet Übergang zu einer emissionsarmen Mobilität ein

Die EU-Kommission stellte am 20. Juli 2016 ihr Maßnahmen-Paket vor, mit dem die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen in allen Branchen der europäischen Industrie beschleunigt werden soll. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Verkehrssektor.

Erster Umsetzungsbericht zum Weißbuch Verkehr veröffentlicht

Die EU-Kommission hat am 01.07.2016 ihren Umsetzungsbericht zum Weißbuch Verkehr (KOM/2011/0144 endg.) veröffentlicht. Dieser gibt Aufschluss über die erste Phase der europäischen Initiativen seit 2011.

Gemeinsame Position: Keine nationalen Gebührenordnungen für die Typgenehmigung von Fahrzeugen

Nationale Gebührenordnungen und ein verändertes Auftragsverhältnis sind nicht erforderlich, um die Unabhängigkeit der Technischen Dienste zu gewährleisten. Zwischen den Softwaremanipulationen einzelner Fahrzeughersteller und der Unabhängigkeit der Technischen Dienste besteht kein logischer Zusammenhang.

Europäische Druckgeräterichtlinie (2014/68/EU) tritt am 19. Juli 2016 vollständig in Kraft

Ab dem 19. Juli 2016 wird die europäische Richtlinie zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Druckgeräten auf dem Markt (Pressure Equipment Directive - PED) vollständig Anwendung finden. Sie regelt die Entwicklung und Herstellung von Druckbehältern, Rohrleitungen, Ausrüstungsteilen mit Sicherheitsfunktionen und Baugruppen.

Zu Medienberichten in der BILD und der Jerusalem Post „Half der TÜV den Mullahs beim Atomprogramm?“, erklärt der Verband der TÜV e.V.:

Die Vorwürfe sind schwerwiegend. Sollten sie sich als richtig herausstellen, ist das Handeln auf das Schärfste zu verurteilen. Die TÜV-Unternehmen, die der Verband vertritt, stehen für Integrität und haben hohe Standards für ihre Arbeit.

EU-Kommission vereinbart eine öffentlich-private Partnerschaft für Cybersicherheit

Im Rahmen ihrer Strategie für einen digitalen Binnenmarkt gab die Kommission am 5. Juli 2016 den Startschuss für eine neue öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) für Cybersicherheit, die bis zum Jahr 2020 Investitionen in Höhe von 1,8 Mrd. EUR mobilisieren soll.

Autofahrer mit Smartphones am Steuer riskieren Unfälle

Seit zwei Jahren steigt die Zahl der Verkehrstoten wieder an. Laut Statistischem Bundesamt ist sie 2015 um 2,9 Prozent gestiegen. Die Verkehrsexperten vom Deutschen Verkehrsgerichtstag 2015 sehen das Smartphone am Steuer als einen der Gründe für Unfälle an. Jeder kleine Blick auf das mobile Gerät kann in wenigen Sekunden zu einem Unfall führen.

Rückblick auf drei Jahre Schaufensterprojekt

Drei Jahre – drei Hersteller – drei Anwendungsfälle: Drei soziale Einrichtungen testeten für den VdTÜV insgesamt neun E-Fahrzeuge im Alltag. Was haben sie alles erlebt? Welche Hürden gab es? Was sind die Projektergebnisse? Unsere Website zum Projektabschluss bietet einen umfassenden und unterhaltsamen Rückblick auf das gesamte VdTÜV-Schaufensterprojekt "Elektromobilität für soziale Einrichtungen".

Einigung zu neuer europäischer Medizinproduktegesetzgebung

Neue Vorschriften für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika wurden im informellen Trilog am 25. Mai 2016 beschlossen. Die Verordnungen sehen eine Verschärfung der Vorschriften für das Inverkehrbringen von Medizinprodukten und eine strengere Überwachung nach ihrer Markteinführung vor.

CEOC positioniert sich zum EU-Binnenmarkt

Der europäische Dachverband CEOC hat am 17. Juni 2016 eine Position zum EU-Binnenmarkt veröffentlicht. Die Position der europäischen Kollegen ist im Einklang mit der des VdTÜV vom 27. Januar 2016 “Mit konformen Produkten und Dienstleistungen den EU-Binnenmarkt ausbauen“.

Wechsel an der Spitze des VdTÜV: Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken übernimmt den Vorsitz

Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken ist neuer Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V. Die Mitgliederversammlung wählte den Vorstandsvorsitzenden der TÜV SÜD AG einstimmig für die kommenden zwei Jahre an die Spitze des VdTÜV. Stepken folgt auf Dr. Guido Rettig (TÜV NORD AG), der sein Amt turnusmäßig abgab.

Elektromobilität für eine intelligente Energie- und Mobilitätswende

In Deutschland sollen die CO2-Emissionen des Straßenverkehrs von 183 Mio. t im Jahr 2010 auf 144 Mio. t im Jahr 2030 reduziert werden. Einen Baustein zur Erreichung dieses Zieles soll der Einsatz elektrisch angetriebener Fahrzeuge bilden. Im „Schaufenster Elektromobilität“ der Bundesregierung und der Länder Berlin/Brandenburg erprobte der VdTÜV gemeinsam mit drei sozialen Einrichtungen die Nutzung von Elektrofahrzeugen. Der VdTÜV hat zu den Projekterkenntnissen ein VdTÜV-Papier veröffentlicht.

EU-Kommission stellt Reform der Typgenehmigungsverordnung von Fahrzeugen vor

Die EU-Kommission hat am 24. Mai 2016 ihren Vorschlag zur grundlegenden Überarbeitung der Typgenehmigungsverordnung dem federführenden Binnenmarktausschuss (IMCO) vorgestellt.

Sicherheit durch unabhängige Prüfung: VdTÜV veröffentlicht Mängelstatistik zu überwachungsbedürftigen Anlagen

Deutschland hat insgesamt ein hohes Sicherheitsniveau bei technischen Anlagen. Das geht aus dem Anlagensicherheits-Report hervor, der vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) in Berlin veröffentlicht wurde.

Soziale Einrichtungen setzen auf Elektrofahrzeuge

Für soziale Einrichtungen bieten Elektrofahrzeuge ein großes Potenzial. Dies ergab das dreijährige Projekt „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“, das am 27. April bei der Abschlussveranstaltung des Verbandes der TÜV e.V. vorgestellt wurde.

Gemeinsame Position zum EU-Verordnungsvorschlag für das Typgenehmigungsverfahren und die Marktüberwachung von Fahrzeugen

Der VdTÜV und DEKRA begrüßen den am 27. Januar 2016 veröffentlichten Verordnungsvorschlag der Euro­päischen Kommission zur Überarbeitung der Fahrzeugtypgenehmigung (KOM 2016/0014). Der Verordnungsvorschlag soll den geltenden euro­päischen Rechtsrahmen stärken und konsequent weiterentwickeln.

Antworten zu bahnpolitischen Fragen in Deutschland und der EU

Die TÜV-Gesellschaften übernehmen im Eisenbahnbereich Dienstleistungen für ihre Kunden in nahezu allen EU-Mitgliedstaaten. Den TÜV-Unternehmen ist vor allem wichtig, dass die Anforderungen an ihre benannten Konformitätsbewertungsstellen europaweit einheitlich geregelt werden, um ein einheitliches und zugleich hohes Sicherheits- und Qualitätsniveau zu erzielen und einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Wir haben die Antworten zu wesentlichen bahnpolitischen Fragestellungen zusammengestellt.

So funktioniert die MPU / Die wichtigsten Fragen und Antworten

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) wird in der Öffentlichkeit häufig kontrovers diskutiert. Dabei stellt sie ein wirksames Instrument dar, um auf den Straßen für Verkehrssicherheit zu sorgen. Wir haben die Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt.

Aktuelle Fragen und Antworten zur Akkreditierung von Überwachungsorganisationen

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat im Dezember 2015 die Akkreditierung der Überwachungsorganisationen ausgesetzt. Überwachungsorganisationen (ÜO) werden unter anderem von den TÜV-Unternehmen betrieben und bieten überwiegend in Kfz-Werkstätten die Hauptuntersuchung (HU) an. Sie werden von den Bundesländern anerkannt und beauftragt.

VdTÜV-Position: Mit konformen Produkten und Dienstleistungen den EU-Binnenmarkt ausbauen

Der VdTÜV e.V. begrüßt die Initiative der EU-Kommission, das Regelwerk für den EU-Binnenmarkt einer Überprüfung zu unterziehen.

Stellungnahme zum SPIEGEL-Bericht „Kfz-Prüfern droht Verlust der Zulassung“

Zum SPIEGEL-Bericht „Kfz-Prüfern droht Verlust der Zulassung“ erklärt der Verband der TÜV e.V.: Die Autofahrer in Deutschland können sich darauf verlassen, dass die bei der Hauptuntersuchung (HU) eingesetzten Messgeräte einwandfrei funktionieren.

Zahl der Verkehrstoten steigt 2015 an

Schlechte Nachrichten zum Jahresende: Die Statistiker von Destatis haben eine erste Prognose für die erwarteten Unfallzahlen 2015 abgegeben. Und die schaut nicht gut aus: Die Fachleute erwarten einen Anstieg um rund 2 Prozent. Kamen 2014 insgesamt 3377 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben, wird diese Zahl im Jahr 2015 bei rund 3450 liegen. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht: Erstmals seit 1991 stiegen damit die Verkehrstoten-Zahlen in zwei aufeinander folgenden Jahren.

Brüssel und Hanoi einigen sich auf ein Handelsabkommen

Die Europäische Union und die Volksrepublik Vietnam hatten sich bereits im August grundsätzlich auf ein Handelsabkommen verständigt und haben nun nach zweijährigen Verhandlungen die Gespräche abgeschlossen. "Jetzt ist der Weg frei für die internen Verfahren, die eine Unterzeichnung, Ratifizierung und vollständige Umsetzung des Abkommen ermöglichen“, sagten der Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker, Ratspräsident Donald Tusk und der vietnamesische Ministerpräsident Nguyen Tan Dung in einer gemeinsamen Erklärung.

Unabhängige Konformitätsbewertung sichert Welthandel

Kulturelle, sprachliche oder klimatische Differenzen erklären unterschiedliche Erwartungen an Eigenschaften von Produkten und Dienstleistungen. Daher ist es notwendig, dass die Wirtschaftsteilnehmer ein gemeinsames Verständnis entwickeln, welche Eigenschaften erfüllt sein müssen. Notwendig sind deshalb gemeinsame Regeln, häufig in Form von Normen, die die Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung beschreiben.

Renault Zoe begeistert unsere Mitarbeiter nach wie vor (aus dem VdTÜV-Blog Elektromobilität)

Die Standardtourenlänge liegt bei uns zwischen 30 bis 50 Kilometer im 2-Schichtbetrieb. Unsere Fahrerinnen und Fahrer fahren mit den drei Renault Zoe bis heute gerne, sind begeistert über die Technik und bedauern es, wenn mal kein Renault Zoe für Patiententouren zur Verfügung steht und sie einen Benziner fahren müssen.

VdTÜV-Ratgeber: Sicher unterwegs zur Vorweihnachtszeit

Die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet. Der Duft von Plätzchen und aromatischem Glühwein lockt die Besucher an. Für viele gehört ein Glas Glühwein zum Weihnachtsmarktbesuch dazu. Die alkoholischen Weihnachtsgetränke sollten Besucher aber in Maßen genießen. Der Alkoholgehalt in süßlich schmeckenden Getränken wie Glühwein, Punsch oder Grog wird auf Weihnachtsmärkten häufig unterschätzt. Problematisch ist, dass die weihnachtlichen Drinks eher nach einer Süßigkeit als nach Alkohol schmecken. Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) warnt daher vor den besonderen Gefahren zur Weihnachtszeit. Wer nicht maßvoll trinkt und nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt das Auto benutzt, läuft Gefahr, einen Unfall zu verursachen.

TÜV-Report: die Mängel kommen im Alter / Mercedes dominiert die oberen Plätze / Hauptuntersuchung sorgt für Verkehrssicherheit

Fast zwei Drittel aller Pkw in Deutschland kommen ohne Beanstandungen durch den TÜV. Jedes vierte bis fünfte Fahrzeug muss wegen erheblicher Mängel ein zweites Mal vorgeführt werden. Besonders häufig beanstandeten die Prüfer Mängel an der Beleuchtung.

VdTÜV-Position: Schlagkräftige Marktüberwachung für Europa

Mehr denn je braucht die EU eine gut organisierte, koordinierte und angemessen schlagkräftige Marktüberwachung, um nicht konforme und damit häufig zugleich auch unsichere Produkte möglichst frühzeitig zu identifizieren.

VdTÜV-Position: CETA - Produktprüfungen aus einer Hand erleichtern Marktzugang

Mit einem umfassenden und ambitionierten Regelungsansatz setzt CETA neue Maßstäbe für moderne Freihandelsabkommen. Die mit CETA verfolgte Zielsetzung, technische Handelsbarrieren schrittweise abzubauen, wird vom Verband der TÜV e.V. unterstützt.

VdTÜV-Stellungnahme zur Mitteilung der EU-Kommission „Strategie für einen digitalen Binnenmarkt für Europa“

Der VdTÜV e.V. begrüßt die von der EU-Kommission vorgelegte Mitteilung zur Strategie für einen digitalen Binnenmarkt (KOM(2015) 192). Sie hat einen ganz wesentlichen Einfluss auf den Standort und die Wettbewerbsfähigkeit Europas.

VdTÜV-Ratgeber: Sicherheit und Spaß auf Volksfesten

Karussells, Achterbahnen und Riesenräder begeistern jedes Jahr tausende Besucher auf Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest. Die Fahrgeschäfte sind im Betrieb enormen Beanspruchungen ausgesetzt. Damit die Mitfahrer auch ein sicheres Fahrvergnügen erleben, werden die Fahrgeschäfte regelmäßig von unabhängigen Sachverständigen wie den TÜV-Experten auf ihre Sicherheit überprüft. Wie auch die Fahrgäste selbst mit einfachen Regeln für ihre Sicherheit beim Fahrvergnügen sorgen können, erklärt der VdTÜV e.V.

Technisch in gutem Zustand: VdTÜV veröffentlicht Mängelstatistik zu Reise- und Linienbussen

Busse sind sehr sichere Verkehrsmittel. Über 80 % aller Reise- und Linienbusse bestehen die Hauptuntersuchung auf Anhieb, rund zwei Drittel sind beim TÜV sogar mängelfrei. Das geht aus dem Bus-Report hervor, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) heute in Berlin vorstellt.

Gute Wartung lohnt sich! VdTÜV veröffentlicht Mängelstatistik zu Nutzfahrzeugen

Fast 80 % aller Nutzfahrzeuge bestehen die Hauptuntersuchung auf Anhieb, rund 25 % fallen beim TÜV wegen sicherheitsrelevanten Mängeln auf. Das geht aus dem „TÜV Report Nutzfahrzeuge“ hervor, der vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) veröffentlicht wurde. Rund 2,5 Mio. Transporter, Kleintransporter, leichte und schwere Lkw sind in Deutschland zugelassen. Für den Report wurden etwa 1,2 Mio. Hauptuntersuchungen aus den Jahren 2014 und 2013 ausgewertet.

VdTÜV-Ratgeber: Gefahrlos und gesund Grillen

Im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon – Grillen ist auch noch im Spätsommer ein Vergnügen für die ganze Familie. Wie Sie sicher und gesund im Freien grillen, erklären die TÜV-Gesundheitsexperten des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV).

Weniger Medizinisch-Psychologische Untersuchungen als im Vorjahr

Die Zahl der Verkehrsteilnehmer, die im Jahr 2014 zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) mussten, sank gegenüber dem Vorjahr um rund drei Prozent. Insgesamt 91.536 Personen (2013: 94.819) mussten sich im Rahmen der MPU begutachten lassen. Dies ergab die bundesweite Auswertung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).

Was ist beim Oldtimer-Kauf zu beachten? Klassik-Experten vom TÜV geben Tipps

Fahrzeugtechnik, Klang und Optik vergangener Jahrzehnte begeistern immer mehr Oldtimer-Liebhaber. Der Markt rund um historische Fahrzeuge boomt. Die Zahl der Oldtimer (Pkw) ist laut Kraftfahrtbundesamt dieses Jahr mit 493.659 auf fast eine halbe Million angestiegen (2014: 451.000). Worauf ist beim Kauf eines historischen Fahrzeuges zu achten? Die TÜV-Klassik-Experten des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) geben Tipps. Informationen rund um Oldtimer haben die TÜV auf der Website www.vdtuev.de/klassik-kompetenz zusammengetragen.

EU-Gesetzespaket für den Eisenbahnmarkt: Rat und Europaparlament einig über technische Säule

Die zähen Verhandlungen über die künftigen EU-Vorschriften für den Eisenbahnverkehr sind ein Stück vorangekommen. Zumindest die technische Säule des im Januar 2013 vorgeschlagenen vierten EU-Gesetzespakets zum Eisenbahn-Markt kann wohl bald formal verabschiedet werden. Nachdem sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des Rats der EU in der Nacht vom 17. zum 18. Juni auf gemeinsame Formulierungen geeinigt haben, wird die lettische Ratspräsidentschaft den Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten die konsolidierten Texte des technischen Teils am 24. Juni zur Annahme vorlegen.

VdTÜV-Position: Anforderungen zum TTIP für Medizinprodukte

Der VdTÜV und seine Mitglieder begrüßen und unterstützen das ambitionierte Projekt eines Transatlantischen Freihandelsabkommens (TTIP) und wollen mit konkreten Lösungsansätzen dazu beitragen, TTIP zum Erfolg zu führen.

Jahresempfang 2015 – Bildergalerie und Umfrageergebnisse

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme an unserem diesjährigen VdTÜV-Jahresempfang im Schloss Charlottenburg und hoffen, dass Sie einen schönen Abend mit vielen interessanten Gesprächen verbracht haben. Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des VdTÜV, begrüßte die Gäste. Ehrengäste waren der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther H. Oettinger und der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e. V., Prof. Dr. Michael Hüther.

VdTÜV-Stellungnahme zur EU-Konsultation „Review Weißbuch Verkehr“

Der Verband der TÜV e.V. hat sich an der öffentlichen Konsultation der EU-Kommission zum anstehenden Review des Weißbuchs Verkehr, dem umfassenden Strategiepapier der EU zur europäischen Verkehrspolitik von 2011, mit einer Stellungnahme beteiligt.

Transatlantisches Positionspapier zu TTIP von drei Dachorganisationen verabschiedet: CEOC, IFIA und ACIL

Die drei Dachorganisationen CEOC, IFIA und ACIL haben gemeinsames transatlantisches Positionspapier zum Thema TTIP verabschiedet. Die Organisationen spiegeln die Mehrheit der Prüf- und Zertifizierungsdienstleister weltweit wider. Das Positionspapier wurde von Experten beiderseits des Atlantiks erarbeitet.

CEOC-Mitgliederversammlung beim TÜV Rheinland

Auf Einladung des TÜV Rheinland fand die 55. Generalversammlung von CEOC International in Köln statt. Neben den satzungsgemäßen Gremien standen Akkreditierungsfragen sowie das transatlantische Handelsabkommen TTIP im Fokus der Tagung. Letzteres diskutierten die Branchenvertreter mit Ministerialdirigent für Innovations- und Technologiepolitik Dr. Ole Janssen vom BMWI in Berlin und Jana Krestynova, Policy Officer für Regulatory Support of Negotiations bei der Generaldirektion Handel der EU-Kommission.

VdTÜV-Positionspapier: Input zur Digitalen Agenda „Vertrauen und Akzeptanz in der digitalen Welt“

IT-Sicherheit von digitalen Dienstleistungen und IT-vernetzten Produktionsanlagen sowie kritischen Infrastrukturen stärken! Vertrauen in die neue digitale Welt durch Zertifikate qualifizierter, unabhängiger Stellen fördern! Digitale Technologien bewirken eine Disruption von Wirtschaft und Gesellschaft.

Ein digitaler Binnenmarkt für Europa: 16 Maßnahmen der EU-Kommission zur Verwirklichung

Die Europäische Kommission hat am 6. Mai 2015 ihre detaillierten Pläne zur Schaffung eines digitalen Binnenmarkts vorgestellt, und damit eine der obersten Prioritäten von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junckers politischen Leitlinien aus 2014 in Angriff genommen.

Meldepflicht via TÜV-Treuhänder

Der VdTÜV begrüßt die Pläne zur Einführung einer Meldepflicht „schwerwiegender Beeinträchtigungen“ von informationstechnischen Systemen, Komponenten oder Prozessen für Betreiber kritischer Infrastrukturen.

Cybersecurity: Sicherheit als Wegbereiter für die Industrie der Zukunft

Produktion und Dienstleistungen in unserer Wirtschaft basieren zunehmend auf digitaler Vernetzung. Daten- und Informationssicherheit sind ein wichtiger Standortfaktor für die deutsche Wirtschaft.

Standardisierung und Zertifizierung

Die größte Herausforderung für die digital vernetzte Produktion, für die Verkehrsmittel der Zukunft, das Smart Grid wie auch das Gesundheitswesen wird die Standardisierung darstellen. Die notwendige Integration der neuen vernetzten Systeme über Domänen- und Hierarchiegrenzen hinweg wird sich nur auf Basis internationaler, konsensbasierter Normen und Standards realisieren.

Erfahrung nutzen: Neutrale Prüfung für bürgerfreundlichen Datenschutz

Informationstechnik mit digitaler Datenverarbeitung und Datenübermittlung entwickelt sich grenzüberschreitend und erfasst mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche der Menschen. Deswegen ist eine intensive politisch-rechtliche Fokussierung auf die Anforderungen des Datenschutzes über die geltenden nationalstaatlichen Staats- und Rechtsstrukturen erforderlich.

VdTÜV veröffentlicht Hinweise zur Position der EU-Kommission zu TTIP im Bereich der Typgenehmigung

Der VdTÜV begrüßt die Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA für einen diskriminierungsfreien, wechselseitigen und vereinfachten Marktzugang von Kraftfahrzeugen.

Fahreignungsseminare auf der Erfolgsspur/ Fahrlehrer und VdTÜV-Verkehrspsychologen ziehen positive Zwischenbilanz

Fahreignungsseminare, die nach dem neuen Punktesystem vor einem Jahr eingeführt wurden, sind ein großer Erfolg. Dieses Fazit zogen die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV). Sie stellten besonders den positiven Effekt auf die Verkehrssicherheit und die Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit zwischen Fahrlehrern und den TÜV-Verkehrspsychologen in den Vordergrund. Das Fahreignungsseminar soll mehrfach verkehrsauffälligen Autofahrerinnen und Autofahrern dazu verhelfen, ihr Verhalten im Straßenverkehr zu ändern und sich künftig regelkonform zu verhalten.

Unabhängige Prüfungen sorgen für Sicherheit / VdTÜV stellt Anlagensicherheits-Report 2015 vor

Unabhängige Prüfungen von gefährlichen technischen Anlagen sorgen in Deutschland für ein beispielhaftes Sicherheitsniveau. Das geht aus dem Anlagensicherheits-Report 2015 hervor, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) in Berlin veröffentlichte. Als bedenklich bezeichnen die Prüfexperten allerdings die hohen Mängelquoten bei Aufzugsanlagen und die große Zahl an Aufzügen, die der Prüfpflicht nach wie vor entzogen werden. Der Anlagensicherheits-Report umfasst die Ergebnisse der regelmäßigen und unabhängigen Prüfungen durch die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) an Aufzügen, Druckanlagen und Anlagen, von denen eine Explosionsgefahr ausgeht (Ex-elh-Anlagen).

Klimaschutz: TÜV- und DEKRA-Experten empfehlen eine Optimierung der Abgasuntersuchung/ Digitalisierung und Internet erfordern neue Sicherheitskonzepte/ Sachverständigentag 2015 in Berlin

Die Experten von TÜV und DEKRA empfehlen für alle Fahrzeuge die Abgaskontrolle am Auspuff. Der Grund: Neueste Studien belegen eindeutig, dass bei derzeitiger Technik die Bordelektronik allein nicht zuverlässig alle Werte liefern kann und durch eine echte Messung ergänzt werden sollte. Nach den geltenden Vorschriften wird bei Fahrzeugen ab Baujahr 2006 auf die früher übliche Abgaskontrolle am Auspuff verzichtet.

VdTÜV-Ratgeber: Gesund und fit im Büro

Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Bewegungsmangel: Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in Büroberufen und haben aufgrund der sitzenden Tätigkeit Gesundheitsprobleme. Oft führen sie zu Krankschreibungen oder Leistungsabfall. Dagegen helfen schon einfache Mittel im Arbeitsalltag, um gesund und fit zu bleiben. Die TÜV-Arbeitsmediziner beim Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) geben Tipps.

ETSC-Bericht über Trends bei Sicherheitsanforderungen auf Autobahnen

Neue Sicherheitstechnologien könnten eine größere Rolle spielen, um die Zahl der Verkehrsunfälle auf europäsichen Autobahnen zu reduzieren. Dies ergab der neu veröffentlichte Bericht des European Transport Safety Council (ETSC) über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Autobahnsicherheit.

VdTÜV-Ratgeber: Tipps für Autofahrer bei Glatteis

Wenn Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschen, kann es auf den Straßen zu Glatteis führen und rutschig werden. Dann ist Vorsicht für Autofahrer geboten. Laut dem Statistischen Bundesamt gab es 2013 in Deutschland mehr als 15.800 Unfälle mit Personenschaden, bei denen Glatteis durch Regen, Schnee oder Eis die Ursache waren.

VdTÜV-Positionspapier: Messung am Endrohr ist unverzichtbarer Bestandteil einer effektiven Abgasuntersuchung

Um die Luftqualität zu erhalten, muss gewährleistet sein, dass alle emissionsmindernden Einrichtungen von Kraftfahrzeugen während der gesamten Lebensdauer funktionieren. Das setzt voraus, dass Fehlfunktionen so lückenlos wie möglich erkannt und behoben werden. Die aussagekräftige „klassische“ Abgasuntersuchung erfolgt durch eine Messung der Auspuffemissionen (Endrohrmessung).

Mercedes SLK mit der Goldenen Plakette ausgezeichnet

Als Sieger des TÜV-Reports 2015 wurde der Mercedes SLK in Berlin mit der Goldenen Plakette ausgezeichnet. Der Sportwagen aus Stuttgart schnitt bei der ersten Hauptuntersuchung durch die TÜV-Gesellschaften als bestes Fahrzeug ab. Mit 2,4 Prozent hatte der SLK die geringste Quote erheblicher Mängel. An 97 Prozent der dreijährigen Mercedes SLK gab es keinerlei Beanstandungen.

Großes Verdienstkreuz für Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun

Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun, Aufsichtsratsvorsitzender der TÜV Rheinland AG und früherer Vorsitzender des VdTÜV, hat das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Verliehen wird die Auszeichnung von Bundespräsident Joachim Gauck, der damit das berufliche und ehrenamtliche Engagement des langjährigen Vorstandsvorsitzenden von TÜV Rheinland zum Wohl der Allgemeinheit würdigt. Besonders sein jahrzehntelanger Einsatz in den Bereichen Wirtschaft, Völkerverständigung und Kultur wird so hervorgehoben.

VdTÜV-Position: TTIP zum Erfolg führen

Der VdTÜV hat eine Position und 12 Anforderungen zum TTIP (12 Requirements for TTIP) veröffentlicht. Der VdTÜV schlägt u. a. eine "transatlantische Konformitätsbewertung" vor.

Gesund durch die Erkältungszeit

Die nasskalte Jahreszeit schwächt das Immunsystem. Die körpereigene Abwehr hat kaum noch eine Chance, Viren und Bakterien abzuwehren. Beheizte Räume und kalte Temperaturen belasten das Immunsystem. Wirken zusätzlich noch andere Faktoren auf den Körper wie beruflicher Stress oder Überanstrengung kann die Folge schnell eine Erkältung oder Grippe sein. Das Stresshormon Cortisol schwächt die körpereigene Abwehr und macht den Körper anfällig für Infektionen.

VdTÜV-Position: Cyber Security

Vertrauen und Akzeptanz in der digitalen Welt

Für ein sicheres Silvester!

Das Jahr geht zu Ende und es wird gefeiert. Wir geben Ihnen Tipps an die Hand, worauf Sie achten sollten, um ein sicheres Silvester zu erleben.

VdTÜV-Position: TÜV – Staat, Unternehmen u. Verbraucher profitieren

Durch unabhängige Konformitätsbewertung leisten die TÜV einen maßgeblichen Beitrag zu Akzeptanz von Innovationen und technologischem Fortschritt als Basis für nachhaltiges Wachstumund Wohlstand für die Gesellschaft. Akzeptanz von Innovation setzt Sicherheit voraus. Dafür steht die Marke TÜV®.

VdTÜV-Positionspapier Berufskraftfahrer-Weiterbildung

Der VdTÜV begrüßt ausdrücklich, dass es einen regulatorischen Rahmen für die Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern gibt. Insbesondere verspricht sich der VdTÜV eine Verbesserung der Verkehrssicherheit durch die vorgeschriebenen regelmäßigen Weiterbildungen.

VdTÜV-Positionspapier zur Medizinisch-Psychologischen-Untersuchung

Die MPU als Baustein der Verkehrssicherheit in Deutschland

VdTÜV-Ratgeber: Sicher unterwegs zur Vorweihnachtszeit

Der Alkoholgehalt in süßlich schmeckenden Weihnachtsgetränken wie Glühwein, Punsch oder Grog wird auf Weihnachtsmärkten häufig unterschätzt. Problematisch ist, dass die weihnachtlichen Drinks eher nach einer Süßigkeit als nach Alkohol schmecken. Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) warnt daher vor den besonderen Gefahren zur Weihnachtszeit. Wer nicht maßvoll trinkt und nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt das Auto benutzt, läuft Gefahr, einen Unfall zu verursachen.

Barrierefreies Deutschland erreichen: VdTÜV-Fachkongress in Berlin diskutiert über Lösungsansätze

Beförderungsmittel, Infrastruktur oder Freizeitangebote: Der barrierefreie Zugang für Menschen mit Behinderung ist noch keine Selbstverständlichkeit. Die UN-Behindertenkonvention verpflichtet Deutschland, Menschen mit Behinderungen die gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Infolge novellierter deutscher Gesetze stehen die Kommunen, Fahrdienste und Hersteller von Fahrzeugen und Rollstühlen vor neuen Herausforderungen.

Weltmeister. Deutsche Hersteller im TÜV-Report 2015 auf den vordersten Rängen

Der Mercedes SLK ist Sieger des TÜV-Report 2015; ausschließlich deutsche Autos auf den Spitzenplätzen und eine Quote von 63,9 Prozent mängelfreier Fahrzeuge: das sind die wichtigsten Ergebnisse des TÜV-Report 2015. Insgesamt flossen die Ergebnisse von 8,5 Millionen TÜV-Hauptuntersuchungen an 226 Fahrzeugmodellen in die Auswertung ein.

Europa – mit Sicherheit! Politische Positionen des VdTÜV

Die europäische Politik ist gefordert, sowohl für die Wirtschaft als auch im Sinne eines hohen Verbraucherschutzes, gute Rahmenbedingungen zu schaffen. Als unabhängige, kompetente Stellen unterstützen die TÜV den Gesetzgeber auf nationaler und europäischer Ebene in der Wahrnehmung seiner Schutz- und Fürsorgepflichten.

25 Prozent der Europäer haben Stress bei der Arbeit

25 Prozent der europäischen Arbeitnehmer haben gesundheitliche Probleme aufgrund von Stress bei der Arbeit. Zu diesem Ergebnis kommt die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, die zusammen mit Eurofound einen entsprechenden Bericht "Psychosocial risks in Europe: Prevalence and strategies for prevention" vorgelegt haben.

VdTÜV-Ratgeber: Heute ist Welttag der Standards – Wie Normung das Leben erleichtert

Wenn der deutsche Stecker nicht in die Steckdose will, sind Sie vielleicht gerade in die Schweiz gereist, z. B. nach Genf. Erst wenn nicht zusammenpasst, was eigentlich passen sollte, werden wir uns wieder bewusst, wie selbstverständlich Normung unser Leben heute erleichtert.

Dr. Michael Fübi wird neuer Vorstandsvorsitzender der TÜV Rheinland AG

Der Aufsichtsrat der TÜV Rheinland AG hat Herrn Dr. Michael Fübi (47) mit Wirkung zum 1. Januar 2015 zum neuen Vorsitzenden des Vorstands berufen.

VdTÜV-Ratgeber: Sicherheit und Spaß auf Volksfesten – Was gilt es zu beachten?

Karussells, Achterbahnen und Riesenräder begeistern jedes Jahr tausende Besucher auf Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest. Die Fahrgeschäfte sind im Betrieb enormen Beanspruchungen ausgesetzt. Damit die Mitfahrer auch ein sicheres Fahrvergnügen erleben, werden die Fahrgeschäfte regelmäßig von unabhängigen Sachverständigen wie den TÜV-Experten auf ihre Sicherheit überprüft. Wie auch die Fahrgäste selbst mit einfachen Regeln für ihre Sicherheit beim Fahrvergnügen sorgen können, erklärt der VdTÜV e.V.

Häufige Wartung lohnt sich! VdTÜV stellt die Mängelstatistiken zu Nutzfahrzeugen und Bussen vor

Eine intensive Wartung von Nutzfahrzeugen und Bussen sorgt für Verkehrssicherheit. Rund 75 Prozent der Lkw und Transporter bestehen die Hauptuntersuchung (HU) ohne Beanstandung oder mit nur leichten Mängeln. Bei Bussen sind es sogar über 80 Prozent. Dies hat eine statistische Auswertung ergeben, die der Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorstellte. Einzig bei leichten Nutzfahrzeugen stellten die TÜV-Experten tendenziell mehr erhebliche Mängel fest, die häufig auf eine fehlende regelmäßige Wartung zurückzuführen sind. Die Ergebnisse sind im TÜV Report Nutzfahrzeuge sowie im TÜV Bus-Report veröffentlicht.

VdTÜV-Ratgeber: Gesundheitsrisiko Küche: Was können Sie gegen die Entstehung von Keimen tun?

Gerade auf Schneidebrettern, auf Schwämmen oder auf mehrfach benutztem Besteck können sich schnell Bakterien sammeln, die zu einem Gesundheitsrisiko führen können. Infektionen, die durch die Nahrung übertragen werden, zählen zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen, laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die TÜV-Lebensmittelexperten geben Tipps für die Hygiene in der Küche.

Elektrofahrzeuge auf dem Prüfstand: Funktionsprüfung von Hochvolt-Komponenten in den HU-Prüfkatalog aufnehmen!

Der Prüfkatalog der Hauptuntersuchung (HU) muss für Elektrofahrzeuge angeglichen werden. Der HU-Prüfkatalog ermöglicht heute schon, Elektroautos nach den gesetzlichen Vorgaben zu prüfen. Zukünftig sollte die HU bei Fahrzeugen mit elektrischem Antriebsstrang mithilfe eines Diagnosegerätes erfolgen. Dies ist das Ergebnis der ersten HU-Prüfung von E-Autos des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität der Bundesregierung. Das VdTÜV-Projekt, das von 2013 bis Mitte 2016 läuft, liefert Informationen, wie alltagstauglich E-Autos sind und welche spezifischen Anforderungen im Rahmen der Elektromobilität entstehen.

Schaufenster Elektromobilität in Steglitz: Elektrisches Fahren selbst erleben

Elektrisches und geräuschloses Fahren, laden statt tanken: Elektromobilität bedeutet Umdenken für Fahrer. Auf dem Steglitzer Straßenfest am 6. September von 14 bis 18 Uhr können Besucher Elektromobilität rund um den Lauenburger Platz live erleben und selbst ausprobieren. Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) stellt gemeinsam mit dem Nachbarschaftsheim Schöneberg beim Straßenfest unter dem Motto „urbane Mobilität“ die Elektroautos Renault Zoe, Nissan Leaf und Mercedes Vito aus dem gemeinsamen Forschungsprojekt „Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ der breiten Öffentlichkeit vor.

VdTÜV ist Unterzeichner der Berliner Charta für die Straßenverkehrssicherheit

Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) ist Unterzeichner der Berliner Charta für die Straßenverkehrssicherheit und beteiligt sich damit an Maßnahmen und Aktivitäten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Berlin.

Straßenfest am 6.9. in Steglitz: Besucher erleben Elektromobilität

Elektrisches Fahren, laden statt tanken und geräuschlos unterwegs – die Technologie der Zukunft können Besucher auf dem Steglitzer Straßenfest unter dem Motto „urbane Mobilität“ live erleben und selbst ausprobieren.

VdTÜV-Ratgeber: Brand vermeiden und Leben retten

Brände können in Wohnungen schnell entstehen. Unbeaufsichtigte Kerzen oder Feuerquellen können sich rasch ausbreiten und zur Gefahr für Menschen werden – oft in Sekundenschnelle. In den meisten Bundesländern (13) sind Eigentümer daher verpflichtet Rauchmelder zu installieren. Denn: Rauchmelder können schnell Brände erkennen, Menschen warnen und somit Leben retten.

Leichte Zunahme bei der Zahl der Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen

Die Zahl der Medizinisch-Psychologischen Gutachten in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Insgesamt mussten sich 94.819 Personen nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Jahr 2013 im Rahmen einer Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) begutachten lassen. Das waren knapp ein Prozent mehr als im Vorjahr.

EU zieht 70.000 Plagiate aus dem Verkehr

Die Europäischen Zollbehörden haben in einer gemeinsamen Aktion unter der Bezeichnung „ERMIS“ über 70.000 gefälschte Produkte sichergestellt. Beteiligt waren das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung OLAF, sowie Zollexperten der EU-Kommission, der Mitgliedstaaten sowie der ehemaligen jugoslawischen Republiken Mazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei.

Jahresempfang 2014 - Bildergalerie

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme an unserem diesjährigen VdTÜV-Jahresempfang im Deutschen Technikmuseum Berlin und hoffen, dass Sie einen schönen Abend mit vielen interessanten Gesprächen verbracht haben. Dr. Guido Rettig hielt seine erste öffentliche Rede als neuer Vorsitzender des VdTÜV. Ehrengast war der Parlamentarische Staatssekretät beim BMVI, Enak Ferlemann, MdB. Viel Spaß beim Durchsehen unserer Bildergalerie!

Deutschland bei der Akkreditierung und Zulassung von Bahntechnik europafest machen (VdTÜV-Positionspapier)

Die wesentliche Voraussetzung für einen funktionstüchtigen, gemeinsamen europäischen Eisenbahn-Binnenmarkt besteht im nahtlosen Zusammenwachsen der europäischen Anforderungen, in der Verringerung von nationalen Besonderheiten und im vereinheitlichten, transparenten, europäischen Zu-lassungsprozess.

"Es gibt einfach nur zu wenig Tankstellen" (Blog Elektromobilität)

Bei meinem letzten Außentermin hatte ich den Wagen neben einer Schuleinfahrt geparkt und kam sofort mit zwei Fahrern (Sonderfahrdienst für Schüler) ins Gespräch. Bei der Frage, ob der Wagen tatsächlich ausschließlich mit „Strom aus der Steckdose“ gefahren wird, stand den beiden Herren buchstäblich das Erstaunen ins Gesicht geschrieben.

Hannover Messe: Besichtigung des Standes durch den Fördermittelgeber (Blogbeitrag Elektromobilität)

Nachdem das Fahrzeug wohl behalten und frisch geputzt auf dem Messestand der eMO-Agentur angekommen war, begann der einwöchige Messealltag. Neben weiteren Projekten des Berliner Schaufensters konnte sich das interessierte Fachpublikum über das VdTÜV-Projekt informieren. Als Magnet diente neben dem eigens erstellten Projektfilm das E-Fahrzeug Renault Zoe.

Deutschland verliert gegen Kommission Rechtsstreit um Spielzeuggrenzwerte

Der Europäische Gerichtshof (EUGH) hat am 14.5.2014 im Rechtsstreit zwischen Deutschland und der EU-Kommission in erster Instanz entschieden, dass Deutschland von den fünf beanstandeten Chemikalien sich bei Arsen, Quecksilber und Antimon an die europäischen Vorgaben halten muss.

Mit dem E-Auto zum Theater

Mein Name ist Bastian Horn und ich arbeite im Jugend- und Familienzentrum JeverNeun. Ich bin für ein Inklusionsprojekt in der Einrichtung angestellt und leite eine Theatergruppe für junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Ich benutze eines der drei E-Autos des Nachbarschaftsheim Schöneberg, dem Träger unserer Einrichtung. Aber wozu benutze ich das Auto überhaupt? Ich fahre jeden Mittwoch raus nach Teltow (rund 21 Kilometer) und hole dort unsere Schauspielerin mit Beeinträchtigung aus ihrer Werkstatt ab.

„Lustig sind die Blicke der Leute an den Fußgängerüberwegen einer Ampel“

Ich habe mich nach der Einweisung noch einmal kurz mit den technischen Details beschäftigt und bin, nachdem ich mich an das E-Fahrzeug gewöhnt habe, völlig begeistert. Vor allem die Musikanlage des Autos gefällt mir sehr. Das Navigationsgerät, die Telefonbedienung und alle anderen Einstellungsmöglichkeiten lassen sich sehr gut bedienen. Ich erlebe das Fahren als sehr komfortabel und mit viel Fahrspaß verbunden. Lustig sind die Blicke der Leute an den Fußgängerüberwegen einer Ampel – das Batteriezeichen auf der „Motor“haube lässt alle große Augen machen.

Vision Zero umsetzen! Der VdTÜV veranstaltet seinen 8. Internationalen Fit to Drive-Kongress

Am 8. und 9. Mai 2014 veranstaltet der VdTÜV zum achten Mal seinen Fit to Drive-Kongress. Verkehrsexperten aus ganz Europa diskutieren hier Lösungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, wobei das menschliche Verhalten im Mittelpunkt steht. Mit dem Fit to Drive-Kongress, der dieses Jahr in Warschau stattfindet, unterstützt der VdTÜV die europäische „Vision Zero“, nach der es ab 2050 auf den europäischen Straßen keine Verkehrstoten mehr geben soll.

Sicheres Arbeiten auf hoher See: TÜV-Arbeitsmediziner überprüfen Tauglichkeit von Mitarbeitern im Offshore-Bereich

Arbeitnehmer, die auf Offshore-Windkraftanlagen arbeiten, sind extremen Arbeitsbedingungen und Gefahren ausgesetzt. Mit einer Gesamthöhe von bis zu 100 Metern bergen diese Anlagen Risiken wie Absturzgefahr oder Elektrounfälle. Die körperlichen Belastungen sind für Mitarbeiter groß: Sie müssen schwindelfrei sein und extreme Wetterbedingungen beim Arbeiten im Freien aushalten sowie eine eingeschränkte Privatsphäre hinnehmen. Unternehmen dürfen nur Mitarbeiter auf Offshore-Anlagen beschäftigen, die gesundheitlich dazu geeignet sind, entsprechende Tätigkeiten in der Höhe auszuführen. Die Arbeitsmediziner der TÜV bieten Unternehmen die ärztliche Eignungsuntersuchung für deren Mitarbeiter an.

Wechsel an der Verbandsspitze: Guido Rettig zum Vorsitzenden des Verbandes der TÜV gewählt

Guido Rettig ist neuer Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV). Der Vorstandsvorsitzende der TÜV NORD AG wurde für zwei Jahre in das Amt gewählt. Er tritt die Nachfolge von Manfred Bayerlein an. Ulrich Fietz (TÜV Rheinland AG) ist neben Axel Stepken (TÜV SÜD AG) neuer stellvertretender Vorsitzender des VdTÜV.

Gutes Wetter – gefährliche Straßen?

Das Wetter spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Sicherheit auf unseren Straßen. Klar: Bei Schnee und Glatteis wird es rutschig auf der Fahrbahn, bei Regen ebenfalls, bei Nebel ist die Sicht schlecht, bei Sturm drohen Bäume und Äste auf die Straße zu fallen. Und bei gutem Wetter ist alles OK? Keineswegs, wie ein Blick in die Zahlen deutlich macht: Denn bei schönem Wetter steigt vielfach die Zahl der Verkehrsunfälle und auch der Getöteten und Verletzten.

E-Fahrt zur Hannover Messe: „Mit dem Mut zur Verzweiflung“ kam ich an (3. Teil)

Auch der dritte Teil der Anreise bot einige Überraschungen. Es lagen noch 160 km Fahrstrecke bis zur Hannover Messe vor mir. Die Reichweite laut Batterieanzeige betrug 145 km. Mut zur Lücke….

Europaparlament will Sicherheit von Produkten erhöhen

Am 15. April 2014 hat das EU-Parlament in erster Lesung das Produktsicherheits- und Marktüberwachungspaket angenommenen. Es soll dem in Artikel 38 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union verbrieften Recht auf ein hohes Verbraucherschutzniveau Rechnung tragen. Der Verband der TÜV begrüßt die von den Parlamentariern vorgenommenen Verbesserungen der Kommissionsvorschläge. Dies gilt insbesondere für die verschärften Anforderungen an die Wirtschaftsakteure in Angleichung an die Vorgaben des Warenpakets aus 2008 (NLF).

VdTÜV Position on EC Communication “A vision for the internal market for industrial products”

VdTÜV in general welcomes the Commissions overall objective of continuously strengthening the effectiveness of the internal market and periodically assessing the “fitness for purpose” and overall coherence of the European regulatory framework for the marketing of products.

VdTÜV-position on the Communication from the Commission “A vision for the internal market for industrial products” COM(2014) 25 final, 22.01.2014

In the context of the communication “A Stronger European Industry for Growth and Economic Recovery – Industrial Policy Communication Update” the European Commission in 2012 identified as a priority “the Strengthening of the effectiveness of the internal market for industrial products”. According to the European Commission a strong European industry is necessary for fostering growth and competitiveness to sustain the current incipient economic recovery.

Hohe Zustimmung für die MPU in der Bevölkerung

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) genießt in der Bevölkerung einen sehr guten Ruf. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage des uzbonn, die heute der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Danach halten 79 Prozent der Befragten die MPU für sinnvoll, 73 Prozent vertreten die Meinung, dass die MPU der Verkehrssicherheit dient.

Film-Dreh: Elektromobilität für soziale Einrichtungen in Berlin

Der VdTÜV drehte bei den drei sozialen Einrichtungen einen Trailer zum Schaufensterprojekt Elektromobilität. An zweieinhalb Drehtagen hielten wir vor Ort bei den Einrichtungen mit der Kamera fest, wie die Elektrofahrzeuge genutzt werden.

Auf zur Messe: „Aus Energiespargründen verzichtete ich auf Lüftung, Heizung und Klimaanlage“ (2. Teil)

Da das Fahrzeug am Sonntag pünktlich zum Aufbau des Standes auf der Hannover Messe sein musste, wurde der Renault am Samstag noch einmal in Spandau an einer Vattenfall-Säule vollgetankt. (Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Vattenfall für die unbürokratische und kostenneutrale Bereitstellung der Sonderladekarte, denn die Beantragung einer „normalen“ Karte hätte rund zwei Wochen gedauert). Ich hatte während des Ladens gut 1,5 Stunden Zeit einzukaufen.

VdTÜV-Positionspapier: Deutschland bei der Akkreditierung und Zulassung von Bahntechnik europafest machen

Die wesentliche Voraussetzung für einen funktionstüchtigen, gemeinsamen europäischen Eisenbahn-Binnenmarkt besteht im nahtlosen Zusammenwachsen der europäischen Anforderungen, in der Verringerung von nationalen Besonderheiten und im vereinheitlichten, transparenten, europäischen Zulassungsprozess.

VdTÜV: Hohes Sicherheitsniveau technischer Anlagen in Gefahr!/ Anlagensicherheitsreport 2014 vorgestellt

Das Sicherheitsniveau technischer Anlagen in Deutschland ist hoch. Das geht aus dem Anlagensicherheits-Report 2014 der zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) hervor, der heute vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) in Berlin vorgestellt wurde. Dennoch gibt es Sicherheitsmängel an technischen Industrieanlagen, die erst durch unabhängige Prüfungen erkannt werden. Deutliche Sicherheitslücken sehen die Experten bei den Aufzugsanlagen. Die Pläne der Bundesregierung, künftig bei Tanklagern und anderen Anlagen mit brennbaren Flüssigkeiten auf die unabhängige Prüfung zu verzichten, lehnt der VdTÜV wegen erheblicher Sicherheitsbedenken entschieden ab.

Hannover Messe – oder wer einmal eine Reise macht… (1. Teil)

Der VdTÜV stellte erstmalig das Elektromobilitätsprojekt inklusive einem Elektrofahrzeug auf der Hannover Messe vor und stand vor der Herausforderung, den Renault Zoe von Berlin nach Hannover zu fahren – mit eingeplanten Ladestopps. Die Hannover Messe als größte Industrieschau der Welt ist eine ideale Möglichkeit, um auf das Berliner Schaufenster und die dort zum Einsatz kommenden Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur aufmerksam zu machen. Der VdTÜV entschied sich für die Ausstellung des kleinsten E-Fahrzeuges, mit der nach Herstellerangaben größten Reichweite. Diese liegt beim Renault Zoe bei gut 150 km.

10 Jahre RAPEX: Auch im Jahr 2013 kontinuierlich hohe Zahl an Warnmeldungen

Auch für 2013 meldet die EU-Kommission im Rahmen ihres RAPEX-Jahresberichts (Rapid alert system for non-food dangerous products) neue Höchststände bei gefährlichen Produkten. Insgesamt gab es im Berichtsjahr 2013 2.364 Warnmeldungen. Das sind 3,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 1981 Meldungen fallen in die Kategorie „schwere Risiken“.

Zahl der Verkehrstoten sinkt weiter

Die Zahlen der Verkehrstoten in Deutschland beobachten die Mitglieder des VdTÜV und der Verband sehr genau. Sie drücken zum einen das Leid aus, dass hinter jedem tragischen Unfall steckt, aber sie sind zugleich auch eine Messgröße, ob die Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland erfolgreich ist und Früchte trägt.

"Sichere Industriegesellschaft?" – FAZ-Forum gemeinsam mit dem VdTÜV

Chancen und Risiken durch Industrie 4.0 standen im Mittelpunkt eines Kongresses, der am 17. und 18.02.2014 gemeinsam von FAZ und VdTÜV in Berlin ausgerichtet wurde.

Goldene Plakette geht an Opel Meriva/ TÜV-Gesellschaften werteten 8 Millionen Hauptuntersuchungen aus

Als Sieger des TÜV Reports 2014 wurde der Opel Meriva B in Berlin mit der Goldenen Plakette ausgezeichnet. Das in Deutschland entwickelte und im spanischen Saragossa gebaute Familienauto schnitt bei der ersten Hauptuntersuchung durch die TÜV-Gesellschaften als bestes Fahrzeug ab. Mit 4,2 Prozent hatte der Meriva die geringste Quote erheblicher Mängel. An 93,5 Prozent der dreijährigen Opel Merivas gab es keinerlei Beanstandungen. Bereits 2007 erhielt der Meriva A als Sieger des TÜV Reports die Goldene Plakette.

Leben retten: Rettungsdatenblätter für Feuerwehren

Am Unfallort geht es um Minuten: Rettungskräfte müssen genau wissen, wie Airbags, Tanks und Batterien angeordnet sind, wenn sie Verletzte aus Autowracks bergen. Mit der Weiterentwicklung der Fahrzeugtechnik steigen die Anforderungen für Einsatzkräfte im Umgang mit Unfallfahrzeugen. Rettungsdatenblätter bieten Rettungskräften Hilfe, um Personen retten zu können.

Elektromobilität für soziale Einrichtungen – Blog zum Projekt

Der VdTÜV erprobt bis Mitte 2016 die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität und unterstützt dabei drei soziale Dienste in Berlin: Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V., Nachbarschaftsheim Schöneberg Pflegerische Dienste gGmbH, Björn Schulz STIFTUNG in Berlin. Der Blog zum Projekt beschäftigt sich mit den Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Nutzung der E-Autos innerhalb von zweieinhalb Jahren aus der Sicht der sozialen Einrichtungen, der Fahrer der E-Fahrzeuge sowie Mitfahrern und rund um die Themen Fahren, Verkehr, Laden und Parken mit Elektroautos.

VdTÜV-Positionspapier „TÜV – Staat, Unternehmen und Verbraucher profitieren“

Der Handel von Produkten und Dienstleistungen nimmt kontinuierlich zu. Die Wertschöpfungskette wird immer komplexer und die Sicherheitskulturen variieren von Wirtschaftsraum zu Wirtschaftsraum. Daher ist es notwendig, dass die Wirtschaftsteilnehmer ein gemeinsames Verständnis entwickeln, welche Eigenschaften von Produkten und Dienstleistungen erfüllt sein müssen. Wichtig sind daher verbindliche Regeln, häufig in Form von Normen, die diese Eigenschaften beschreiben.

Griechenland am Steuer der EU

Turnusgemäß hat der Mittelmeerstaat Griechenland am 1. Januar 2014 für sechs Monate den rotierenden Ratsvorsitz von Litauen übernommen. Ausgerechnet das Land, das europaweit die meisten Sorgen bereitet, setzt die sogenannte Triopräsidentschaft fort, die zum Zeitpunkt der Europawahlen enden wird. Die deutsche Welle titelte gar „Bettler auf dem Thron“. Die Griechen stecken nach wie vor in einer schweren Krise.

EU-Parlament und Rat einigen sich über EU-Verkehrssicherheitspaket

Kurz vor ihrem turnusgemäßen Ende informierte die Litauische EU-Ratspräsidentschaft das Europäische Parlament, dass die Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedstaaten dem Kompromiss zwischen Rat der EU und EU-Parlament zum Verkehrssicherheitspaket endgültig billigten. Der Vorschlag der EU-Kommission für ein EU-Verkehrssicherheitspaket vom Sommer 2012 bestand aus einer Verordnung für die periodische technische Überwachung von Fahrzeugen, einer Verordnung zu Unterwegskontrollen von Nutzfahrzeugen und einer Richtlinie zu den Zulassungsdokumenten von Fahrzeugen.

Binnenmarkt: Mehr bzw. unterschiedliche Verbraucherinformationen bei Möbeln (Konsultation)

Die Brüsseler Behörde berät über erweiterte Verbraucherinformationen bei Möbeln. Vor diesem Hintergrund sollen die Interessierten Kreise im Rahmen einer Online-Konsultation befragt werden, die am 4. März 2014 endet.

TÜV Report 2014: Deutsche Fahrzeuge auf den Spitzenplätzen / Hauptuntersuchung sorgt für Verkehrssicherheit

Der Sieger des TÜV Report 2014 heißt Opel Meriva. Zum zweiten Mal in Folge ist damit ein deutsches Fabrikat auf dem ersten Platz der zwei- und dreijährigen Fahrzeuge. Insgesamt wurden im größten deutschen Gebrauchtwagenratgeber acht Millionen Hauptuntersuchungen (HU) von insgesamt 217 Fahrzeugmodellen statistisch ausgewertet. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel liegt bei 24,9 Prozent. Rund 60 Prozent aller Fahrzeuge waren mängelfrei.

Fit durch die Erkältungszeit – Was hilft der Gesundheit?

Die nasskalte Jahreszeit schwächt das Immunsystem. Die körpereigene Abwehr hat kaum noch eine Chance, Viren und Bakterien abzuwehren. Beheizte Räume und kalte Temperaturen belasten das Immunsystem. Wirken zusätzlich noch andere Faktoren auf den Körper wie beruflicher Stress oder Überanstrengung kann die Folge schnell eine Erkältung oder Grippe sein. Das Stresshormon Cortisol schwächt die körpereigene Abwehr und macht den Körper anfällig für Infektionen.

VdTÜV-Positionspapier zu TTIP (Transatlantic Trade and Investement Partnership)

Die USA und die EU verhandeln über ein Freihandelsabkommen. Der VdTÜV hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht.

VdTÜV bringt Elektroautos auf die Straße/ Soziale Einrichtungen testen E-Fahrzeuge im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität

Der Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) erprobt die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen und unterstützt dabei drei soziale Dienste in Berlin. Beim Kick-off-Event „Schaufenster on Tour zu Gast beim Schaufensterprojekt Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ stellte der VdTÜV der breiten Öffentlichkeit das Projekt in Berlin vor. Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, übergab dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e. V., dem Nachbarschaftsheim Schöneberg Pflegerische Dienste gGmbH sowie der Björn Schulz Stiftung in Berlin jeweils drei E-Fahrzeuge für ihre tägliche Arbeit.

EU-Parlament einigt sich auf Kompromiss zum Datenschutz

Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europäischen Parlaments billigte, nach monatelangen Verhandlungen in denen das Parlament mehr als 3.000 Änderungsvorschläge formulierte und unter dem Eindruck der Snowden-Enthüllungen, den EU-Kommissionsvorschlag für eine EU-Datenschutzverordnung. Diese soll die Unternehmen zur detaillierten Angabe über die Verwendung von Nutzerinformationen verpflichten.

EU-Verkehrsrat und Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments beraten über die Techniksäule des Vierten Eisenbahnpakets/ Personeller Wechsel in der DG MOVE

Die EU-Kommission strebt im vierten Eisenbahnpaket an, den gesamten Schienenpersonenverkehr in den Mitgliedstaaten ab Dezember 2019 zu liberalisieren. Dazu soll das vierte Eisenbahnpaket den Zugang aller Anbieter zu den Netzen vorschreiben, die Zentralisierung von Genehmigungsverfahren und Sicherheitsbestimmungen bei der Europäischen Eisenbahnagentur regulieren und Ausschreibungen aller Angebote vorgeben.

Bewegungsarmut führt zu körperlichen Beschwerden

Laut Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin leiden 80 Prozent der Menschen, die jeden Tag Bildschirmarbeit verrichten, an gesundheitlichen Beschwerden. Dazu gehören Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich oder Sehbeschwerden. Die TÜV-Arbeitsmediziner beim Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) geben Tipps, wie chronischen Erkrankungen vorgebeugt werden kann.

Nutzfahrzeuge und Busse: TÜV sorgt für Sicherheit

Das Sicherheitsniveau von Nutzfahrzeugen und Bussen in Deutschland ist hoch. Dafür sorgt das System der unabhängigen und neutralen Hauptuntersuchung (HU). Dabei stellen die Experten große Unterschiede bei der Mängelhäufigkeit zwischen den einzelnen Gewichtsklassen sowie zwischen Nutzfahrzeugen und Bussen fest. Besonders mängelanfällig sind demnach leichte Nutzfahrzeuge und Transporter bis 7,5 Tonnen. Trotz wesentlich höherer Laufleistungen werden bei den schweren Lkw weniger Sicherheitsmängel festgestellt. Am besten schneiden Reise- und Linienbusse ab. Dies ist das Ergebnis der TÜV Nutzfahrzeug- und Busreporte, die heute in Berlin vorgestellt wurden.

Sicherheit und Spaß auf der Achterbahn – Was gilt es zu beachten?

Karussells, Achterbahnen und Riesenräder begeistern jedes Jahr tausende Besucher auf Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest, Hamburger DOM oder dem Cannstatter Wasen. Die Fahrgeschäfte sind im Betrieb enormen Beanspruchungen ausgesetzt. Damit die Mitfahrer auch ein sicheres Fahrvergnügen erleben, werden die Fahrgeschäfte regelmäßig von unabhängigen Sachverständigen wie den TÜV-Experten auf ihre Sicherheit überprüft. Denn: Spaß und Sicherheit gehören bei der Benutzung von Fahrgeschäften zusammen.

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz – Nicht warten bis es zu spät ist!

Ständige Erreichbarkeit und hohe Anforderungen im Beruf können langfristig psychische Erkrankungen begünstigen. Wenn Stress und psychische Belastungen chronisch werden oder dies bei Arbeitnehmern zu regelmäßigem Alkohol-, Medikamenten- und Drogenmissbrauch führt, besteht Handlungsbedarf. Wird eine akute psychische Erkrankung nicht behandelt, kann sie langfristig zu Depressionen, Burn-out oder Suchterkrankungen führen. Für den Arbeitnehmer kann dies bis zum Arbeitsplatzverlust führen. Für den Arbeitgeber bedeutet dies vor allem vermehrte Fehlzeiten und eine verringerte Leistungsfähigkeit des Arbeitnehmers. Soweit sollte es nicht kommen. Die Arbeitsmediziner der TÜV warnen vor den Gefahren psychischer Belastungen am Arbeitsplatz und empfehlen, frühzeitig ärztliche Hilfe zu suchen.

Sommerhitze im Büro – Maßnahmen ab +26 °C Raumtemperatur nötig

In vielen Bundesländern ist heute der erste Arbeitstag nach den Sommerferien. Wer arbeiten muss, leidet aufgrund der starken Hitze im Büro. Die Hitze birgt zudem gesundheitliche Gefahren. Das Wohlbefinden, das Konzentrationsvermögen und die Leistungsfähigkeit können beeinträchtigt werden. Im schlimmsten Fall führen die hohen Temperaturen zum Hitzekollaps. Die Arbeitsmediziner der TÜV-Unternehmen geben Tipps gegen die Hitze am Arbeitsplatz.

BASt-Statistik 2012: MPU-Zahlen weiter rückläufig

Im Jahr 2012 gab es insgesamt fünf Prozent weniger Medizinisch-Psychologische Untersuchungen (MPU) als 2011 (7 Prozent weniger als 2010). Dies ergab die MPU-Statistik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Der häufigste Grund ist nach wie vor die Alkoholauffälligkeit mit 48.217 Untersuchungen, über der Hälfte aller Fälle.

VdTÜV-Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Betriebssicherheitsverordnung und Gefahrstoffverordnung

Die Stellungnahme des VdTÜV bezieht zu diesem Entwurf kritisch Stellung und lehnt ihn in dieser Form ab.

Eurobarometer: EU-Bürger trauen umweltfreundlichen Produkten nicht

Eine deutliche Mehrheit der Europäischen Verbraucher wäre bereit mehr für umweltfreundliche Produkte auszugeben. Sie fühlen sich jedoch schlecht informiert und misstrauen den Angaben der Hersteller. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage über die Haltung der Europäer zur Schaffung eines Binnenmarktes für umweltfreundliche Produkte, deren Ergebnisse die Europäische Kommission am 5. Juli 2013 vorgestellt hat.

VdTÜV-Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Betriebssicherheitsverordnung

Der VdTÜV sieht aber insbesondere die Regelungen zum Drittschutz und zu den überwachungsbedürftigen Anlagen (üA) als unzureichend an.

Neue Regeln für Fahrzeugkontrollen: Auch zwei- und dreirädrige Fahrzeuge sollen nach Willen des EU-Parlaments bald zur Hauptuntersuchung in Europa

Am Dienstag hat das EU-Parlament knapp ein Jahr nach Veröffentlichung des EU-Verordnungsentwurfes neue Regeln für Fahrzeugkontrollen verabschiedet, die darauf abzielen, die Verkehrssicherheit in Europa zu verbessern. Die Abgeordneten folgten dabei in weiten Teilen dem Votum des EU-Verkehrsausschusses von Ende Mai.

Neutrale Organisationen sorgen für Sicherheit im Bahnverkehr

Der Verband der TÜV e. V. begrüßt, dass Schienenfahrzeuge in Deutschland künftig nach europäischen Vorgaben aufs Gleis gebracht werden. Das Verfahren für die Genehmigung zur Inbetriebnahme soll zunächst zumindest schrittweise den EU-Anforderungen angepasst werden. Dies haben Bahnexperten an einem Runden Tisch beschlossen, dessen Arbeitsergebnis am 26. Juni 2013 in einem Memorandum of Understanding veröffentlicht wurde.

Litauen am Vorabend seiner ersten EU-Präsidentschaft

Litauen wird turnusgemäß am 1. Juli 2013 die EU-Präsidentschaft von Irland übernehmen. Das kleine Land im Baltikum wird nach neun Jahren EU-Mitgliedschaft zum ersten Mal den Vorsitz übernehmen.

Stabwechsel an der VdTÜV-Spitze: TÜV wählen Dr.-Ing. Manfred Bayerlein zum neuen Vorsitzenden ihres Verbandes

Dr.-Ing. Manfred Bayerlein ist neuer Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV). Die VdTÜV-Mitglieder wählten den Vorstandsvorsitzenden der TÜV Rheinland AG auf ihrer Mitgliederversammlung an die Spitze des Verbandes. Er tritt für die kommenden zwei Jahre die Nachfolge von Dr.-Ing. Axel Stepken an, der weiterhin dem VdTÜV-Präsidium angehören wird.

Industrie 4.0: Sicherheit als Erfolgsfaktor

Die europäische „New Economy“ ist heute größer als die gesamte belgische Volkswirtschaft und wächst schneller als die chinesische. In wenigen Jahren wird die „New Economy“ annähernd fünf Prozent des europäischen Bruttoinlandsprodukts betragen.

Europaweiter Drogenkonsum gefährdet die Verkehrssicherheit

Der Drogenkonsum in Europa verändert sich: Europäer konsumieren vermehrt synthetische Drogen, probieren stets neue Substanzen aus und mischen sie zusammen. Dies geht aus dem aktuellen Drogenbericht 2013 der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) hervor. Ein gefährlicher Trend für den Straßenverkehr: Nach wie vor ist das Führen von Fahrzeugen unter Alkohol- und Drogeneinfluss eine der Hauptunfallursachen und kann zum Führerscheinverlust führen, warnt der Verband der TÜV (VdTÜV).

1. Quartal 2013: Erneut weniger Tote im Straßenverkehr

Schlechtes Wetter – weniger Verkehrstote. Diese Begründung steckt wohl hinter einem erneuten deutlichen Rückgang bei den Zahlen der Verkehrstoten im ersten Quartal 2013. Das Statistische Bundesamt gab nun die vorläufigen Werte bekannt, und diese zeigen durchaus eine Entwicklung hin zu weniger Toten, Verletzten und Unfällen von Januar bis März 2013.

Bundestag setzt die Ampel auf Grün: VZR-Reform wieder einen Schritt weiter

Nun hat auch der Bundestag der Reform des Verkehrszentralregisters (VZR-Reform) Grünes Licht erteilt. Zuvor hatten bereits die Mitglieder des Verkehrsausschusses dem Vorhaben zugestimmt. Allerdings hatten die Abgeordneten noch einige Änderungswünsche. Vor allem in Punkto Freiwilligkeit sind nun in das Dokument Neuerungen eingeflossen.

EU-Beitritt Kroatiens demnächst vollzogen, Islands Beitritt immer unwahrscheinlicher

Am 1. Juli 2013 werden die seit über 10 Jahren anhaltenden Beitrittsverhandlungen mit Kroatien abgeschlossen sein. Der baldige Beitritt Islands wird hingegen immer unwahrscheinlicher. Die Erweiterung der EU um das Vollmitglied Kroatien bringt indes zahlreiche Veränderungen auf nationaler und europäischer Ebene mit sich.

30.000 Leben retten: VdTÜV veranstaltet seinen 7. Internationalen Fit to Drive-Kongress

Statistiken belegen, dass die meisten Verkehrsauffälligkeiten auf menschliches Verhalten zurück zu führen sind. Bis 2050 plant die EU-Kommission die Zahl der Verkehrstoten auf null zu reduzieren. „Um diese Vision Zero zu verwirklichen, müssen die Experten aus ganz Europa Konzepte und Ideen entwickeln, die insbesondere das menschliche Verhalten im Straßenverkehr in den Mittelpunkt stellen“, erläutert Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV.

Über 300 Änderungsanträge im EU-Verkehrsausschuss zur HU-Harmonisierung

Der EU-Verkehrsausschuss befasste sich in seiner Sitzung am 23. April 2013 mit der Prüfung der Änderungsanträge zum EU-Kommissionsvorschlag für eine Verordnung über die regelmäßige technische Überwachung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und zur Aufhebung der Richtlinie 2009/40/EG. Die Parlamentarier haben über 300 Änderungsanträge zum Bericht des Abgeordneten Werner Kuhn, MdEP, eingereicht.

Anlagensicherheits-Report 2013: Lediglich ein Drittel aller Aufzüge war mängelfrei/ Hohes Sicherheitsniveau nur durch neutrale Prüfung

Regelmäßige Prüfungen durch Zugelassene Überwachungsstellen (ZÜS) führen zu einem hohen Sicherheitsniveau technischer Anlagen in Deutschland. Trotz Wartung treten an Druckanlagen, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen und Aufzügen Sicherheitsmängel auf, die erst bei einer Prüfung erkannt werden. Für rund ein Drittel aller Aufzüge in Deutschland liegen über den technischen Zustand überhaupt keine Informationen vor, da sie trotz gesetzlicher Verpflichtung nicht mehr geprüft werden. Dies sind nur einige Ergebnisse des Anlagensicherheits-Reports 2013, den der VdTÜV in Berlin vorstellte.

VdTÜV ist Mitglied im European Safety Transport Council

Am 27. März 2013 fand die Frühjahrs-Mitgliederversammlung des European Safety Transport Council (ETSC) in Dublin statt. Der VdTÜV e.V. ist seit Anfang 2013 Mitglied der NGO. Die VdTÜV-Vertreter haben den Verband im Rahmen der Mitgliederversammlung umfassend vorgestellt, und damit den Grundstein für die zukünftige Zusammenarbeit gelegt.

Brüssel: Klimapolitik auf dem Prüfstand – Emissionsminderung um 80 bis 95 Prozent bis 2050

Die EU-Kommission hat Ende März einen breiten Konsultationsprozess zur Klimapolitik angestoßen und in diesem Zusammenhang ein Grünbuch mit dem Titel "A 2030 framework for climate and energy policies" vorgelegt, der am 2. Juli 2013 endet. Die politischen Rahmenbedingungen bis 2020 sind u.a.: die Reduzierung der Treibhausgase, Ausbau der erneuerbaren Energien sowie die Reduzierung des Energieverbrauchs.

Wirtschafts- und Sozialausschuss diskutiert EU-Produktsicherheitspaket

Anlässlich des europäischen Verbrauchertages hatte der Wirtschafts- und Sozialausschuss am 14. März 2013 in Brüssel dazu eingeladen, das im Februar von der EU-Kommission vorgelegte Produktsicherheits- und Marktüberwachungspaket mit interessierten Kreisen zu diskutieren.

VdTÜV-Tipps: Wie vermeiden Autofahrer Aggressionen im Straßenverkehr?

Dichtes Auffahren oder Rasen sind aggressive Verhaltensweisen im Straßenverkehr, die den meisten Autofahrern täglich begegnen. Neben nicht angepasster Geschwindigkeit ist aggressives Verhalten eine häufige Ursache für besonders schwere Verkehrsunfälle. Damit es erst gar nicht dazu kommt, gibt der Verband der TÜV e. V. (VdTÜV) Tipps, wie Autofahrer Aggressionen auf der Straße vermeiden können.

Fachkolloquium Elektromobilität in Berlin

Der Einladung des VdTÜV e.V. und DEKRA zu einem gemeinsamen Fachkolloquium Elektromobilität mit dem Titel „Grundlagen, Kompetenzen und Herausforderungen für die Technischen Prüfstellen und Technischen Dienste“ folgten am 11. März 2013 annähernd 70 Sachverständige und Prüfingenieure. Das Kolloquium, das in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund in Berlin stattfand, wurde vom Vorstandsmitglied der TÜV Rheinland AG, Dr. Thomas Aubel, und dem Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH, Dr. Gerd Neumann, begrüßt.

Schulterschluss beim Datenschutz: Die deutsche Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) unterstützt die Vorschläge der EU-Kommission beim Datenschutz

Die geplante EU-Datenschutzverordnung sei eine „historische Chance“ die bestehenden Datenschutzregeln zu modernisieren und an das digitale Zeitalter anzupassen, teilten Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner und EU-Justizkommissarin Viviane Reding nach einem Treffen am 19.02.2013 mit. „Verbraucher sollten jederzeit und selbstbestimmt ihre persönlichen Daten löschen können, insbesondere die Daten, die sie selbst ins Internet stellen“, erklärten Aigner und Reding in einer gemeinsamen Mitteilung.

VdTÜV diskutiert über Fragen zur Barrierefreiheit/ Fachkongress am 25. und 26. Februar in Berlin

Die Beförderung von Menschen mit Behinderung sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch noch immer gibt es Barrieren. Mit der Fachtagung „Mobilität von Menschen mit Behinderung“ bietet der VdTÜV Experten und Interessierten ein Forum, um neueste Entwicklungen, Problemfelder und gesetzliche Vorgaben zum Thema zu diskutieren. Nach großer Resonanz im Jahr 2011 findet das Forum am 25. und 26. Februar 2013 zum zweiten Mal in Berlin statt.

Verkehrstoten-Statistik 2012: Historischer Tiefstand erreicht

Gute Zahlen aus Wiesbaden: Das Statistische Bundesamt hat die Verkehrsunfallzahlen für 2012 bekannt gegeben. Die Zahl der Verkehrstoten ist auf ein historisches Tief gefallen: 3606 Menschen kamen ums Leben. Das ist ein neuer Rekord, seit Einführung der Statistik waren es noch nie so wenige. Gegenüber dem Jahr 2011 bedeutet die Zahl einen Rückgang um 10,1 Prozent.

Gefahrgut-Beförderungsgesetz soll geändert werden

Die Beförderung gefährlicher Güter soll neu geregelt werden. Dazu hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gefahrgutbeförderungsgesetzes vorgelegt.

VW Polo erhält die Goldene Plakette

Die Goldene Plakette des TÜV Report 2013 geht an den VW Polo. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV), zeichnete den erfolgreichen Kleinwagen aus Wolfsburg im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin vor rund 300 Gästen mit der begehrten Trophäe aus. Den Preis nahm der Leiter des Qualitätsmanagements des Volkswagen-Konzerns, Frank Tuch, entgegen. Ehrengast des Abends war Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler.

Neue Weichenstellungen für die europäischen Eisenbahnen: EU-Kommission unterbreitet Vorschläge für ein viertes Eisenbahnpaket

Die Eisenbahn ist wichtiger Bestandteil des Verkehrs in der EU. Der Umsatz des europäischen Eisenbahnsektors beläuft sich auf rund 73 Mrd. EUR, bei 800 Tsd. Beschäftigten. Der Eisenbahnsektor spielt eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der gestiegenen Nachfrage und der Überlastung im Verkehrsbereich sowie in Bezug auf die gesicherte Versorgung mit Kraftstoffen und die Reduzierung der CO2-Emissionen. Doch viele europäische Eisenbahnmärkte stagnieren zurzeit oder schrumpfen sogar. Vor diesem Hintergrund verspricht sich die EU-Kommission mit dem neuen Maßnahmenbündel die notwendige Stärkung der Rolle der Schiene als Verkehrsträger. Insbesondere dem Verfall von Infrastruktur und Fahrzeugen gilt es durch ein stärker europäisch ausgerichtetes Konzept im Eisenbahnsektor entgegenzuwirken.

VdTÜV-Positionspapier TÜV-Unternehmen als Wirtschaftsfaktor für klein- und mittelständische Unternehmen

Die Position unabhängiger industrienaher Dienstleistungsunternehmen zwischen Wirtschaft, Staat und Verbrauchern erfüllen die TÜV-Unternehmen durch Unabhängigkeit und Neutralität.

Digitale Aufgabenliste der EU-Kommission: Neue Prioritäten für 2013/2014

Die Europäische Union ist nach wie vor weit davon entfernt, ihr digitales Potenzial auszuschöpfen. Es besteht die Gefahr im globalen Maßstab an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren, somit Chancen für das Wirtschaftswachstum und die gesellschaftliche Entwicklung zu vergeben. Die Europäische Kommission verabschiedete daher Ende Dezember 12 sieben neue Prioritäten für 2013/2014 für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft.

Digitale Aufgabenliste der EU-Kommission: Neue Prioritäten für 2013/2014

Die Europäische Union ist nach wie vor weit davon entfernt, ihr digitales Potenzial auszuschöpfen. Es besteht die Gefahr im globalen Maßstab an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren, somit Chancen für das Wirtschaftswachstum und die gesellschaftliche Entwicklung zu vergeben. Die Europäische Kommission verabschiedete daher Ende Dezember 12 sieben neue Prioritäten für 2013/2014 für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft.

VdTÜV-Position zum Verordnungsvorschlag über In-vitro-Diagnostika (KOM 2012/541)/ Medizinprodukte in Europa

Der geltende europäische Rechtsrahmen für In-vitro-Diagnostika wird durch den Verordnungsvorschlag gestärkt und konsequent weiterentwickelt.

Zahl der Verkehrstoten ist 2012 rückläufig

So wie die aktuellen statistischen Angaben vermuten lassen, sinkt die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich von 2012 zum Vorjahr wieder. Die Bundesanstalt für den Straßenverkehr (BASt) rechnet für das Jahr 2012 mit maximal 3750 Getöteten, das würde einem Rückgang gegenüber 2011 von 6,5 Prozent entsprechen. Allerdings läge die Zahl dann noch immer über dem Niveau von 2010: Damals kamen 3648 Menschen im Straßenverkehr ums Leben – das war der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung.

VdTÜV-Position zum Verordnungsvorschlag über Medizinprodukte (KOM2012/542)

Der VdTÜV begrüßt den am 26. September 2012 veröffentlichten Verordnungsvorschlag der Europäischen Kommission zur Überarbeitung der Medizinproduktegesetzgebung. Der geltende europäische Rechtsrahmen für Medizinprodukte wird durch den Verordnungsvorschlag gestärkt und konsequent weiterentwickelt.

VdTÜV-Position zum Verordnungsvorschlag über Medizinprodukte (KOM 2012/542)

Der VdTÜV begrüßt den am 26. September 2012 veröffentlichten Verordnungsvorschlag der Europäischen Kommission zur Überarbeitung der Medizinproduktegesetzgebung.

Dritte EU-Führerscheinrichtlinie: Was ändert sich 2013?

Der neue EU-Führerschein soll die Vielzahl der Führerscheinarten reduzieren.

TÜV Report 2013: VW Polo holt Gold/ Jedes fünfte Auto fällt in Deutschland durch die HU

Der Sieger des TÜV Reports 2013 kommt aus Deutschland. Mit einer Quote von 2,2 Prozent erheblicher Mängel steht der VW Polo an der Spitze der Fahrzeuge, die nach drei Jahren erstmals zur HU vorgeführt wurden. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Mazda 3 (2,7 Prozent) und der Audi Q5 (2,8 Prozent). Insgesamt hat sich der Anteil der Fahrzeuge, die bei der Hauptuntersuchung wegen erheblicher Mängel durchfallen auf 20 Prozent leicht erhöht (2012: 19,7 Prozent). Der AutoBild TÜV Report 2013 erscheint am 7.12.2012 und ist im Zeitschriftenhandel sowie an den TÜV-Stationen erhältlich.

VdTÜV: Sicher unterwegs zur Vorweihnachtszeit

Der Alkoholgehalt in süßlich schmeckenden Weihnachtsgetränken wie Glühwein, Punsch oder Grog wird auf Weihnachtsmärkten häufig unterschätzt. Problematisch ist, dass die weihnachtlichen Drinks eher nach einer Süßigkeit als nach Alkohol schmecken. Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) warnt daher vor den besonderen Gefahren zur Weihnachtszeit. Wer nicht maßvoll trinkt und nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt das Auto benutzt, läuft Gefahr, einen Unfall zu verursachen.

Straßburg: EU-Parlament nimmt Verordnung zur Typgenehmigung von L-Fahrzeugen an

Das Europäische Parlament hat in Straßburg am 20. November in erster Lesung eine „Verordnung über die Genehmigung von zweirädrigen, dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen sowie über die entsprechende Marktüberwachung“ angenommen. Zwei- oder dreirädrige Fahrzeuge sollen damit sicherer und umweltfreundlicher werden, wenn die Vorschriften ab 2016 gelten. Die Vorschriften umfassen ebenfalls leichte und schwere Straßen-Quads und Vierradmobile.

TÜV Bus-Report 2012: Nur jeder zweite Bus ist mängelfrei

Fast die Hälfte der Busse in Deutschland fällt bei der Hauptuntersuchung mit Mängeln auf. Über 15 Prozent muss wegen erheblicher Mängel erst in die Werkstatt, bevor die Plakette erteilt wird. Dies geht aus den Ergebnissen des TÜV Bus-Report 2012 hervor, die der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) heute der Öffentlichkeit vorstellte.

Typgenehmigung: Aktuelle Regeln für KFZ (01.11.2012)

Am 1. November 2012 trat eine Verordnung in Kraft, die neue Kraftfahrzeuge sicherer machen sollte. Autohersteller müssen seitdem die "Verordnung von 2009 über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen, Kraftfahrzeuganhängern und von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge hinsichtlich ihrer allgemeinen Sicherheit" beachten.

VdTÜV: Das erreichte Niveau der deutschen HU muss erhalten bleiben!

Der VdTÜV begrüßt den Vorstoß der EU-Kommission, mit einheitlichen Standards in Fahrzeugüberwachung die Verkehrssicherheit in Europa zu erhöhen. Dennoch sieht der Verband erheblichen Nachbesserungsbedarf. Insbesondere das hohe Niveau der Hauptuntersuchung in Deutschland darf durch eine europäische Verordnung nicht gesenkt werden.

Erreichtes Niveau der deutschen HU muss erhalten bleiben!

Der VdTÜV begrüßt den Vorstoß der EU-Kommission, mit einheitlichen Standards in der Fahrzeugüberwachung die Verkehrssicherheit in Europa zu erhöhen. Dennoch sieht der Verband erheblichen Nachbesserungsbedarf.

Nebenwirkungen von Medikamenten gefährden Autofahrer

Rezeptfreie Schmerz- und Grippemedikamente können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Da gerade in der kalten Jahreszeit verstärkt zu Hustensäften und Mitteln gegen Erkältungskrankheiten gegriffen wird, rät der Verband der TÜV e.V. auch bei rezeptfreien Medikamenten sorgfältig den Beipackzettel zu lesen und im Zweifelsfall auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

VdTÜV: EU-Kommission stärkt die Sicherheit von Medizinprodukten

Der Verband der TÜV begrüßt den Vorschlag einer EU-Verordnung zur Überarbeitung der Medizinprodukte-Richtlinien. Die von der EU-Kommission vorgelegten Neuregelungen bedeuten eine wesentliche Verbesserung des Sicherheitsniveaus von Medizinprodukten. Hinsichtlich einer verpflichtenden Baumusterprüfung, einer Verringerung der Interpretationsspielräume sowie einer klar geregelten Zusammenarbeit von Benannten Stellen und staatlichen Behörden sieht der Verband hingegen noch Verbesserungspotenzial.

Westfa GmbH und Stadtwerke München GmbH erhalten Anlagensicherheits-Award / Auszeichnung für hervorragendes Anlagensicherheits-Management

Der Strategiekreis der zugelassenen Überwachungsstellen beim VdTÜV vergab am 25. September den Anlagensicherheits-Award 2012. Die Westfa GmbH und die Stadtwerke München GmbH erhielten als vorbildliche Unternehmen für ihre exzellente Anlagensicherheit die Auszeichnung. Die Gewinner wiesen bei den Prüfungen der unabhängigen Sachverständigen der Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) höchste Standards auf.

TÜV Report Nutzfahrzeuge: Hohe Mängelquoten im Alter

Bereits nach fünf Jahren fiel jedes fünfte Nutzfahrzeug in Deutschland bei der Hauptuntersuchung mit erheblichen sicherheitsrelevanten Mängeln auf. Dadurch konnte die TÜV-Plakette im ersten Anlauf nicht erteilt werden. Knapp die Hälfte der geprüften Fahrzeuge kam ohne Beanstandung durch den TÜV. So lauten wichtige Ergebnisse des TÜV Report Nutzfahrzeuge 2012, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) herausgibt. Der Report entstand als Beilage der Fachzeitschrift „VerkehrsRundschau“ im Rahmen der IAA-Nutzfahrzeuge 2012.

BASt veröffentlicht MPU-Statistik 2011

2011 gab es zwei Prozent weniger medizinisch-psychologische Untersuchungen (MPU) in Deutschland als das Jahr zuvor. Dieses Ergebnis veröffentlichte die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Den größten Anteil der MPU-Klienten, die ihren Führerschein verloren haben, bilden die erstmalig alkoholauffälligen Kraftfahrer mit 28 Prozent.

Ernüchterung: Zahl der Verkehrstoten in der EU sinkt nur leicht

Durchwachsen fällt der 6. PIN-Report aus. In dem Werk analysiert der European Road Safety Council (ETSC) jedes Jahr die Zahl der Todesfälle im Straßenverkehr in den Mitgliedstaaten der EU sowie Israel, Norwegen, Schweiz und Serbien. Für alle Länder betrachtet, ging die Zahl der Verkehrstoten 2011 um drei Prozent auf rund 30.100 zurück. Bei Betrachtung des Rückgangs von 2009 auf 2010 tritt bei allen Fortschritten aber schnell Ernüchterung ein: Damals vermeldete ETSC eine Senkung um 11 Prozent.

Seit 1. Juli: Neuerungen bei der Hauptuntersuchung treten in Kraft

Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es seit dem 1. Juli 2012 einige Änderungen. Regelmäßig wird der rechtliche Rahmen der HU den aktuellen Gegebenheiten und den technischen Neuerungen angepasst. Wesentlichste Änderung ist wohl die Einführung einer umfassenden Elektronikprüfung. Der Sachverständige prüft künftig alle sicherheitsrelevanten elektronischen Systeme - etwa ABS, ESP, den Abstandsregler oder die Auslöser für Airbags - direkt über eine Schnittstelle auf ihre Funktionsfähigkeit.

Brüssel: VdTÜV / VDE-Konferenz zu Daten & Internetsicherheit

Der Einladung des VdTÜV und des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) zu einer Konferenz mit dem Titel „Reale Virtualität?“ – Das digitale Europa 2020- Strategien für eine nachhaltige Daten & Internetsicherheit" waren am 28. Juni 2012 in Brüssel knapp 100 interessierte Gäste gefolgt.

Anlagensicherheits-Report 2012: Hohes Sicherheitsniveau in Deutschland / Sicherheitsdefizite bei Aufzügen

Nur bei einem Drittel der Aufzugsanlagen war im Jahr 2011 im Rahmen der technischen Prüfung nichts zu beanstanden. Rund 9,4 Prozent hatten „sicherheitserhebliche Mängel“, 57,12 Prozent wiesen geringfügige Mängel auf und rund 32,87 Prozent waren mängelfrei. Dies sind wichtige Ergebnisse des „Anlagensicherheits-Reports 2012“, den die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) in Berlin vorstellten. Die Mängelstatistik umfasst die Bereiche Aufzüge, Dampf- und Druckanlagen sowie Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (Ex-elh-Anlagen).

Anlagensicherheits-Report 2012: Hohes Sicherheitsniveau in Deutschland/ Sicherheitsdefizite bei Aufzügen

Nur bei einem Drittel der Aufzugsanlagen war im Jahr 2011 im Rahmen der technischen Prüfung nichts zu beanstanden. Rund 9,4 Prozent hatten „sicherheitserhebliche Mängel“, 57,12 Prozent wiesen geringfügige Mängel auf und rund 32,87 Prozent waren mängelfrei. Dies sind wichtige Ergebnisse des „Anlagensicherheits-Reports 2012“, den die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) in Berlin vorstellten. Die Mängelstatistik umfasst die Bereiche Aufzüge, Dampf- und Druckanlagen sowie Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (Ex-elh-Anlagen).

Weiterentwicklung der Hauptuntersuchung

Die Anpassung von Fahrzeug- und Prüftechnik ist ein ganz wesentlicher Teil der bevorstehenden Neuordnung der periodischen Fahrzeugüberwachung. Bei ca. 25,5 Mio. Hauptuntersuchungen (HU) pro Jahr soll damit eine größtmögliche Effizienz bei hohem Qualitätsniveau erreicht werden. Dafür müssen unter anderem auch einige bisher national noch nicht vorgeschriebene Prüfpunkte in die Richtlinie 2010/48/EU übernommen werden.

VdTÜV-Jahresbericht 2011/2012 zum Download

Aus dem Inhalt: TÜV-Prüfung auch für Verbraucherprodukte; Technische Sicherheit in Europa; Weiterentwicklung der Hauptuntersuchung; VdTÜV-eFleet;Stand der Diskussionen zur Betriebssicherheitsverordnung; Fukushima und die Folgen - Sicherheitsüberprüfung aller deutschen Kernkraftwerke; Erfahrung nutzen – neutrale Prüfung für bürgerfreundlichen Datenschutz; Corporate Social Responsibility – die weltweite Verantwortung; Sichere Medizintechnikprodukte für Europa; E10: eine Diskussion ohne Ende; Verbesserter Schutz für oberirdische Tanks; Sicherheit von Tanklägern bleibt erhalten; Neue Projekte in der Verbändearbeitsgemeinschaft Druckbehälter; Mängel und Prüfungen an Aufzugsanlagen; Anlagensicherheits-Report 2011; Freie Fahrt für Elektrofahrzeuge; Mehr Sicherheit für Taxis und Mietwagen; In Europa etabliert: VdTÜV-Kongressreihe „Fit to Drive“; 1. Forum Mobilität für Menschen mit Behinderung; VdTÜV-Dienste – umfassend, stets aktuell und anerkannt;Online zum Bauteilzertifikat Dokumentenmanagement garantiert Informationssicherheit.

Fit to Drive-Kongress in Barcelona: Hohe Dunkelziffer bei Alkoholfahrten

Eine gesamteuropäische Strategie im Kampf gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr fordern Verkehrsexperten auf dem internationalen Fit to Drive-Kongress in der katalanischen Hauptstadt Barcelona. Am 26.und 27. April 2012 treffen sich bereits zum sechsten Mal Verkehrspsychologen und Verkehrsmediziner zum europaweit größten interdisziplinären Erfahrungsaustausch über das menschliche Verhalten im Straßenverkehr.

Hohe Qualitätsstandards bei MPU

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) bietet dem betroffenen Autofahrer die Chance, Zweifel an der Fahreignung auszuräumen und wieder an der Mobilität teilhaben zu können. Die Träger von MPU-Stellen unterliegen dabei höchsten Qualitätsstandards. So lautet die Feststellung der MPU-Experten im VdTÜV angesichts einer möglichen MPU-Reform durch die Bundesregierung.

Dr.-Ing. Manfred Bayerlein verstärkt das VdTÜV-Präsidium

Dr.-Ing. Manfred Bayerlein, Vorstandsvorsitzender TÜV Rheinland AG, ist Mitglied des Präsidiums des Verbandes der TÜV e.V. geworden. Damit sind die drei größten deutschen TÜV-Unternehmen im obersten Entscheidungsgremium des gemeinsamen Verbandes repräsentiert. Gleichzeitig vertritt Dr.-Ing. Manfred Bayerlein den VdTÜV im Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Bundesrat stärkt die Sicherheit im Straßenverkehr

Der Verband der TÜV e.V. begrüßt die Entscheidung des Bundesrates, die periodische Hauptuntersuchung (HU) für Kraftfahrzeuge zu reformieren.

VdTÜV-Positionspapier "Sichere Medizinprodukte für Europa"

Der VdTÜV hat ein Positionspapier vorgelegt, um die Sicherheit von Medizinprodukten in Europa zu verbessern. Hintergrund ist der Skandal um die französische Firma Poly Implant Prothèse (PIP). Sie hat Silikonbrustimplantate auf den Markt gebracht, die nicht den gesetzlich festgelegten Anforderungen entsprachen.

Freie Fahrt für Elektrofahrzeuge

Das Zeitalter der Elektromobilität hat längst begonnen. Auch wenn der Anteil an Elektrofahrzeugen am Gesamtfahrzeugbestand immer noch verschwindend gering ist, richten sich Fahrzeugindustrie und Politik bereits auf E-Mobilität als wichtige Option alternativer Antriebskonzepte ein. Auch bei den Autofahrern stößt der Elektroantrieb zunehmend auf Interesse.

Sicher in die Zukunft / 5. Sachverständigentag in Berlin eröffnet

Die Zukunft der Mobilität steht im Mittelpunkt des 5. Sachverständigentags der heute in Berlin eröffnet wurde. Auf der zweitägigen Veranstaltung, die vom VdTÜV gemeinsam mit den TÜV-Unternehmen und DEKRA organisiert wurde, beschäftigen sich über 500 Mobilitätsexperten intensiv mit der Entwicklung der Fahrzeugtechnik, nachhaltigen Verkehrskonzepten und dem menschlichen Verhalten im Straßenverkehr.

Engagement für Sicherheit lohnt sich: Zugelassene Überwachungsstellen (ZÜS) vergeben den Anlagensicherheits-Award 2012

Bei der Sicherheit der Anlagen werden keine Kompromisse akzeptiert - wobei es nicht nur um Gefahren für Leben und Gesundheit geht, denn Stillstand, Umsatzausfall und Zeitverzögerung finden in einer globalisierten Welt nur wenig Akzeptanz.

TÜV Report 2012: Toyota Prius mit der Goldenen Plakette ausgezeichnet

Die Goldene Plakette des TÜV Report 2012 geht an den Toyota Prius. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV), überreichte die Auszeichnung an den Präsidenten der Toyota Deutschland GmbH, Toshiaki Yasuda. Im Rahmen eines Parlamentarischen Abends des VdTÜV in Berlin ehrte der Verband den Hybridpionier Toyota Prius, der mit einer Mängelquote von 1,9 Prozent unter den 2-3-jährigen Fahrzeugen der Sieger ist.

Objektiv und neutral: Am 16.12.2011 erscheint der AutoBild TÜV-Report 2012

Pünktlich zur Weihnachtszeit liefern die TÜV Lesestoff für alle Auto-Interessierten. Am 16.12.2011 erscheint der AutoBild TÜV-Report 2012. Er fasst die Ergebnisse von rund acht Millionen Hauptuntersuchungen zusammen - und ist damit der ideale Ratgeber.

TÜV-Report 2012: Jedes fünfte Fahrzeug hat erhebliche Mängel

Acht Millionen Hauptuntersuchungen der TÜV haben die Fachleute für den TÜV-Report 2012 ausgewertet. Das Ergebnis: 19,7 Prozent der Pkw bestanden die Hauptuntersuchung wegen erheblicher Mängel zunächst nicht. Sieger der Kategorie der zwei- bis dreijährigen Fahrzeuge wurde der Toyota Prius.

Seit 60 Jahren im Dienst der Straßenverkehrssicherheit: Die Hauptuntersuchung

Am 1. Dezember feiert die Hauptuntersuchung ein Jubiläum: Sie existiert seit 60 Jahren und ist ein wesentlicher Bestandteil der Straßenverkehrssicherheit in Deutschland. Dabei entwickelte sich die HU immer weiter und wird auch künftig an die Technologie angepasst.

Forum Mobilität des VdTÜV: Sicherheit ohne Verunsicherung

Rollstuhlfahrer stoßen überall auf Barrieren, die ihre Mobilität einschränken. Um ihre Beförderung sicherer und barrierefreier zu gestalten, diskutieren auf dem 1. Forum Mobilität des VdTÜV in Berlin Fachleute und Betroffene.

Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Aufzüge geht an die FAMIS GmbH

Diese Anlagensicherheit ist vorbildlich: Die Famis GmbH aus Saarbrücken erhielt nun den Anlagensicherheits-Award 2011 in der Kategorie Aufzüge. Vertreter des Strategiekreises der Zugelassenen Überwachungsstellen übergaben die Auszeichnung.

Jeder siebte Bus bekommt beim TÜV keine Plakette

Jährlich befördern die Busunternehmen und Verkehrsgesellschaften in Deutschland 5,5 Milliarden Passagiere. Natürlich müssen die Busse sicher sein. Der VdTÜV hat jetzt rund 50.000 Hauptuntersuchungen ausgewertet und stellt sie im TÜV Bus-Report vor.

TÜV Rheinland eröffnet erstes unabhängiges Prüfzentrum für Möbel in der Türkei

Rund zwei Millionen Euro investierte TÜV Rheinland nun in ein neues Prüfzentrum für Möbel in der Türkei. Dort kontrollieren die Fachleute alle Arten von Produkten für den gewerblichen und privaten Bereich. Dabei haben sie nicht nur die Sicherheit der Möbel im Blick.

TÜV SÜD eröffnet Batterie-Testzentrum in Garching

Für den Erfolg der Elektromobilität ist die Batterie-Technologie ein wesentlicher Faktor. TÜV SÜD eröffnete in Garching bei München nun ein neues Testlabor. Der Konzern spielt damit weltweit eine führende Rolle bei der Prüfung von Sicherheit und Leistungsfähigkeit.

Aufzugsanlagen müssen sicherer werden

Wie selbstverständlich nutzen Millionen Menschen täglich Aufzüge. Der VdTÜV hat in einer Statistik die Unfälle, die mit den Anlagen passieren, erfasst. Dabei wird deutlich: Die Aufzüge in Deutschland müssen noch sicherer werden.

TÜV NORD verifiziert CO2-Bilanzen – mehr Transparenz für Unternehmen

Das Carbon Disclosure Project (CDP) soll CO2-Emissionen finanziell bewertbar machen. TÜV NORD ist nun offizieller Zertifizierungspartner und schafft damit für die Unternehmen Transparenz, Wettbewerbs-Vorteile und einen Imagegewinn.

TÜV SÜD zertifiziert Netzverträglichkeit von Stromerzeugern

Windparks, Solaranlagen und Biogasanlagen: Die Stromeinspeisung in die Netze wird immer dezentraler. Wichtig ist dabei eine hohe Stabilität. Nur dann wird die Energiewende gelingen. TÜV SÜD zertifiziert nun die Netzverträglichkeit der neuen Stromerzeuger.

Winterreifen mit mindestens vier Millimeter Profiltiefe verwenden

Klare Faustregel: Im Oktober sollten Autofahrer die Winterreifen aufziehen und diese bis Ostern nutzen. Vor der Montage sind aber einige Dinge zu beachten: Profiltiefe, mögliche Beschädigungen und das Alter der Pneus spielen eine gewichtige Rolle bei der Sicherheit.

Aktion Licht-Test: Jetzt bei den TÜV die Scheinwerfer überprüfen

Funktionierende Scheinwerfer am Auto sind im Zweifelsfall überlebenswichtig. Deshalb lohnt jetzt ein Besuch an der TÜV-Station. Kostenlos können Autofahrer dort den Licht-Test machen lassen. Bis 31. Oktober checken die Fachleute alle Scheinwerfer und Leuchten am Wagen.

BGH: Nur TÜV-Unternehmen dürfen die Marke „TÜV“ verwenden

Dieser Richterspruch ist deutlich: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun klar gemacht, dass die Marke "TÜV" nur von den TÜV-Unternehmen genutzt werden darf. Damit bestätigt der BGH auch die deutliche Entscheidung einer Vorinstanz.

VdTÜV veranstaltet "1. Deutsches Forum für Menschen mit Behinderung"

Menschen, die im Rollstuhl sitzen, stoßen immer noch auf Barrieren, wenn sie von A nach B wollen. Das gilt auch für die Beförderung in Fahrzeugen. Der VdTÜV veranstaltet nun das Forum Mobilität für Menschen mit Behinderung, um gemeinsam mit den Beteiligten Lösungswege zu erarbeiten.

TÜV NORD bündelt Offshore-Aktivitäten

Bereits heute vertrauen die wichtigen Player der Offshore-Windenergie auf die Dienstleistungen von TÜV NORD. Um die Kompetenzen zu bündeln, hat TÜV NORD nun Torsten Bednarz mit der Koordination des Geschäftes beauftragt. Ein Netz von mehr als 500 Fachleuten steht den Kunden zur Verfügung.

TÜV SÜD: Grüne Flotten zeigen, wie Mobilität morgen funktioniert

Grüne Fuhrparks sind Realität: Das machte TÜV SÜD nun mit der Verleihung des GreenFleet®-Awards deutlich. Bereits zum vierten Mal zeichnete eine Jury Flottenbetreiber aus, die ein besonderes Augenmerk auf den Schutz von Umwelt und Ressourcen richten.

Gute Sicht im Straßenverkehr: VdTÜV unterstützt Sicherheits-Kampagne

Gerade im Herbst ist eine einwandfreie Sicht der Autofahrer wichtig für die Verkehrssicherheit. Der VdTÜV beteiligt sich daher nun an einer Kampagne zur Kontrolle der Sehstärke. Verkehrsteilnehmer können kostenlose Sehtests machen.

TÜV SÜD setzt harten Kurs gegen Produktpiraten fort

Produktfälschungen und auch die Fälschungen von Prüfzeichen sind eine Gefahr. Vor allem für die Verbraucher bergen unsichere Sägen, Ventilatoren oder Toaster ein enormes Risiko. Daher setzt sich TÜV SÜD engagiert für den Kampf gegen Plagiate ein.

Sichere Anlagen durch neutrale Prüfung - Zugelassene Überwachungsstellen legen Anlagensicherheits-Report vor

Das Sicherheitsniveau der technischen Anlagen in Deutschland ist hoch. Dafür sorgt auch die regelmäßige Prüfung dieser Anlagen durch neutrale Sachverständige. Im Anlagensicherheits-Report haben die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) ihre aktuelle Statistik veröffentlicht.

Produktfälschungen: TÜV Rheinland schließt neue Kooperation zum verbesserten Markenschutz für Produkte

Gefälschte Produkte verursachen nicht nur enorme Kosten für die Wirtschaft, sie sind auch ein Sicherheitsrisiko. TÜV Rheinland kooperiert nun mit der Hologram Company RAKO GmbH, um Unternehmen und Verbraucher noch besser vor Produktfälschungen schützen zu können.

Studie: MPU schützt vor Rückfällen

Eine Studie der Universität Bonn belegt den Erfolg der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). Im Auftrag des VdTÜV untersuchten die Experten die Rückfallquote bei auffällig gewordenen Alkohol-Fahrern, die eine MPU gemacht haben.

VdTÜV veröffentlicht Eckpunktepapier zur Errichtung einer Stiftung Datenschutz

Der VdTÜV hat ein Eckpunktepapier zur Errichtung einer Stiftung Datenschutz formuliert. Darin erläutert der Verband in sieben Stichpunkten, welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen eine solche Stiftung zum Erfolg führen können.

Stoßdämpfer: Wirkung geht schleichend verloren

Stoßdämpfer haben nicht nur die Aufgabe, die Fahrt im Auto komfortabel zu gestalten. Sie sind durch ihre stabilisierende Wirkung ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheit. Dementsprechend sollten Autofahrer die Stoßdämpfer auch regelmäßig kontrollieren lassen.

VdTÜV-Eckpunktepapier zur Errichtung einer Stiftung Datenschutz

Eine Stiftung Datenschutz könnte als leistungsfähige Koordinierungsinstanz sowohl für die Belange hoheitlicher Datenschutzpflichten eintreten, als auch die dem Datenschutz dienenden privatwirtschaftlichen Beiträge der betroffenen Wirtschaftsakteure flankierend unterstützen.

TÜV SÜD-Tipps senken Stromverbrauch im Haushalt

Riesen-TV, DSL-Router im Standby und weiterhin alte Glühbirnen? Verbraucher haben eine Menge Möglichkeiten, den Stromverbrauch im Haushalt zu senken. Dazu geben die Fachleute von TÜV SÜD nun einige Tipps. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die Bares bringen.

TÜV ergänzen Forschungsbericht zu technischen Anlagen mit hohem Gefährdungspotenzial

In der VdTÜV-Schriftenreihe Recht & Technik erscheint nun ein Ergänzungsband zum Band 18. Darin erläutert Prof. Ulrich Hauptmanns "Beurteilungskriterien für sicherheitstechnische Prüfungen von Flüssigkeitslagern".

Qualitätsmanagement überprüft: TÜV NORD zertifiziert Europas größte universitäre Krankenhausapotheke

Die Experten der Charité-Krankenhausapotheke versorgen das gesamte Klinikum mit Medikamenten. Qualität steht dabei an oberster Stelle. Die Bestätigung gab´s jetzt von TÜV NORD: Das VdTÜV-Mitglied zertifizierte das Qualitätmanagement von Europas größter Klinik-Apotheke.

Niederlande: TÜV Rheinland übernimmt Spezialdienstleister für zerstörungsfreie Prüfungen

Ausbau der Dienstleistungen: Mit Übernahme der niederländischen Sonovation B.V. erweitert TÜV Rheinland sein Portfolio im Bereich der zerstörungsfreien Prüfungen. Das niederländische Unternehmen ist unter anderem als Partner der Öl- und Gasindustrie tätig.

TÜV SÜD-Fachleute sorgen für sichere Fahrgeschäfte und Freizeitparks

TÜV SÜD sorgt weltweit für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von Fahrgeschäften - das reicht von der Planung über Erstabnahmen bis zu wiederkehrenden Prüfungen. Besonders sichere und kinder-freundliche Freizeitparks zeichnen die Fachleute mit dem international anerkannten Prüfsiegel „Fit for Kids“ aus.

TÜV Rheinland AG ernennt Dr. Manfred Bayerlein zum neuen Vorstandsvorsitzenden und erweitert den Vorstand

Dr. Manfred Bayerlein wird ab dem 1. September 2011 neuer Vorstandvorsitzender der TÜV Rheinland AG. Das beschloss der Aufsichtsrat am 11. August 2011 einstimmig. Zugleich erweitert der Prüfkonzern seinen Unternehmensvorstand.

Zertifikate zur Datensicherheit erzeugen Vertrauen beim Kunden

TÜV Rheinland bietet das Zertifikat „Datenschutz & Datensicherheit“ an. Unternehmem können sich damit besser gegen Datendiebstähle und Missbräuche schützen. Die Standards für das Zertifikat liegen über den gesetzlichen Vorgaben. So können Unternehmen Vertrauen gewinnen.

E-Mobilität geht bei der e-miglia an ihre Grenzen

800 Kilometer, mehr als 400 davon bergauf, vier Etappen, längste Etappe 200 Kilometer: Bereits zum zweiten Mal startete nun die härteste Rallye für Elektrofahrzeuge, die e-miglia. Mit dabei war TÜV SÜD als technischer Partner und mit zwei Fahrzeugen.

TÜV NORD erhält DAkkS-Akkreditierung für Windgutachten

Bau und Betrieb einer Windkraftanlage oder eines ganzen Parks machen nur Sinn, wenn die Anlagen rentabel arbeiten. TÜV NORD analysiert das Potenzial solcher Anlagen vor der Errichtung. Die Gutachten des VdTÜV-Mitglieds sind nun akkreditiert.

Ishan Palit leitet Geschäftsbereich Product Service bei TÜV SÜD

Der Bereich Product Service bei TÜV SÜD hat einen neuen Leiter: Seit 1. August führt Ishan Palit die Geschäfte. Die Mitarbeiter des Bereichs bieten weltweit Dienstleistungen zur Produkt- und Lebensmittelsicherheit an.

TÜV SÜD baut weltweites Prüflabor-Netz für E-Mobilität weiter aus

Damit die Elektromobilität zu einem Erfolg wird, muss die Technik sicher und verlässlich funktionieren. TÜV SÜD baut daher nun weitere Prüflabore in China, Südkorea und Westeuropa. Weltweit prüfen die Münchener dann nach einheitlichen Standards.

Nicht einmal jeder zweite Aufzug ist mängelfrei

Über die Hälfte der Aufzüge in Deutschland weist Mängel auf. Das ist das Ergebnis des Anlagensicherheits-Reports, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) gemeinsam mit den Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) im September 2011 veröffentlichen wird. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Zahl der Beanstandungen durch die Sachverständigen zugenommen.

TÜV SÜD übernimmt britische Wallace Whittle Holdings Ltd.

Wachstum in Großbritannien: TÜV SÜD hat die Wallace Whittle Hildings Ltd. übernommen. Mit rund 140 hochqualifizierten Mitarbeitern berät das britische Unternehmen Kunden zu den Themen Nachhaltigkeit und Engineering von Gebäudetechnik.

TÜV SÜD prüft Pedelecs: Vorfahrt für Sicherheit und Qualität

Die Deutschen fahren auf E-Bikes und Pedelecs ab. Vor allem die Pedelecs, die eine elektromotorische Unterstützung beim Tritt in die Pedale liefern, sind heiß begehrt. Für Sicherheit und Qualität können sich die Käufer auf Prüfzeichen verlassen.

TÜV Thüringen rät: Besonnene Reisevorbereitung sichert stressfreie Urlaubsfahrt

Urlaub mit dem Auto ist trotz Billigfliegern und hoher Spritpreise weiterhin beliebt. Damit die Fahrt ans Meer oder in die Berge sicher und entspannt abläuft, geben die Experten von TÜV Thüringen einige Hinweise für die Autofahrer.

TÜV SÜD: Kontrolllämpchen im Cockpit ernst nehmen

Jeder Autofahrer sollte die Warn- und Kontrolllämpchen in seinem Cockpit gut kennen. Vor allem vor der Fahrt in den Urlaub. TÜV SÜD hat Tipps zusammengestellt, bei welchen Leuchten die Fahrt sofort zu stoppen ist und bei welchen es zur Werkstatt gehen sollte.

Nachhaltige Produkte: Mehr als nur auf Umweltschutz achten

Auf Produkten und Dienstleistungen finden Verbraucher immer häufiger Hinweise zur Nachhaltigkeit. Doch diese besteht nicht nur aus umweltfreundlicher Herstellung. TÜV Rheinland erläutert, was ein wirklich nachhaltiges Produkt noch auszeichnet.

Emery Oleochemicals erhält Anlagensicherheits-Award in der Kategorie brand- und explosionsgefährdete Anlagen

Der Anlagensicherheits-Award in der Kategorie "brand- und explosionsgefährdete Anlagen" geht 2011 an die Emery Oleochemicals GmbH in Düsseldorf. Die zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) zeichnen mit dem Award die vorbildliche Sicherheitskultur aus.

Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Druckgeräte geht an die E.ON Hanse Wärme GmbH

Vorbildliche Sicherheit, Schutz für Arbeitnehmer und Dritte: Der Strategiekreis der zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) übergab nun den Anlagensicherheits-Award in der Kategorie Druckgeräte. Freuen kann sich ein Hamburger Energieversorger.

TÜV mit Projekt zu Alcolock-Systemen beauftragt

In Deutschland sollen die Alcolock-Systeme im Rahmen eines Projektes getestet werden. Eine Bietergemeinschaft, an der vier TÜV beteiligt sind, überprüft unter Federführung von TÜV SÜD nun das Verkehrssicherheitspotenzial der Systeme.

TÜV NORD nimmt führende Position bei Prüfung von Bauteilen für Satelliten ein

TÜV NORD hat die Alter Technology Group (ATG) übernommen. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Madrid, Sevilla, Toulouse und Rom 200 Mitarbeiter und ist führend als Dienstleister im Bereich Elektronik-Komponenten für Satelliten.

TÜV Thüringen: Sprit sparen auf dem Weg in den Urlaub

Wer ein paar Tipps des TÜV Thüringen beachtet, kann auf dem Weg zum Urlaubsziel Sprit sparen. Dabei spielen zwei Faktoren eine besonders starke Rolle: Das Gewicht des Autos und die Geschwindigkeit. Hier haben Fahrer viel Potenzial, einige Liter einzusparen.

TÜV Rheinland gibt Tipps für sicheres Einkaufen im Internet

Beim Shoppen im Netz ist so manches Schnäppchen möglich. Dennoch sollten Verbraucher immer auf die Sicherheit beim Einkauf achten. TÜV Rheinland gibt jetzt einige Tipps, wie das Surfen ohne böse Überraschungen klappt.

In der EU: Zahl der Verkehrstoten seit 2001 um 100.000 gesunken

Eigentlich sind die Nachrichten gut: Seit 2001 ist die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten in der EU deutlich gesunken. Doch erstens gibt es starke regionale Unterschiede und zweitens ist der Rückgang bei den besonders gefährdeten Personengruppen deutlich geringer.

Brandschutz im Betrieb: Gekennzeichnete Fluchtwege benutzen

Die Brandschutzexperten von TÜV Rheinland weisen jetzt darauf hin, dass in Betrieben die Brandschutzregeln richtig umgesetzt werden müssen. Dazu geben die Fachleute einige Tipps und wichtige Verhaltensregeln für den Notfall.

Mit Kompetenz zum Erfolg: TÜV Saarland-Gruppe mit Rekordumsatz

Einen neuen Rekordumsatz von 54,7 Millionen Euro erzielte die TÜV Saarland-Gruppe im vergangenen Jahr. Nun arbeitet das VdTÜV-Mitglied auf dieser Basis an einer erfolgreichen Zukunft. Geplant sind weitere Investitionen.

TÜV SÜD CRS bietet Zulassungsdienstleistungen für Flotten-Betreiber

Sixt und TÜV SÜD gründen ein Gemeinschaftsunternehmen für Dienstleistungen rund um die Kfz-Zulassung. Die gemeinsame Tochter CRS bietet ihren Service zunächst den Betreibern von Fahrzeugflotten an. Später sollen aber auch Privatleute profitieren.

TÜV NORD vergibt fünf Sterne für Software-Qualität

TÜV NORD hat die niederländische Organisation RIPE Network Coordination Centre (RIPE NCC) für ihre Software-Qualität ausgezeichnet. Erstmals vergab TÜV NORD dabei die maximale Anzahl von fünf Sternen. Die Sterne werden für hohe Qualität und geringe Wartungskosten vergeben.

Weniger Unfalltote in der Türkei durch TÜV SÜD-Engagement

Das türkische Verkehrsministerium legte erstmals seit Einführung des Auto-TÜV Zahlen vor. Und die sind erfreulich: So sank in den vergangenen drei Jahren die Zahl der Verkehrstoten deutlich. Zuständig für die Fahrzeugüberwachung in der Türkei ist TÜVTURK, eine Tochter von TÜV SÜD.

TÜV SÜD: Hohe Spritpreise stellen Sicherheitsrisiko dar

Das Geld für die hohen Spritpreise muss irgendwoher kommen. Mancher Autofahrer spart daher an der Wartung und den Reparaturen seines Fahrzeugs. Das ist ein Fehler und ein Sicherheitsrisiko, erklären nun TÜV SÜD-Fachleute. Vor allem junge Leute treffen die Spritpreise.

Mit dem Auto ins Ausland: Erst informieren, dann starten

In der EU ist vieles harmonisiert. Das gilt aber nicht für alle Verkehrsregeln und Strafen bei Verstößen. Und so kann es im Ausland richtig teuer werden. Pünktlich zur Feriensaison hat TÜV Rheinland einige Tipps für den Trip ins Ausland zusammengestellt.

Mobilität wird bis 2050 stark zunehmen

Wie wird die Mobilität der Zukunft aussehen? Auch wenn diese Frage nicht allumfassend beantwortet werden kann, eines ist klar: Die Mobilität wird massiv zunehmen. Das macht nun auch eine OECD-Studie deutlich.

Elektromobilität: TÜV Rheinland erweitert Testflotte in Japan und Deutschland

Um direkt und unmittelbar Erfahrungen mit der Elektromobilität zu sammeln, betreibt TÜV Rheinland inzwischen mehrere Fahrzeuge im Praxistest. In Japan und Deutschland sind die Autos im Einsatz. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen direkt in die Arbeit des VdTÜV-Mitglieds ein.

VdTÜV-Jahresempfang: Rund 600 Gäste folgen Einladung

Historische Dampfloks, ein lauer Sommerabend und angeregte Diskussionen: Auf seinem Jahresempfang begrüßte der VdTÜV rund 600 Gäste im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Gastredner war in diesem Jahr Hubertus Heil, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender.

Dr.-Ing. Axel Stepken ist neuer VdTÜV-Vorsitzender

Der VdTÜV hat einen neuen Vorsitzenden: Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG. Die Mitgliederversammlung wählte Stepken in Berlin zum neuen Vorsitzenden des Verbands-Präsidiums. Er folgt auf Dr. Guido Rettig, der seit 2007 an der Spitze des VdTÜV stand.

VdTÜV und VDE bieten Plattform für Diskussionsrunde zur Elektromobilität

Europa will bei der Elektromobilität Leitmarkt und auch Leitanbieter werden. Doch was ist dafür nötig, welche technischen, rechtlichen und politischen Schritte erforderlich? Das diskutierten auf VdTÜV- und VDE-Einladung nun Fachleute und Interessierte in Brüssel.

Wenn der Aufzug stecken bleibt – VdTÜV gibt Verhaltenstipps

Eine unschöne Vorstellung: Es rattert, wackelt und der Aufzug bleibt stecken. Für die Insassen heißt es nun vor allem, Ruhe zu bewahren. In der Regel naht schnell Hilfe. Um sich nicht zu gefährden, sollten Eingeschlossene keine eigenen Befreiungsversuche starten.

TÜV SÜD auf Wachstumskurs: Deutlicher Anstieg von Umsatz & Gewinn

Klare Signale aus München: TÜV SÜD befindet sich auf deutlichem Wachstumskurs. Das VdTÜV-Mitglied gab nun die Zahlen für das Jahr 2010 bekannt. Und die sind beeindruckend. Auch für die Zukunft peilt TÜV SÜD Umsatzsteigerungen an.

E-Mobility 2020 – Wird Europa Leitmarkt und Leitanbieter? Case-Study Deutschland

Der Verband der TÜV e.V. und der VDE e.V. laden zu einer Diskussionsveranstaltung in Brüssel. Anlässlich des zweiten Zwischenberichts der Nationalen Plattform Elektromobilität diskutieren Fachleute über die aktuellen Herausforderungen.

Klettergerüst, Schaukel und Co: TÜV Rheinland rät zur Wachsamkeit

TÜV Rheinland rät Eltern vorm ersten Besuch eines Spielplatzes, den Zustand der Spielgeräte unter die Lupe zu nehmen. Die Fachleute des VdTÜV-Mitglieds geben konkrete Tipps, wo Schachstellen möglich sind. So können Kinder und Eltern beruhigt in die Spielplatz-Saison starten.

TÜV SÜD: Pollen-Staub regelmäßig vom Auto entfernen

Nun sind wieder besonders viele Pollen unterwegs. Das ist ein Problem für die Verkehrssicherheit. Allergiker sollten bei einem akuten Schub besser rechts ranfahren. Alle Autofahrer müssen für klare Sicht sorgen. Und der Fahrzeuglack freut sich über regelmäßige Pflege.

VdTÜV organisiert erfolgreiche CITA-Konferenz in Berlin

Elektronik-Hauptuntersuchung, Diesel-Abgasuntersuchung und optimierte Datenbänke waren unter anderem Themen auf der CITA-Konferenz in Berlin. Der VdTÜV organisierte das Experten-Treffen am 5. und 6. Mai. Die Veranstalter waren zufrieden mit den erzielten Ergebnissen.

VdTÜV ist Gastgeber der CITA-Konferenz 2011

Für die Zukunft der Mobilität wird die Sicherheit von Fahrzeugen eine entscheidende Rolle spielen. Das gilt weltweit. Internationale Fachleute für die regelmäßige technische Überprüfung von Autos, Lastern und Bussen treffen sich in Berlin zur CITA-Konferenz. Veranstalter ist der VdTÜV.

TÜV Rheinland erweitert Engagement für Windenergie: Qualitätsinspektion von Nordex Windenergieanlagen für Windpark in Pakistan

Weltweit ist deutsches Know How in Sachen Windenergie gefragt. TÜV Rheinland unterstützt nun Nordex (Beijing) als Inspektor bei einem Windpark in Pakistan. Der Zugang zum dynamischen asiatischen Markt ist ein wichtiger Schritt.

Das Auto als Arbeitsplatz - TÜV SÜD-Tipps für Vielfahrer

Viele Menschen verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit im Auto. Sie müssen von Termin zu Termin. Dabei kann es schnell zu Zeitdruck und gefährlichen Stresssituationen kommen. TÜV SÜD gibt jetzt Tipps, diese zu vermeiden.

Wegfahrsperren für Alkoholsünder: VdTÜV begrüßt Pläne

Die Bundesregierung prüft nach Medienberichten die Einführung von so genannten Alkolock-Systemen. Der VdTÜV begrüßt dieses Engagement. Zugleich weist der Verband darauf hin, dass erst die Kombination mit verkehrspsychologischer Rehabilitation und Diagnostik das System sinnvoll macht.

TÜV beteiligen sich an DVR-Kampagne "Runter vom Gas!"

BMVBS und DVR kooperieren mit TÜV: Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ und die TÜV stellen den Motorrad-Fahranfängern zu Beginn der Saison kostenlose Sicherheitspakete zur Verfügung. Nach erfolgreicher Führerscheinprüfung erhalten sie unter anderem eine Warnweste.

TÜV Rheinland AG tritt VdTÜV bei

Der VdTÜV begrüßt ein neues Mitglied: TÜV Rheinland AG ist nun dem Verband der TÜV e.V. beigetreten. Das neue Mitglied wird dem VdTÜV ein noch größeres Gewicht verleihen. Der Verband ist in Berlin und Brüssel ein wichtiger Ansprechpartner für technische Sicherheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

“Made in…“ – TÜV NORD bestätigt Herkunft von Produkten

Made in Germany ist weltweit ein Qualitätsbegriff. TÜV NORD zertifiziert nun diese Herkunft. Für Produkte und Dienstleistungen bescheinigen die Fachleute den Ursprung, wenn mehr als 50 Prozent der Wertschöpfung im Herkunftsland entsteht.

TÜV Thüringen gibt Tipps für sicheren Start in die Caravan-Saison

Wohnmobil und Caravan sind beliebte Reisebegleiter. Für Unerfahrene hinterm Steuer kann die Fahrphysik von Wohnanhänger oder Reisemobil aber zur Herausforderung werden. Auch bei der Reisevorbereitung gilt es, einiges zu beachten.

TÜV SÜD-Studie: Mittelständler unterschätzen psychische Belastung am Arbeitsplatz

Die Belastungen am Arbeitsplatz nehmen zu, vor allem der Termindruck, Mobbing und fehlende Anerkennung sind Probleme. Die Folge: Immer mehr psychische Erkrankungen. Das bestätigt nun auch eine Studie des TÜV SÜD.

TÜV NORD und CETECOM verstärken Engagement im Bereich der Photovoltaik

TÜV NORD-Kunden haben jetzt die Möglichkeit, ihre Photovoltaik-Module in nur einem Arbeitsschritt testen und zertifizieren zu lassen. Das bringt die Produkte schneller auf den Wachstumsmarkt. Möglich wird das Verfahren durch eine Kooperation von TÜV NORD mit CETECOM.

Fit to Drive-Kongress: Europäische Experten beraten über Gefahren von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Jährlich kommen in Europa circa 10.000 Menschen durch Alkoholunfälle im Straßenverkehr ums Leben. Auf dem 5. Fit to Drive-Kongress des VdTÜV in Den Haag beschäftigten sich nun Fachleute mit Lösungsansätzen, um diese Zahl drastisch zu reduzieren.

TÜV SÜD zertifiziert Offshore-Projekt Albatros 1 von Strabag

Offshore-Windenergie ist ein wesentlicher Baustein der künftigen Stromerzeugung. Damit die Anlagen vor der Küste auch sicher und wirtschaftlich arbeiten, zertifiziert TÜV SÜD die Windparks. Nun erhielt das VdTÜV-Mitglied den Zuschlag für das Projekt Albatros 1.

Mehr Transparenz: Ökostrom mit TÜV SÜD-Zertifikat

Die Nachfrage steigt sprunghaft, der Strom soll sauber sein. Damit das auch wirklich so ist, bietet TÜV SÜD drei verschiedene Zertifikate für Ökostrom an. Dadaurch kann der Verbraucher darauf vertrauen, dass der Strom wirklich aus regenerativen Quellen stammt.

Prüflabor für Lithium-Ionen-Batterien – TÜV NORD erweitert Aktivität in der E-Mobilität

Die Elektromobilität wird nur erfolgreich sein, wenn die Fahrzeuge über leistungsfähige und sichere Batterien verfügen. Um die Hersteller zu unterstützen, hat TÜV NORD nun ein neues Prüflabor für Lithium-Ionen-Batterien entwickelt. Vor allem die Sicherheit haben die Experten im Blick.

TÜV SÜD gibt Tipps für die sichere Fahrt mit Anhänger

Neue Bodenplatten für den Garten, frische Erde für die Beete, ein Bausatz fürs neue Gerätehaus: Anhänger sind eine prima Alternative für den Transport von schweren oder sperrigen Lasten mit dem normalen Führerschein. Wir geben Tipps, worauf Sie achten müssen.

VdTÜV veranstaltet 5. Fit to Drive-Kongress in Den Haag

Expertengespräch zu den Themen Fahrtüchtigkeit und Verkehrssicherheit: Anfang April treffen sich in Den Haag internationale Fachleute, um unter anderem über die Auswirkungen von Drogen und Alkohol im Straßenverkehr zu diskutieren. Der VdTÜV organisiert bereits zum fünften Mal den Fit to Drive-Kongress.

Fünfter Sieg in Folge: TÜV ist "Best Brand" für auto motor und sport-Leser

Klarer Sieg: Die Marke TÜV hat erneut den Best Brand-Award der Zeitschrift auto motor und sport gewonnen. Die Leser kürten die TÜV zum Sieger im Bereich Fahrzeugprüfungen. Bereits zum fünften Mal in Folge erreichte die Marke TÜV den ersten Platz.

Kooperation von TÜV NORD und viasecure ermöglicht effiziente Raffinerie-Prüfungen

Die Produktionskapazitäten von modernen Raffinerien sind enorm. Ebenso groß sind aber auch die Umsatzeinbußen, wenn die Anlagen alle fünf Jahre für Prüfungen still stehen. TÜV NORD und viasecure kooperieren, damit die Raffinerien möglichst schnell wieder arbeiten können.

TÜV SÜD sorgt für sichere und wirtschaftliche Windenergie

TÜV SÜD bietet umfassende Dienstleistungen, um Windkraft-Anlagen erfolgreich zu betreiben. Die Fachleute begleiten dabei die Projekte von der Planung über die Bauphase und auch im laufenden Betrieb. Besucher der Hannover Messe können sich vom 4. bis 8. April davon überzeugen.

RSS-Feeds

TÜV SÜD erhält „Best of European Business"-Award für Engagement in Asien

Asien ist eine der Boomregionen schlechthin. TÜV SÜD bietet ganz gezielt Dienstleistungen für die Kunden auf dem asiatischen Markt. Dafür gab´s nun einen Preis von Roland Berger Strategy Consultants: "Best of European Business".

Zahl der Verkehrstoten sinkt auf Tiefststand

Weniger Tote, weniger Verletzte: Die aktuellen Zahlen zu Unfällen im Straßenverkehr 2010 sind deutlich. Der Rückgang bei der Zahl der Verkehrstoten ist besonders erfreulich: Dieser Wert sank um 12 Prozent. Steigend war alleine die Zahl der Unfälle.

Auszeichnung für Karriere-Website von TÜV SÜD

Der so genannte "War of Talents" ist in vollem Gange. Unternehmen müssen interessante und gute Bewerber schon beim ersten Kontakt überzeugen. Der läuft heutzutage oftmals über die Karriereseiten im Internet. TÜV SÜD erhielt nun eine Auszeichnungen für den Webauftritt.

TÜV SÜD: Öko-Modus macht´s möglich - Sprit sparen mit dem Navi

Das Navi hilft nicht nur, ans Ziel zu finden. Auch wer Sprit sparen möchte, kann das Gerät sinnvoll nutzen. Vor allem zur Umgehung von Staus lohnen sich die kleinen Helfer. Prüfzeichen und die korrekte Einstellung sparen richtig viel Geld.

TÜV SÜD zertifiziert Biobrennstoff der Zellstoffindustrie

Nachhaltig: So genannte Ablauge aus der Zellstoffherstellung kann als Biobrennstoff in Heizkraftwerken genutzt werden. Um für daraus entstandenen Strom und Wärme eine Einspeisevergütung zu erhalten, benötigen die Werke eine Zertifizierung. Darum kümmert sich TÜV SÜD.

TÜV NORD CERT: KBV erhält ISMS-Zertifikat

Sensible Daten müssen sicher sein. Das gilt besonders dann, wenn sie Informationen zu Patienten und Krankheiten enthalten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ließ sich daher nun die Datensicherheit von TÜV NORD CERT bestätigen.

TÜV SÜD erstellt europaweites Wasserstoff-Schulungskonzept

Die TÜV SÜD Akademie erarbeitet ein Konzept, wie Betreiber und Behörden besser im Umgang mit Wasserstoffanlagen geschult werden können. Dazu gab die EU-Kommission der TÜV SÜD-Tochter nun den Auftrag.

TÜV SÜD-Studie: Großes Interesse an ökologischen Produkten und Dienstleistungen in Asien

Ökologische Produkte und Dienstleistungen sind in Asien stark gefragt. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Studie im Auftrag von TÜV SÜD. Die Umfrage zeigt auch, dass die Mehrheit der Verbraucher deutliche Preisaufschläge für zertifizierte ökologische Produkte akzeptiert.

GfK-Studie: TÜV SÜD s@fer-shopping ist bekanntestes Gütesiegel

Für das s\@fer-shopping-Siegel von TÜV SÜD schauen die Fachleute dorthin, wo der Endkunde nicht hinsehen kann. Und dass dieser Blick auf Datensicherheit und Benutzerfreundlichkeit lohnt, bescheinigt nun eine Studie: s\@fer-shopping ist das bekannteste Online-Gütesiegel.

TÜV SÜD zertifiziert Guided Wave-Prüfverfahren für Rohrleitungen

Rohrleitungen in chemischen und petrochemischen Anlagen oder in Kraftwerken sind wiederkehrend auf Fehlstellen zu untersuchen. Qualifizierte Prüfverfahren spielen dabei eine besondere Rolle. TÜV SÜD hat nun das Guided Wave-Prüfverfahren des britischen Unternehmens Guided Ultrasonics Ltd. bewertet und zertifiziert.

TÜV SÜD übernimmt Batterie-Prüflabor ITS in Kanada

TÜV SÜD auf dem Weg an die Spitze: Im Bereich Batterieprüfungen haben die Münchener einen entscheidenden Schritt gemacht. Sie übernahmen den kanadischen Dienstleister ITS. Damit hat das VdTÜV-Mitglied nun seine Position auf dem nordamerikanischen Markt weiter gestärkt.

Mit TÜV NORD-Know How: Größte Abgasprüfstation der Welt erfolgreich

Lärm, Gestank und Qualm prägen das Bild der Mega-Metropole Sao Paulo im Süden Brasiliens. Um für mehr reine Luft zu sorgen, müssen seit vergangenem Jahr Millionen Autos zur Abgasprüfung. Beim Aufbau des Prüfnetzes half TÜV NORD mit seinem umfassenden Know-How.

Goldene Plakette für den Pionier: VdTÜV zeichnet Toyota Prius aus

Freude im Hause Toyota: Der VdTÜV zeichnete den Autobauer nun mit der Goldenen Plakette aus. Der Hybridpionier Toyota Prius war der Sieger im TÜV-Report 2011. Die Auszeichnung erhielten die Japaner im Rahmen des Parlamentarischen Abends des VdTÜV.

"TÜV Hessen Kids": 100.000 Schüler haben bereits teilgenommen

Tatkraft: TÜV Hessen fördert ganz gezielt die Technik-Begeisterung von Schülern. Dazu gründete das VdTÜV-Mitglied 2007 die Initiative "TÜV Hessen Kids". Nun haben bereits 100.000 Schüler davon profitiert und ganz spielerisch die Welt der Technik entdeckt.

50 Jahre TÜV-Plakette im Dienst der Fahrzeugsicherheit

Seit genau 50 Jahren gibt es einen Aufkleber aufs Kennzeichen: Die HU-Plakette dokumentiert seitdem, dass das Fahrzeug die Hauptuntersuchung erfolgreich absolviert hat. In diesen 50 Jahren hat sich die HU weiterentwickelt. Und schon stehen die nächsten Neuerungen an.

TÜV SÜD stärkt Dienstleistungen im Gebrauchtwagenmarkt

TÜV SÜD bietet Werkstätten und Autohäusern nun noch umfassendere Dienstleistungen im Gebrauchtwagenbereich an. Vor allem für die strategische Beratung schließen die Münchener jetzt eine Lücke: Die Übernahme von CGP stärkt dieses Feld.

TÜV NORD Gruppe sichert Qualität bei Polizeifunk

Baden-Württemberg arbeitet an einem digitalen Funknetz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste. Dabei unterstützt die TÜV NORD Gruppe das Land. Die Fachleute helfen bei der Standortauswahl und prüfen die Statik der Funkmasten.

Fahrzeuge mit rosa Plakette müssen 2011 zur Hauptuntersuchung

Braune Plakette am hinteren Kennzeichen? Dann müssen Halter mit ihrem Fahrzeug schnell zur Hauptuntersuchung. Denn die wäre eigentlich 2010 fällig gewesen. Fahrzeuge, die 2011 regulär mit der Hauptuntersuchung dran sind, haben eine rosa Plakette.

Erlaubnisverfahren für Dampfkessel: VdTÜV veröffentlicht Beiblätter

Herstellung, Aufstellung und Betrieb von Dampfkesseln unterliegen neuen Regeln. Der VdTÜV veröffentlicht daher nun überarbeitete Beiblätter zur Beschreibung einer Dampfkesselanlage im Erlaubnisverfahren. Zudem wurden einige Beiblätter gestrichen.

VdTÜV gibt Tipps für sichere Weihnachtszeit und gelungene Silvesterfeier

Weihnachten und Silvester sind für viele die Höhepunkte des Jahres. Und wer auf ein paar Dinge achtet, kann die Festtage auch ganz entspannt und vor allem sicher genießen. Wir haben hier einige Tipps für Verkehrsteilnehmer und Verbraucher zusammengestellt.

TÜV SÜD beschleunigt Wachstumstempo und schafft Arbeitsplätze

Deutliche Steigerung des Konzernumsatzes, 1.400 zusätzliche Mitarbeiter: 2010 ist für TÜV SÜD ein äußerst erfolgreiches Jahr. Das VdTÜV-Mitglied konnte vor allem die Internationalisierung weiter vorantreiben. Doch auch der deutsche Markt macht die Münchener zufrieden.

TÜV-Report 2011: Die Zukunft gewinnt

Ein Hybridfahrzeug holt erstmals die Goldene Plakette: Der Toyota Prius ist Sieger des TÜV-Report 2011. Bei den bis zu dreijährigen Fahrzeugen schnitt er am besten ab. Auch deutsche Pkw fahren ganz vorne mit. Der TÜV-Report ist bereits seit 40 Jahren der wichtigste Gebrauchtwagenratgeber.

VdTÜV warnt vor besonderen Gefahren zur Weihnachtszeit

Nun heißt es vorsichtig sein: Zur Weihnachtszeit lauern besondere Gefahren im Straßenverkehr. Autofahrer sollten ihren Wagen lieber stehen lassen, wenn sie auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein genießen. Besonders in Kombination mit eisglatten Straßen wird´s gefährlich.

Winterreifenpflicht gilt ab 4. Dezember

Nun wird´s ernst: Wer ab 4. Dezember noch mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert ein saftiges Bußgeld. Bei Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer kommt ein Punkt im Verkehrszentralregister dazu. Auch die Versicherungen ziehen Konsequenzen.

TÜV SÜD stellt neues Qualitätsprogramm TexCheck vor

TÜV SÜD führt nun das neue Prüfzeichen TexCheck ein. Die Fachleute des VdTÜV-Mitglieds prüfen bei den Textilien dabei nicht nur das reine Produkt. Auch Qualitätsmanagementsysteme und Sozialstandards stehen im Fokus der Auditoren.

Nationale Plattform Elektromobilität übergibt Zwischenbericht

Deutschland soll Leitmarkt für Elektromobilität werden. Die Nationale Plattform Elektromobilität soll dabei die entscheidenden Impulse geben. In ihr ist auch der VdTÜV vertreten. Der Vorsitzende des Lenkungskreises der Plattform legte nun den ersten Zwischenbericht vor.

Guido Rettig in BDI-Präsidium gewählt

Dr. Guido Rettig wird ab dem 1. Januar 2011 Mitglied im BDI-Präsidium sein. Der Vorsitzende des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) wurde nun in das Gremium des Bundesverbandes der Deutschen Industrie gewählt. Der BDI repräsentiert mehr als 100.000 Unternehmen.

TÜV Hessen vergibt erstmals Zertifizierung PREMIUM Arbeitgeber

Motivierte Arbeitnehmer sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in Unternehmen. Arbeitgeber müssen heutzutage um leistungsfähige Mitarbeiter kämpfen, sie in das Unternehmen locken. Dabei hilft die TÜV Hessen-Zertifizierung "PREMIUM Arbeitgeber".

Photovoltaik: TÜV SÜD vereinfacht Zugang zum britischen Markt

Hersteller, die auf dem britischen Markt Photovoltaik-Module vertreiben möchten, benötigen das Microgeneration Certification Scheme (MCS). Nur damit fließen später Fördergelder. Die Experten von TÜV SÜD helfen, die MCS-Anforderungen zu erfüllen.

VdTÜV präsentiert Forschungsvorhaben zur Anlagensicherheit

Der VdTÜV präsentierte nun in Berlin die Ergebnisse des TÜV-Forschungsvorhabens „Kriterien für die Beurteilung von Gefährdungen durch technische Anlagen“. Fachleute entwickelten darin einen Ansatz, das Gefährdungspotenzial von Anlagen zu berechnen.

TÜV SÜD baut weltweite Strukturen für Batterieprüfung auf

Wachstumsmarkt Elektromobilität: Um der Industrie noch umfangreichere Dienstleistungen bieten zu können, errichtet TÜV SÜD ein hochmodernes Batterie-Labor. Auch im Ausland investieren die Münchener. Das Ergebnis sind Tests nach einheitlichen Standards.

Netzzugang künftig nur für zertifizierte Windkraftanlagen

Das VdTÜV-Mitglied TÜV NORD ist seit Jahren ein kompetenter Ansprechpartner in Sachen Windenergie. Auch für ein neues Zertifikat nach der Systemdienstleistungsverordnung Wind verfügt TÜV NORD über die notwendige Expertise. Hersteller und Betreiber profitieren davon.

TÜV SÜD prämiert innovative Flottenkonzepte

Sparen lohnt sich: Die Gewinner des GreenFleet-Awards 2010 können sich nicht nur über die Auszeichnung freuen. Sie dokumentiert zugleich, dass die Flottenbetreiber einen ganz wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Reiner Block neuer Sprecher der Geschäftsführung von TÜV Hessen

Seit dem 1. Oktober hat der TÜV Hessen eine neue Leitung: Reiner Block ist nun Sprecher der Geschäftsführung des VdTÜV-Mitglieds. Er tritt die Nachfolge von Falk Börsch an. Der 45-Jährige will den TÜV Hessen und seine Dienstleistungen "grüner" machen.

TÜV NORD Gruppe erweitert Aktivitäten in Schweden

Bereits seit 2001 besteht das deutsch-schwedische Joint Venture AF TÜV NORD. Nun hat das VdTÜV-Mitglied TÜV NORD das Unternehmen aus Göteborg komplett übernommen. Damit stärkt die TÜV NORD-Gruppe ihre Position im Wachstumsmarkt Skandinavien.

TÜV SÜD lädt zur ersten E-Commerce-Konferenz

Hunderte Internetshops haben die Fachleute von TÜV SÜD bereits geprüft. Nun geben sie ihr Wissen weiter: Auf der ersten TÜV SÜD E-Commerce-Konferenz am 11. November in München informieren sie Shop-Betreiber über die Stolpersteine im Netz.

Wer gut sieht, fährt sicherer

Der VdTÜV beteiligt sich auch 2010 wieder an der Sehtest-Kampagne des Kuratoriums Gutes Sehen. 3.500 Augenoptiker bieten bundesweit kostenlose Seh-Checks an. Schließlich ist die korrekte Sehkraft ein ganz wesentlicher Faktor, um sicher am Straßenverkehr teilzunehmen.

TÜV SÜD Rail übernimmt Unternehmen der INGENO Group

Um den Kunden weltweit noch mehr Dienstleistungen anbieten zu können, übernahm TÜV SÜD Rail nun zwei Unternehmen im Begutachtungs- und Engineeringbereich. Die GQS mbH ist Spezialist für Planung und Abnahme von Signalanlagen, die INGENO Europrojekte GmbH plant Stellwerke.

Busse: im Alter kommen die Mängel

Rund 5,5 Milliarden Passagiere nutzen in Deutschland jedes Jahr Reise- und Linienbusse. Die müssen natürlich sicher sein. Der VdTÜV hat nun rund 50.000 Hauptuntersuchungen an Bussen ausgewertet und zeigt im TÜV Bus-Report, wie sicher die Fahrzeuge sind und wo Schwächen liegen.

Busse: im Alter kommen die Mängel

Rund 5,5 Milliarden Passagiere nutzen in Deutschland jedes Jahr Reise- und Linienbusse. Die müssen natürlich sicher sein. Der VdTÜV hat nun rund 50.000 Hauptuntersuchungen an Bussen ausgewertet und zeigt im TÜV Bus-Report, wie sicher die Fahrzeuge sind und wo Schwächen liegen.

TÜV Bus Report 2010

Für den TÜV Bus-Report 2010/11 analysierten die Fachleute rund 50.000 Hauptuntersuchungen an Reise- und Linienbussen. Jeder achte Bus fiel in Deutschland bei der Hauptuntersuchung mit erheblichen Mängeln auf. Über die Hälfte der geprüften Fahrzeuge kam ohne Beanstandung durch den TÜV. Verkehrsunsichere Busse waren Einzelfälle. So lauten wichtige Ergebnisse des TÜV Bus-Report 2010/11 den der Verband der TÜV (VdTÜV) heute der Öffentlichkeit vorstellte.

TÜV SÜD: CO2-Ausstoß bei Flottenfahrzeugen sinkt deutlich

Erfreuliche Nachrichten: Der CO2-Ausstoß von Dienstwagen in Deutschland sinkt. Das zeigt eine Auswertung der Zulassungsstatistik durch Fachleute von TÜV SÜD. Die Tochter FleetCompany berät Unternehmen, wie sie zum Umweltschutz aktiv beitragen können - und dabei noch Kosten senken.

TÜV SÜD AG erweitert Vorstand

Dirk Eilers und Karsten Xander werden ab dem 1. Oktober 2010 dem Vorstand der TÜV SÜD AG angehören. Beide arbeiten bereits seit Jahren beim Münchener Dienstleistungskonzern. Nun sollen sie das bisherige Vorstandsteam ergänzen, damit TÜV SÜD konsequent den Wachstumskurs fortsetzen kann.

TÜV NORD CERT zertifiziert weltweit tätigen Flughafenbetreiber Fraport

TÜV NORD CERT hat den Flughafenbetreiber Fraport AG nun nach der Norm DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Damit bescheinigen die TÜV NORD-Auditoren dem Unternehmen, den Standard bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements zu erfüllen.

TÜV SÜD unterstützt Unternehmen beim Datenschutz

Datenschutz sollte inzwischen bei Unternehmen eine zentrale Rolle spielen. Leider ist das oft nicht der Fall. TÜV SÜD bietet umfangreiche Dienstleistungen zum Datenschutz an - dieser kann ein entscheidendes Qualitätsmerkmal für Unternehmen sein.

TÜV NORD berät auf der Husum WindEnergy 2010

Planer, Errichter und Betreiber in der Windenergie benötigen umfassende Informationen und Dienstleistungen, damit ihre Anlagen erfolgreich und sicher funktionieren. TÜV NORD steht den Kunden dabei als Komplettanbieter zur Seite.

TÜV SÜD informiert über E-Fahrräder

Der Trend ist ungebremst: Elektro-Fahrräder erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Verkäufe steigen von Jahr zu Jahr, alleine in diesem Jahr dürften an die 200.000 Stück neue Eigentümer finden. TÜV SÜD informiert über Akkus, Reichweiten und Sicherheit beim Elektro-Fahrrad.

TÜV NORD prüft Emissionsberichte im Luftverkehr – Testlauf für Emissionshandel

Ab 2012 wird der internationale Luftverkehr in den Emissionshandel einbezogen. Ab dann müssen die Betreiber von Flugzeugen so genannte Emissionsberichte vorlegen. Diese sollen von unabhängigen und neutralen Dritten geprüft werden. TÜV NORD ist bereits auf die Herausforderungen vorbereitet und bietet umfassende Erfahrungen auf dem Gebiet.

Zahl der Verkehrstoten weiter rückläufig

Immer weniger Menschen kommen auf Deutschlands Straßen ums Leben. Das ist eine erfreuliche Entwicklung. Dennoch ist es für eine Entwarnung viel zu früh. Der VdTÜV engagiert sich auch weiterhin, um die Zahlen noch weiter zu senken.

Funktionierende Fahrassistenzsysteme können Menschenleben retten

Der VdTÜV beschäftigt sich intensiv mit verkehrsmedizinischen und verkehrspsychologischen Fragestellungen. Eine Rolle spielten diese Themen auch auf dem 4. Sachverständigentag (SVT) des VdTÜV. Prof. Horst Brunner erläuterte dort die Bedeutung und den Nutzen von Fahrassistenzsystemen.

Erste Elektro-Rallye der Welt ist unterwegs

Die klassischen Rallye-Merkmale fehlen: Kein Motorenlärm, kein Benzingeruch. Bei der e-miglia treten nur Elektro-Fahrzeuge gegeneinander an. Sie zeigen: Auch ohne CO2-Ausstoß und viel Lärm kann man die Alpen überwinden.

Hilfe zur Selbsthilfe: VdTÜV-Spende zeigt Erfolge

Im März 2009 spendete der VdTÜV 50.000 Euro an die Freie Universität der Großen Seen im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Nach über einem Jahr berichtet nun der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Kambale Karafuli, wofür die Universität die Gelder nutzte.

TÜV SÜD übernimmt britische Laidler Group

Wachstum in Großbritannien: TÜV SÜD hat die Laidler Group übernommen. Das Unternehmen ist im Bereich Maschinensicherheit tätig. TÜV SÜD stärkt mit dem Zukauf seine Marktposition in Großbritannien und auch Laidler erwartet Synergie-Effekte.

TÜV SÜD verstärkt Position in Frankreich

Wachstum im Westen: TÜV SÜD verstärkt seine Aktivitäten in Frankreich. Dazu gründete das VdTÜV-Mitglied nun seine Tochter TÜV SÜD France SAS. Schwerpunkte der Tätigkeit liegen auf der Dampf- und Drucktechnik sowie bei den Produktprüfungen.

Drogen im Straßenverkehr: Gefahren sind oft unterschätzt

Der VdTÜV beschäftigt sich intensiv mit verkehrsmedizinischen und verkehrspsychologischen Fragestellungen. Eine Rolle spielten diese Themen auch auf dem 4. Sachverständigentag im vergangenen März. Deutlich wurde, dass Drogen im Straßenverkehr große Gefahren bergen.

TÜV NORD SysTec prüft erfolgreich Windbedingungen für REpower-Projekte in Kanada

Damit Windenergieanlagen optimal arbeiten können, müssen die Standortbedingungen stimmen. TÜV NOD SysTec führte jetzt Untersuchungen dazu in Kanada durch. Dort will die Firma REpower neue Anlagen errichten und holte sich die Expertise der TÜV NORD-Fachleute ins Haus.

TÜV SÜD tritt Desertec-Initiative bei

Das Projekt ist ambitioniert: Mit Hilfe von Desertec sollen bis 2050 rund 15 Prozent des europäischen Strombedarfs aus Nordafrika und dem Nahen Osten kommen. Mit an Bord ist die TÜV SÜD AG. Sie berät und zertifiziert rund um Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung.

VdTÜV begrüßt Gesetzesentwurf zu Führerscheinerwerb mit 17

Bereits seit einigen Jahren gibt es in den Bundesländern Modellprojekte zum begleiteten Fahren mit 17. Nun hat das Bundeskabinett dem Gesetzentwurf des Verkehrsministeriums zugestimmt, der eine einheitliche und dauerhafte Regelung hierzu vorsieht. Der VdTÜV begrüßt diesen Schritt.

VdTÜV-Jahresbericht 2009/2010 steht zum Download bereit

In seinem Jahresbericht gibt der VdTÜV Informationen rund um seine Tätigkeiten. Der aktuelle Bericht steht nun auch zum Download im Internet bereit. Er informiert umfassend über die gesamte Bandbreite des VdTÜV-Engagements für Sicherheit.

TÜV SÜD steigt in südafrikanischen Kfz-Prüfmarkt ein

Afrika gilt inzwischen als ein Kontinent mit guter wirtschaftlicher Perspektive. Motor dieser Entwicklung ist Südafrika. Dort steigt TÜV SÜD nun in den Markt der periodischen Fahrzeugüberwachung ein und beteiligt sich an einem erfahrenen Partner vor Ort.

TÜV NORD engagiert sich für erneuerbare Energien

TÜV NORD CERT macht sich weiter für die Zukunft der erneuerbaren Energien stark. Dazu trat die TÜV NORD-Tochter nun der "Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien" bei. Im Mittelpunkt steht dabei der Bereich Photovoltaik.

Elektromobilität

Der VdTÜV und seine Mitglieder unterstützen das Ziel der Bundesregierung, bis zum Januar 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland auf die Straße zu bringen. Die Elektromobilität bietet die Chance, Mobilität langfristig zukunftsfähig und bezahlbar zu machen sowie eine Reduktion von klimaschädlichen Emissionen zu ermöglichen.

Umfassendes VdTÜV-Engagement für mehr Verkehrssicherheit

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland sinkt kontinuierlich. Ein schöner Erfolg, doch der VdTÜV ruht sich nicht darauf aus. Stattdessen setzt er sich weiter für noch mehr Sicherheit auf den Straßen ein - nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Erster VdTÜV-Anlagensicherheits-Report: Viele Aufzüge mit Mängeln

Fast die Hälfte der Aufzüge in Deutschland weist Mängel auf. Das ist das Ergebnis des Anlagensicherheits-Reports, den der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) gemeinsam mit seinen Mitgliedern zum ersten Mal veröffentlicht. Ähnlich wie beim TÜV-Report für Autos sind in der Publikation Mängelstatistiken der VdTÜV-Mitglieder zusammengefasst.

VdTÜV begrüßt rund 650 Gäste auf seinem Jahresempfang

Historische Dampfloks, ein lauer Sommerabend und angeregte Diskussionen: Der Jahresempfang des VdTÜV lockte mehr als 600 Gäste ins Deutsche Technikmuseum. Matthias Wissmann, VDA-Präsident und Gastredner, betonte die gute Zusammenarbeit zwischen den TÜV und der Automobilindustrie.

Gastbeitrag: GS-Zeichen vermittelt eindeutige Botschaft

Im Editorial der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Technische Überwachung" erläutert Dipl.-Ing. Dirk Moritz, an wen sich CE-Kennzeichnung und GS-Zeichen jeweils wenden. Er ist tätig im Referat IIIc6 (Geräte- und Produktsicherheit) im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Abgasringvergleich

Der Abgasringvergleich wurde 2009 vom Verband der TÜV und dem KBA als vertrauensbildende Maßnahme ins Leben gerufen. Er findet im 2-jährigen Rhythmus statt und wird durch den VdTÜV organisiert und ausgewertet. Dabei wird ein Testfahrzeug von einem Automobilhersteller zur Verfügung gestellt.

TÜV NORD Gruppe: Klare strategische Ausrichtung sichert Erfolg

Erfreuliche Bilanz-Pressekonferenz der TÜV NORD-Gruppe: Der Konzern erreichte die gesteckten Wachstumsziele. Erfolge verbuchte TÜV NORD dabei auch im Ausland. Wichtige Akquisitionen trugen zum Wachstum bei, auch künftig will TÜV NORD wichtige Produktbereiche auf- und ausbauen.

TÜV SÜD nimmt erstmals Hauptuntersuchung an Elektro-Autos ab

Die Hauptuntersuchung (HU) bei Elektrofahrzeugen ist eine ganz neue Herausforderung. Im Mittelpunkt dabei steht die Hochvolttechnik der reinen E-Mobile aber auch der Hybridfahrzeuge. TÜV SÜD nahm nun zum ersten Mal eine HU bei einem Elektrofahrzeug ab - mit Erfolg.

TÜV Thüringen: 20 Jahre im Dienst der technischen Sicherheit

Runder Geburtstag: Der TÜV Thüringen, Mitglied des VdTÜV, feiert sein 20. Jubiläum. Im Rahmen der Mitgliederversammlung blickten die Gäste auf eine Erfolgsgeschichte der technischen Sicherheit. Und auch für Zukunft ist der TÜV Thüringen gut aufgestellt.

TÜV SÜD Industrie Service verstärkt Führungsteam

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH hat jetzt ihr Führungsteam verstärkt und neu formiert. Zum Sprecher der Geschäftsführung wurde Ferdinand Neuwieser berufen, der zugleich für das Industriegeschäft des Unternehmens zuständig ist.

TÜV SÜD setzt Wachstumskurs fort

Zufrieden schaut TÜV SÜD auf das Jahr 2009. Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz veröffentlichte das VdTÜV-Mitglied seine Zahlen. Den Umsatz konnte TÜV SÜD deutlich steigern. Vor allem Asien trug zum Wachstum bei. Auch der Ausblick auf 2010 fällt positiv aus.

TÜV SÜD ist technischer Partner der Rallye e-miglia

Premiere: Erstmals findet eine Rallye mit Elektro-Fahrzeugen über die Alpen statt. Technischer Partner ist TÜV SÜD. Neben dem Check der Fahrzeuge vor der Abfahrt bietet TÜV SÜD auch ein öffentliches Fahrerlager an. Start der e-miglia ist am 3. August um 9 Uhr in München.

TÜV NORD Gruppe ist zum dritten Mal in Folge "Top-Arbeitgeber für Ingenieure"

Gute Entwicklungmöglichkeiten, hohe Jobsicherheit: Das sind unter anderen die Kategorien, in denen die TÜV NORD Gruppe als "Top-Arbeitgeber für Ingenieure" punkten konnte. Die Auszeichnung erhielt das VdTÜV-Mitglied bereits zum dritten Mal in Folge.

TÜV SÜD wird globaler Marktführer bei unabhängiger Risikobewertung

Ein wichtiger Schritt: TÜV SÜD hat das amerikanische Unternehmen Global Risk Consultants übernommen. Damit bietet TÜV SÜD den Kunden weltweit ein noch besseres und umfangreicheres Netz an Beratungs- und Prüfleistungen - und stärkt die eigene Position auf den Wachstumsmärkten.

Photovoltaik: die Kraft von der Sonne und das Know-how von TÜV SÜD

TÜV SÜD informiert auf der Intersolar im Juni in München über Dienstleistungen rund um die Photovoltaik. Die Nachfrage in diesem Segment ist erheblich, doch gilt es für den erfolgreichen Bau und Betrieb einer solchen Anlagen auch, einige Dinge zu berücksichtigen. Dabei beraten die TÜV SÜD-Experten.

TÜV NORD Gruppe übernimmt RAG Bildung

Die TÜV NORD Gruppe engagiert sich noch stärker im Bildungssektor: Ab Juni übernimmt sie, vorbehaltlich der Genehmigung, die RAG Bildung. Damit kann TÜV NORD vor allem im Bereich berufliche Bildung den Kunden noch mehr Dienstleistungen anbieten.

Alarmierender Anstieg von gefährlichen Produkten in der EU

Die EU-Kommission veröffentlichte jetzt die aktuellen Rapex-Zahlen. In diesem Schnellwarnsystem informiert sie über gefährliche Produkte. Die neuen Zahlen machen einmal mehr deutlich, wie wichtig geprüfte und zertifizierte Sicherheit ist.

Alarmierender Anstieg von gefährlichen Produkten in der EU

Die EU-Kommission veröffentlichte jetzt die aktuellen Rapex-Zahlen. In diesem Schnellwarnsystem informiert sie über gefährliche Produkte. Die neuen Zahlen machen einmal mehr deutlich, wie wichtig geprüfte und zertifizierte Sicherheit ist.

Autohandel und Werkstätten sehen E-Mobilität als Chance

Elektromobilität ist ein Zukunftsthema. Die TÜV sind bereits gut gerüstet und bieten zahlreiche Dienstleistungen an. Und wie steht es mit den Autohäusern und Werktstätten in Deutschland? TÜV SÜD untersuchte deren Einstellung zur E-Mobilität.

TÜV SÜD gründet Projekthaus E-Mobility

TÜV SÜD bietet umfangreiche Dienstleistungen rund um die Elektromobilität. Um diese zu bündeln und ganzheitliche Lösungen anbieten zu können, bündelt das VdTÜV-Mitglied dieses Engangement nun in einem Projekthaus E-Mobility. Denn intelligente Gesamtkonzepte sind in diesem Bereich von großer Bedeutung.

TÜV präsentieren ihr Portfolio auf der Hannover Messe

Die Mitglieder des Verbandes der TÜV werden auch auf der diesjährigen Hannover Messe ihr breites Dienstleistungssprektrum rund um die technische Sicherheit und erneuerbare Energien ausstellen. Die weltweit größte Industriemesse findet vom 19. bis 23. April statt.

TÜV SÜD verschärft Vorgehen gegen Prüfzeichenfälscher

Heutzutage fälschen Kriminelle nicht mehr nur Produkte, sondern auch Prüfzeichen. Das ist besonders gefährlich, da die gefälschten Produkte oft erhebliche Sicherheitsmängel haben. Den Verbrauchern wird aber durch die gefälschten Prüfzeichen Sicherheit suggeriert. TÜV SÜD geht nun noch stärker gegen die Plagiatoren vor.

Offshore-Windenergie: BSH-Anerkennung für TÜV NORD Gruppe

Offshore-Anlagen gelten als eine Möglichkeit, Windenergie besonders effektiv zu erzeugen. Die TÜV NORD Gruppe ist nun als Zertifizierer für die konstruktive Ausführung der geplanten Anlagen in Nord- und Ostsee anerkannt. Die Fachleute prüfen unter anderem Statik, Sicherheitskonzept und Lastannahmen.

MPU-Reformen: Fachleute sehen Weiterentwicklung positiv

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) war ein Thema auf dem vergangenen Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar im Januar. Die Fachleute diskutierten dort auch Möglichkeiten der Weiterentwicklung. Die Fahrerlaubnisexperten der TÜV beteiligen sich aktiv an möglichen Reformen.

GreenMethane – TÜV SÜD zertifiziert Biogas für das Erdgasnetz

Wer in den Genuss staatlicher Förderung für die Einspeisung von Biogas kommen möchte, benötigt einen Nachweis zur Herkunft und Einspeisung des verwendeten Energieträgers. Mit "GreenMethane" bietet TÜV SÜD solch eine verlässliche Zertifizierung.

"TÜV" zum vierten Mal in Folge "Best Brand" bei auto motor und sport

Bereits zum vierten Mal wählten die Leser der auto motor und sport die Marke "TÜV" zum Best Brand im Bereich Fahrzeugprüfungen. Ein weiterer Beweis für das Vertrauen, das nicht nur Autofahrer der Marke "TÜV" entgegenbringen.

Nach 4. Sachverständigentag: Verkehrsexperten ziehen Bilanz

Fazit und Ausblick: Zum Abschluss des erfolgreichen 4. Sachverständigentages am 2. März 2010 moderierte Prof. Dr. Claus Wolff eine Diskussionsrunde der drei Sektionsleiter des Kongresses. Als Gast war zudem DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf dabei.

Sachverständige fordern Verbesserungen bei der Diesel-AU

Die Abgasuntersuchung (AU) muss dringend dem Stand der Technik angepasst werden. Darüber sind sich die Experten auf dem 4. Sachverständigentag in Berlin einig. Zwei zentrale Aufgaben sehen die Fachleute: Anpassung der Prüfwerte und die Einführung neuer Messgeräte.

4. Sachverständigentag eröffnet: Verkehrssicherheitsexperten tagen in Berlin

Bereits zum vierten Mal veranstaltet der VdTÜV den Sachverständigentag. Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des VdTÜV-Präsidiums, eröffnete die Veranstaltung am Montag, 1. März, in Berlin. Für das Verkehrsministerium begrüßte Staatssekretär Prof. Scheurle die Verkehrssicherheitsexperten.

TÜV SÜD baut Engagement für E-Mobilität aus

TÜV Hanse hat am Mittwoch, 24. Februar, in Hamburg ein Pilotprojekt für Elektro-Mobilität gestartet – mit seiner ersten Tankstelle für Elektrofahrzeuge. Die Partner: der TÜV Hanse-Mutterkonzern TÜV SÜD, das Energieversorgungsunternehmen RWE und der Unternehmer Sirri Karabag.

VdTÜV veranstaltet 4. Sachverständigentag

"Mensch, Fahrzeug, Umwelt: Wege zu einer sicheren und nachhaltigen Mobilität" - unter diesem Motto steht der 4. Sachverständigentag in Berlin. Die Experten diskutieren auf der Veranstaltung die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Verkehrssicherheit, Technik und Umweltschutz.

TÜV SÜD erweitert Dienstleistungsangebot rund um die Schiene

Die TÜV SÜD Rail GmbH baut ihr Engagement im Bereich Verkehrsmanagement und Zugleitsysteme aus. Zusammen mit der TÜV SÜD-Tochter ISV gründete das Unternehmen nun die ECG AG in der Schweiz. TÜV SÜD ist kompetenter Ansprechpartner für Consulting-Lösungen im Bereich Schienenverkehr.

VdTÜV begrüßt Empfehlung des Verkehrsgerichtstages zur MPU

Aus Sicht des VdTÜV sind die Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung zu begrüßen. Die Teilnehmer einer Arbeitsgruppe auf der Tagung in Goslar hatten die MPU als ein wirksames Mittel für mehr Verkehrsssicherheit bestätigt.

TÜV Report 2010: VdTÜV zeichnet den Porsche 911 mit der Goldenen Plakette aus

Qualität gewinnt: Der Porsche 911 ist der Sieger des TÜV-Report 2010. Im Rahmen des Parlamentarischen Abends des VdTÜV erhielt das Stuttgarter Unternehmen nun die begehrte Goldenen Plakette für den Sportwagen überreicht.

TÜV SÜD startet mit Zukäufen ins Jahr 2010

TÜV SÜD expandiert weiter: Gleich zu Beginn des neuen Jahres gab das VdTÜV-Mitglied zwei Übernahmen und eine Neugründung bekannt. Alle drei Aktivitäten liegen im Ausland - hier will TÜV SÜD den Umsatz weiter deutlich ausbauen.

Fahrerlaubnis: In allen Bundesländern findet die Theorieprüfung nun am PC statt

Im Januar 2008 startete Brandenburg, nun ist die theoretische Führerscheinprüfung am PC bundesweit eingeführt. Das Modell bietet viele Vorteile. Und die Entwicklung im Bereich der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung bleibt nicht stehen.

TÜV SÜD, TÜV NORD und TÜV Thüringen beraten auf der E-world

Die E-World in Essen ist Europas Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft. In diesem Jahr sind TÜV SÜD; TÜV NORD und TÜV Thüringen dort vertreten. Die Experten bieten den Besuchern unter anderem Informationen zum Energiemanagement und zur Energieeffizienz.

TÜV Report 2009: Gold geht nach Japan

Der TÜV Report 2009 kommt am 19. Dezember 2008 in den Zeitschriftenhandel. Der Sieger ist der Toyota Corolla Verso. Insgesamt ist die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel um 0,9 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Sie liegt nun bei 16,6 Prozent.

TÜV-Report 2010: Mehr Mängelware auf den Straßen

Der TÜV Report 2010 kommt am 18. Dezember 2009 in den Zeitschriftenhandel. Der Sieger ist der Porsche 911. Insgesamt ist die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel um einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Sie liegt nun bei 17,6 Prozent.

Seit 1. Januar 2010: Neue Umweltzonen

Zum 1. Januar 2010 führen weitere deutsche Städte die Umweltzone ein. Manche Kommunen verschärfen die bisherigen Regeln. Dort dürfen dann nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Plakette in die Umweltzone einfahren. Verstöße werden von den Behörden geahndet.

TÜV SÜD ist bestes Verifizierungsunternehmen für Klimaschutzprojekte

Klimaschutzprojekte nach dem Kyoto-Protokoll müssen verifiziert sein. Egal, ob es sich dabei um Wasserkraftwerke oder Wiederaufforstungsprojekte handelt. TÜV SÜD erhielt nun eine Auszeichnung in diesem Bereich.

TÜV SÜD: Erster Crash-Test von Lithium-Ionen-Batterien

Bei der klimaschonenden Mobilität der Zukunft werden Lithium-Ionen-Batterien wohl eine große Rolle spielen. Doch wie verhalten sie sich eigentlich bei einem Crash? Das testete nun der TÜV SÜD. Die Experten sammelten dabei wichtige Erkenntnisse.

Bundesinstitut warnt vor Gefahren im Kinderspielzeug

Ziemlich genau ein Jahr nach der Verabschiedung der EU-Spielzeugrichtlinie bleibt die Sicherheit von Kinderspielzeug ein Thema. Nun wies das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) darauf hin, dass in vielen Spielzeugen hohe Konzentrationen von krebserregenden Chemikalien zu finden sind.

VdTÜV unterstützt Buch-Projekt über Materialprüfung in der DDR

Mit der Material- und Warenprüfung in der ehemaligen DDR beschäftigt sich nun ein Buch von fünf Autoren. Der VdTÜV unterstützte das Werk, das im Beuth-Verlag erschien. Das Buch gibt einen strukturierten Überblick des Prüfwesens in der DDR.

Zertifikat bescheinigt: TÜV NORD ist familienfreundlich

Die Familienfreundlichkeit von Arbeitgebern wird immer wichtiger. Die TÜV NORD AG sowie TÜV NORD CERT und DMT erhielten nun ein Zertifikat darüber, dass sie besondere Bemühungen unternehmen, eine familienbewusste Personalpolitik umzusetzen.

Die AU-Plakette hat ausgedient

Die AU-Plakette wird seit dem 1. Januar 2010 nicht mehr auf das vordere Kfz-Kennzeichen geklebt. Doch die AU verschwindet nicht, sie wird nur fester Bestandteil der Hauptuntersuchung (HU). Und Autofahrer, die noch mit einer gelben Plakette unterwegs sind, sollten schnellstens zur TÜV-Station.

Gasumrüstung: Prüforganisationen handeln nach Recht und Gesetz

Bei der Genehmigung einer Gasumrüstung handeln die Prüforganisation nach den gesetzlichen Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). Der VdTÜV weist die Vorwürfe des ZDF-Magazins Frontal21 zurück.

VdTÜV warnt vor Drogen-Cocktails

Der neue EU-Drogenbericht macht es deutlich: Der Konsum von Drogen-Cocktails nimmt zu. Die Einnahme von mehreren Drogen gleichzeitig führt aber zu noch größeren Gefahren, vor allem im Straßenverkehr. Der VdTÜV warnt vor lebensgefährlichen Sinneseinschränkungen.

European Road Safety Charter: VdTÜV verpflichtet sich erneut

25.000 Menschenleben retten - das ist das Ziel der Europäischen Verkehrssicherheitscharta. Bereits 2004 zählte der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) zu den Erstunterzeichnern in Dublin. Nun erneuert der Verband seine Selbstverpflichtung.

TÜV NORD-Prüfzeichen hilft beim Lebensmittelkauf

Gesunde und hochwertige Ernährung wird immer wichtiger. TÜV NORD CERT hilft Verbrauchern jetzt bei der Entscheidung am Supermarkt-Regal: Mit dem Prüfzeichen "Kontrollierte Qualität" bescheinigen die Experten hohe Anforderungen an Lebensmittelsicherheit und Qualität.

VdTÜV präsentierte sich auf der Interlift

Alle zwei Jahre findet in den Augsburger Messehallen die Interlift, eine internationale Fachmesse der Aufzugsbranche, statt. Im Oktober 2009 war es wieder soweit. Wie auch bereits in den Vorjahren präsentierte der VdTÜV auf seinem Stand das breite Tätigkeitsspektrum des Verbandes.

"125 Jahre ein sicheres Gefühl" - Neuauflage der VdTÜV-Imagebroschüre

125 Jahre ein sicheres Gefühl - so präsentiert sich der VdTÜV in seiner Imagebroschüre. In kurzen, informativen Texten erfährt der Leser darin von den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern des Verbandes. Auch die 125-jährige Tradition technischer Sicherheit ist Thema.

Raus aus dem Auto - Trend zu öffentlichen Verkehrsmitteln nimmt zu

Immer mehr Kilometer legen die Deutschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Dagegen sinkt ihre Nutzung von Auto und Motorrad nach Jahren wieder zum ersten Mal. Das geht aus einer neuen Erhebung des Instituts für Wirtschaftsforschung hervor.

TÜV bieten kostenlosen Lichttest im Oktober

Dunkelheit, nasse Straßen, umherwirbelndes Laub: Nun beginnt die dunkle Jahreszeit. Für Verkehrsteilnehmer ist es jetzt besonders wichtig, dass die Beleuchtung ihres Fahrzeugs einwandfrei funktioniert. Die TÜV bieten daher einen kostenlosen Lichttest an.

Ältere Fahrer sind besser als ihr Ruf - Mit freiwilligen Checks die Fahrtüchtigkeit bis ins hohe Alter erhalten

Immer wieder wird der Ruf nach verpflichtenden Fahreignungs-Überprüfungen für Senioren laut. Die Verkehrssicherheitsexperten des VdTÜV halten das für voreilig. Die freiwillige Teilnahme an solchen Tests kann aber durchaus Sinn machen - nicht nur für Ältere.

VdTÜV: Verkehrsteilnehmer sollten alle zwei Jahre zum freiwilligen Sehtest

Volle Sehkraft ist für Verkehrsteilnehmer besonders wichtig. Die meisten Sinneseindrücke kommen über die Augen. Alle zwei Jahre sollte man daher einen Sehcheck machen. Der VdTÜV beteiligt sich nun an einer Aktion, die den freiwilligen Sehtest unterstützt.

Verband der TÜV e.V.: Verkehrsteilnehmer sollten alle zwei Jahre zum freiwilligen Sehtest

Volle Sehkraft ist für Verkehrsteilnehmer besonders wichtig. Die meisten Sinneseindrücke kommen über die Augen. Alle zwei Jahre sollte man daher einen Sehcheck machen. Der VdTÜV beteiligt sich nun an einer Aktion, die den freiwilligen Sehtest unterstützt.

TÜV SÜD fordert einheitliche Standards bei Elektroautos

Die Elektromobilität gilt als ein Schlüssel zu geringeren CO2-Emissionen. Doch mit der Technologie sind auch Risiken verbunden, Standards gibt es kaum. Der TÜV SÜD fordert hier klare Kriterien. Zudem engagiert sich das Unternehmen stark in der Entwicklung der neuen Technologie.

VdTÜV legt Positionspapier zur Verkehrspolitik vor

Mobilität muss für jeden zugänglich, sicher und umweltschonend sein. Voraussetzung für eine hohe Akzeptanz der Mobilität ist die Sicherheit der Verkehrsmittel. Hier engagiert sich der Verband der TÜV e.V. Er legt nun ein politisches Positionspapier zur Verkehrspolitik vor.

Kontinuitäts-Management: Vorbereitet auf das Unvorhersehbare

Naturkatastrophen, politische Umbrüche, Pandemien - es gibt viele Ereignisse, die ein Unternehmen und dessen Abläufe bedrohen können. TÜV NORD CERT bietet Lösungen für den richtigen Umgang mit solchen Unwägbarkeiten: Das Business Continuity Management (BCM).

Neuer Sicherheitsstandard für Kranken- und Behindertenfahrten

Mehr Sicherheit für Passagiere: Nachdem bereits das Zertifikat „Sicherheit im Busbetrieb“ erfolgreich eingeführt ist, hat der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) dieses Konzept weiterentwickelt. Das neue Systemzertifikat richtet sich speziell an Dienstleister für Kranken- und Behindertenfahrten.

Änderungen in der Straßenverkehrsordnung treten in Kraft

Ab dem 1. September 2009 gibt es Änderungen auf den Straßen. Dann tritt eine Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrsordnung in Kraft. Vor allem für Fahrradwege und -Straßen gibt es Neuerungen. Auch bei den Straßenschildern tut sich was.

TÜV SÜD vergibt neues Nachhaltigkeitszertifikat für Bauten

Der TÜV SÜD vergibt erstmals ein Nachhaltigkeitszertifikat für Verwaltungsbauten. Das Zertifikat "TÜV SÜD SCoRE" bewertet Büro- und Verwaltungsgebäude unter anderem nach deren Energieverbrauch, bezieht aber auch Standortfaktoren mit ein.

Trend bei Firmenwagen: Kraftprotze sind out

Luxusklasse, PS-Protze - die waren bei Geschäftfahrzeugen lange beliebt. Doch der Trend setzt sich nicht fort. Ganz im Gegenteil: Firmen achten immer mehr auf sparsame Fahrzeuge. Das beobachtet die TÜV SÜD-Tochter FleetCompany. Und vergibt einen Preis für verantwortungsvolle Flottenpolitik.

Erstes Zertifikat „Sicherer Kranken- und Behindertentransfer“ in Thüringen übergeben

Das Zertifikat „Sicherer Kranken- und Behindertentransfer“ erhalten Unternehmen, die sich einer umfangreichen Sicherheitsüberprüfung unterzogen haben. 53 Kriterien nehmen die unabhängigen TÜV-Fachleute dabei unter die Lupe. Nun vergaben sie das Zertifikat erstmals in Thüringen.

Neu zugelassene Pkw stießen 2008 durchschnittlich 165 Gramm CO2 aus

Bis 2020 will die Bundesregierung die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich um über 30 Millionen Tonnen senken. Sie sieht dazu verschiedene Maßnahmen vor: Neuwagen sollen ab 2015 maximal 130 g/km CO2 ausstoßen und die Biokraftstoffe sollen ausgebaut werden.

Studie: Gütesiegel sind wichtig für Online-Shopper

31,4 Millionen Deutsche kauften 2008 im Netz ein. Und die Zahlen steigen trotz Wirtschaftsflaute rasant. Eine Studie zeigt jetzt: Drei Viertel der Käufer achten sehr stark darauf, ob Online-Shops über ein Gütesiegel verfügen.

VdTÜV-Spende: Ingenieure helfen Ingenieuren - Laboreinrichtung ist bestellt

Am 25. März 2009 feierte der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) sein 125-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass übergab das Präsidium eine Spende in Höhe von 50.000 Euro an eine Universität in der Demokratischen Republik Kongo. Die Journalistin Bettina Rühl war nun vor Ort und berichtet, wie die Hochschule die Mittel einsetzt.

Handyverbot gilt auch für Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz

Schnell noch ein paar Dinge übers Handy erledigen: Im Auto sollte das nur mit einer Freisprecheinrichtung sein. Und diese Regel gilt auch für Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz während der Fahrstunde. Das machte nun das Bundesverfassungsgericht deutlich.

TÜV NORD Gruppe erweitert Windenergie-Engagement in Asien

In China findet ein massiver Ausbau der Stromerzeugung aus Windenergie statt. Die TÜV NORD Gruppe ist über ihre Tochter TÜV NORD SysTec vor Ort und unterstützt die Betreiber und Hersteller der Anlagen. Auch andere asiatische Länder wollen Ingenieurdienstleistungen aus Deutschland.

Zu viele Verkehrsopfer: Experten fordern einheitliche Unfallprävention in der EU

Die Zahl der Verkehrstoten in Europa sinkt - doch nicht in ausreichendem Maße. Noch immer kommen zu viele Menschen im Straßenverkehr zu Schaden. Der VdTÜV fordert daher eine stärkere europäische Zusammenarbeit und ein einheitliches Punktesystem innerhalb der Gemeinschaft.

Zahl der Verkehrstoten zu hoch, Experten fordern einheitliche Unfallprävention in Europa

Die Zahl der Verkehrstoten in Europa sinkt - doch nicht in ausreichendem Maße. Noch immer kommen zu viele Menschen im Straßenverkehr zu Schaden. Der VdTÜV fordert daher eine stärkere europäische Zusammenarbeit und ein einheitliches Punktesystem innerhalb der Gemeinschaft.

Unfallforschung der Versicherer vermisst serienmäßiges ESP bei Minis und Kleinwagen

Das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) hilft Autofahrern, das Schleudern ihres Autos zu verhindern. Doch noch lange nicht in allen Modellen ist es serienmäßig zu finden. Insbesondere die Käufer von kleineren Fahrzeuge müssen tief in die Tasche greifen.

KBA akkreditiert TÜV SÜD Auto Partner als erste Prüforganisation

TÜV SÜD Auto Partner als Vorreiter: Das Unternehmen der TÜV SÜD-Gruppe erhielt nun vom Kraftfahrt-Bundesamt als erste Überwachungsorganisation die Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17020. Das eröffnet dem Unternehmen neue Wachstumschancen.

PIN-Report: ambitioniertes Ziel zur Reduzierung der Zahl der Verkehrstoten nicht erreicht

39.000 Menschen wurden 2008 bei Verkehrsunfällen in Europa getötet - das sind 15.400 Tote weniger als im Jahr 2001. Dennoch liegt diese Zahl über dem von der EU gesetzten Ziel von maximal 27.000 Verkehrstoten innerhalb der Gemeinschaft bis zum Jahr 2010. Nun plant Brüssel neue Ziele bis 2020.

ADAC setzt sich für Rettungskarte ein

Die Autohersteller bauen immer sicherere und robustere Karosserien. Das schützt die Insassen bei einem Unfall. Doch die technische Entwicklung hat auch eine Kehrseite: Rettungskräfte haben zunehmend Probleme, die Verletzten aus den Auto-Wracks zu befreien. Helfen soll nun eine Rettungskarte.

Von der Disco nach Hause - aber nüchtern

Viele haben schon mal drüber nachgedacht, trotz ein oder zwei Bier aus der Disco mit dem Auto nach Hause zu fahren. Oft geschieht das, da öffentliche Verkehrsmittel schlecht an Discotheken angebunden sind. Zwei Bonner hatten nun die Idee, eine Mitfahrzentrale für Fahrten aus der Disco zu organisieren.

Kontrolle in den Morgenstunden

Gurtmuffel und Handy-Sünder: Jede Menge davon erwischte die Berliner Polizei nun bei einer dreitägigen Schwerpunktaktion. Das zeigt einmal mehr: Viele Autofahrer scheinen die Gefahren aus diesen beiden Vergehen nicht ernst genug zu nehmen.

TÜV Rheinland schafft mit starkem Wachstum 900 neue Arbeitsplätze

Rekordumsatz und neue Arbeitsplätze: Auf seiner Bilanz-Pressekonferenz legte der TÜV Rheinland die Zahlen des zurückliegenden Geschäftsjahres vor.

Internationale Experten tagen in Tallinn

Bereits zum vierten Mal organisiert der VdTÜV den internationalen und interdisziplinären Fit to Drive-Kongress. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Mensch als Verkehrsteilnehmer.

TÜV NORD Konzern beweist Solidität und Sicherheit

Der TÜV NORD Konzern legte jetzt die Geschäftszahlen für 2008 vor. Der Umsatz des international tätigen Konzerns stieg, auch das Betriebsergebnis entwickelte sich positiv. Der Konzern setzt auf weiteres Umsatzwachstum.

VdTÜV begrüßt 500 Gäste auf dem Jahresempfang

Eine traditionelle Veranstaltung des VdTÜV ist der Jahresempfang. Dazu begrüßte der Verband am 26. Mai rund 500 Gäste im Deutschen Technikmuseum. Vor der historischen Kulisse des alten Anhalter Güterbahnhofs lobte Dr. Werner Schnappauf, BDI-Geschäftsführer, die gute Zusammenarbeit mit den TÜV.

TÜV SÜD bleibt trotz Wirtschaftskrise auf Wachstumskurs

Die TÜV SÜD AG, Mitglied des Verbandes der TÜV (VdTÜV), vermeldet für das Jahr 2008 positive Zahlen. Der Umsatz stieg, weltweit stellte der Konzern mehr als 1.000 neue Mitarbeiter ein. Die TÜV SÜD AG verfolgt weiter eine langfristige und nachhaltige Perspektive.

41. CIECA-Kongress: Fahrerlaubnisexperten tagen in Berlin

Der 41. Kongress der CIECA (Commission Internationle des Examens de Conduite Automobil) fand am 7. und 8. Mai in Berlin statt. Ausrichter war der Verband der TÜV (VdTÜV). Auf der Veranstaltung diskutierten Experten aus den Fahrerlaubnisorganisationen.

Neuzulassungen senken CO2-Emissionen

Mehr Neuzulassungen von Pkw meldet das Kraftfahrt-Bundesamt. Vor allem kleine Autos sind im Kommen. Aus Sicht des VdTÜV ein positive Entwicklung. Denn neue Autos sind sicherer und sauberer als ältere Fahrzeuge. Das zeigten auch die TÜV Report der vergangenen Jahre.

VdTÜV ist Gastgeber des 41. CIECA-Kongresses

Die CIECA (Commission Internationale des Examens de Conduite Automobil) veranstaltet ihren 41. Kongress in Berlin. Gastgeber ist in diesem Jahr der Verband der TÜV. Unter dem Motto "Training, Technology, Testing" beraten Experten aus den Fahrerlaubnisorganisationen.

Neue Rapex-Zahlen zeigen Notwendigkeit der neutralen Drittprüfung

Die Zahl der unsicheren Produkte, die das EU-Schnellwarnsystem Rapex erfasst, ist deutlich gestiegen. Darunter sind auch viele Spielzeuge. Das zeigt einmal mehr, dass eine neutrale Drittprüfung von Produkten dringend erforderlich ist.

Ingenieure helfen Ingenieuren - VdTÜV spendet 50.000 Euro

Der Verband der TÜV fördert anlässlich seines 125-jährigen Bestehens die Université Libre des Pays des Grands Lacs (ULPGL) in der Demokratischen Republik Kongo mit 50.000 Euro

125 Jahre im Dienst der technischen Sicherheit - VdTÜV feiert Geburtstag

Auf eine 125-jährige Tradition blickt der Verband der TÜV (VdTÜV) zurück. Dieses Jubiläum feierte der Verband nun im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Bundespräsident Horst Köhler richtete ein Grußwort an die über 700 Gäste.

"TÜV" zum dritten Mal in Folge "Best Brand" bei auto motor und sport

Bereits zum dritten Mal wählten die Leser der auto motor und sport die Marke "TÜV" zum Best Brand im Bereich Fahrzeugprüfungen. Ein weiterer Beweis für das Vertrauen, das nicht nur Autofahrer der Marke "TÜV" entgegenbringen.

Zweites VdTÜV-Forum Kerntechnik: Fortsetzung einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe

Bereits zum zweiten Mal trafen sich Experten beim VdTÜV-Forum Kerntechnik. Die Teilnehmer kamen aus dem Kreis der Bundes- und Landesbehörden, Betreiber, Hersteller, Zulieferer und Sachverständigenorganisationen. Auch 2010 wird der VdTÜV wieder ein Forum Kerntechnik veranstalten.

Die Abwrackprämie zeigt ihre Wirkung

Die Zahl der neu zugelassenen Pkw ist im Februar stark angestiegen. Das meldet das Kraftfahrtbundesamt. Beliebt sind vor allem kleinere Fahrzeuge. Die Hersteller von Premium-Autos hatten Probleme, ihre Pkw zu verkaufen.

Zahl der Verkehrstoten sinkt auf niedrigsten Stand seit 1950

Erfreuliche Nachrichten aus Wiesbaden: Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass die Zahl der Verkehrstoten 2008 erneut zurückgegangen ist. Auch der VdTÜV engagiert sich, den Straßenverkehr in Europa noch sicherer zu machen.

TÜV SÜD erfolgreich in der Türkei tätig

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Der TÜV SÜD baute über sein Tochterunternehmen TÜVTURK eine verlässliche Prüfung von Fahrzeugen in der Türkei auf. Das sorgt für mehr Sicherheit auf den Straßen des Landes.

Kraftfahrtbundesamt meldet rückläufige Fahrzeugzulassungen

Die Wirtschafts- und Finanzkrise schlägt sich auch in der Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) durch. Im Januar 2009 registrierte das KBA 189.385 Neuzulassungen von Pkw. Das war ein Rückgang um 14,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Allerdings gibt es auch positive Nachrichten aus Flensburg.

VdTÜV bedauert das Scheitern des Umweltgesetzbuches

Das einheitliche Umweltgesetzbuch wird nicht kommen. Obwohl es im Koalitionsvertrag vorgesehen ist, scheiterte das bereits seit 20 Jahren existierende Vorhaben. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stoppte das Gesetzgebungsverfahren nach Widerstand aus der Union. Der VdTÜV hätte ein Umweltgesetzbuch begrüßt.

TÜV Report 2009: VdTÜV zeichnet den Toyota Corolla Verso mit der Goldenen Plakette aus

Der Sieger kann sich freuen: Jedes Jahr zeichnet der Verband der TÜV den Sieger des TÜV Report mit der Goldenene Plakette aus. In diesem Jahr erhielt der Toyota Corolla Verso die begehrte Auszeichnung. Die schlechte Nachricht: Insgesamt stieg die Mängelquote an.

Viele Verkehrsteilnehmer missachten die Regeln

Schnell mal über die rote Ampel, trotz Überholverbot noch eben am Vordermann vorbeiziehen - die Deutschen nehmen es nicht so genau mit den Verkehrsregeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie. Der Verband der TÜV engagiert sich dafür, dass die Verkehrsteilnehmer verantwortungsvoll handeln.

Vorläufige Bilanz: TÜV SÜD zufrieden mit 2008

Zufrieden schaut der international tätige Dienstleistungskonzern TÜV SÜD auf das Jahr 2008 zurück: 850 neue Arbeitsplätze und eine Umsatzsteigerung von sieben Prozent auf rund 1,36 Mrd. Euro, das ist die vorläufige Bilanz des TÜV SÜD für das Geschäftsjahr 2008.

Eco-Driving: Tipps zum spritsparenden Fahren

Wer Sprit spart, schont die Umwelt und den Geldbeutel. So kann jeder Autofahrer schon mit einigen Kniffen, die oftmals nichts kosten, den Verbrauch seines Autos deutlich senken. Die wichtigsten Tipps dazu finden Sie hier.

EU spielt mit fragwürdigen Studien

Das EU-Parlament hat kurz vor Weihnachten die neue Spielzeugrichtlinie verabschiedet. Auf die neutrale Drittprüfung verzichtet Brüssel nun weitgehend. Dabei stützt sich das Parlament auf methodisch fragwürdige Studien.

TÜV engagieren sich für Verringerung der CO2-Emissionen

Um die Klimaerwärmung abzumildern, ist vor allem eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes erforderlich. Die TÜV sind an vielen Projekten beteiligt, die genau das zum Ziel haben. Zwei Initiativen der TÜV machen exemplarisch deutlich, wo CO2-Emissionen reduziert werden können.

Positive Berichterstattung über Nanotechnologie

Nanotechnologie spielt inzwischen auch im Alltagsleben eine große Rolle. Eine Untersuchung ergab jetzt, dass deutsche Printmedien die innovative Technologie in ihrer Berichterstattung positiv betrachten. Auch Verbraucherinnen und Verbraucher stehen der Nanotechnologie aufgeschlossen gegenüber.

Zweifelhaftes Kindervergnügen

Kinder gelten als besonders gefährdet, wenn sie mit Produkten in Kontakt kommen, die gesundheitsgefährdend sind. Dass die Gefahr dennoch akut ist, zeigt eine Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test". Im Fokus: 20 Holzpuzzles für Kinder.

„Konsequent europäisch“: Der VdTÜV begrüßt die Pläne zur grenzübergreifenden Ahndung von Verkehrsverstößen

Bislang genießen Verkehrssünder innerhalb Europas ein besonderes Privileg: Die Ahndung selbst schwerer Verstöße, wie überhöhte Geschwindigkeit oder Trunkenheit am Steuer, endet spätestens an der Landesgrenze. Nach Plänen der EU soll damit nun Schluss sein.

Transparenter Standard für freiwillige Nano-Zertifizierung

Die Nanotechnologie befindet sich auf dem Vormarsch. Vor allem in der Chemie-, Textil-, Verpackungs-, Kosmetik- oder Automobilindustrie findet die Technologie Anwendung. Doch ohne Risiken ist sie nicht. Um diese zu minimieren, stellte TÜV SÜD Industrie Service nun den CENARIOS®-Standard vor. Er bietet den Herstellern, Verarbeitern oder Vertreibern von Nanomaterialien die Möglichkeit zu einer standardisierten Risikobewertung und Risikoüberwachung.

Alle zwei Jahre freiwillig zum Sehtest

Alle zwei Jahre sollten alle Verkehrsteilnehmer freiwillig ihre Augen überprüfen lassen. So lautetet die Empfehlung des Kuratoriums Gutes Sehen e.V. (KGS), für die im Oktober 2008 wieder im Rahmen einer Verkehrssicherheitskampagne geworben wird. Die Aktion wird vom Verband der TÜV e.V., dem Automobilclub von Deutschland (AvD) und dem Südwestdeutschen Augenoptikerverband (SWAV) unterstützt.

TÜV bieten kostenlosen Lichttest im Oktober

Einen besonderen Service bieten die TÜV-Stationen im Oktober: Zu Beginn der "dunklen Jahreszeit" können Autofahrer zwischen dem 1.10.2008 und dem 31.10.2008 im Rahmen des bundesweiten Lichttests kostenlos die Beleuchtung ihrer Fahrzeuge untersuchen lassen.

Neues Thema "Druck": TÜV Kids bauen im Unterricht jetzt eine Hebebühne

Druck bringt Schüler nur selten voran. Doch im Fall von TÜV Kids ist das anders: Die ausgezeichnete Technik-Initiative des TÜV Hessen schickt ab sofort ihre Trainer mit dem neuen Thema "Druck" in Hessens vierte Grundschulklassen. Unter Anleitung bauen Schüler eine mit Luftdruck betriebene Hebebühne, mit der sich auch nach der Doppelstunde weiter experimentieren können: Die Kinder dürfen das Modell mit nach Hause nehmen, für Schulen ist die Teilnahme kostenlos. Seit ihrem Start im März 2007 hat sich TÜV Kids zur Erfolgsgeschichte entwickelt: die Hälfte aller hessischen Grundschulen mit mehr als 32.000 Mädchen und Jungen hat bereits teilgenommen. Kultusminister Jürgen Banzer würdigte das Engagement bei einer Pressekonferenz an der Heinrich-Heine-Grundschule in Darmstadt und übernahm die Schirmherrschaft.

EDEKA Märkte jetzt mit TÜV SÜD-Plakette

Stets frische Ware, ein Sortiment, das keine Kundenwünsche offen lässt und freundlich-kompetente Beratung – Qualität steht bei der EDEKA Südbayern an erster Stelle. Das hat jetzt auch der TÜV SÜD offiziell bestätigt: Mehr als 250 EDEKA Märkte sind vom TÜV SÜD für hervorragende „FilialQualität“ ausgezeichnet worden. In dem Pilotprojekt, das die EDEKA Südbayern zurzeit gemeinsam mit TÜV SÜD durchführt, werden Sauberkeit und Serviceorientierung in den Märkten von unabhängigen Prüfern genauestens unter die Lupe genommen. Mittelfristig sollen alle EDEKA Verkaufsstellen in Südbayern das Prüfsiegel erhalten.

Klimaschutz und Kraftwerkstechnik: TÜV NORD CERT bescheinigt E.ON-Kraftwerken Carbon Capture Readiness

Die geplanten Kohlekraftwerke von E.ON Energie in Wilhelmshaven und Antwerpen erfüllen den neuen Zertifizierungsstandard Carbon Capture Readiness von TÜV NORD CERT. Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, übergab am 18.9.2008 im Rahmen des VGB-Kongresses Kraftwerke 2008 die ersten beiden Zertifikate an Bernhard Fischer, Mitglied des Vorstands der E.ON Energie AG. Die Kraftwerke können somit nachweislich mit Systemen zur Abtrennung und Speicherung von Kohlendioxid (CO2) nachgerüstet werden.

Messe München – erste Messe mit Energieeffizienz-Zertifikat von TÜV SÜD

Als erste Messe weltweit wurde die Messe München (MMG) mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ von TÜV SÜD ausgezeichnet. Damit bestätigen die Energieexperten, dass die Messegesellschaft den neuesten Stand der Technik einsetzt und kontinuierlich an der Optimierung des Energieverbrauchs arbeitet. Das Zertifikat unterstreicht erneut die Vorreiterrolle der Messe München beim Umwelt- und Klimaschutz.

Zu Beginn der Feriensaison: Auf den „Sicheren Busbetrieb“ achten! / www.sichererbusbetrieb.de gibt Passagieren und Unternehmen Orientierung

Wie sicher ist eine Fahrt im Reisebus? Diese Frage stellen sich Passagiere, die durch Berichte über schwere Busunfälle verunsichert sind. Statistisch gesehen ist zwar der Reisebus eines der sichersten Verkehrsmittel, ein Unfall hat jedoch meistens verheerende Folgen, wie jüngst das schwere Unglück mit einer Toten und 13 Schwerverletzten auf der A4 bei Bautzen gezeigt hat. Mit dem unabhängigen Zertifikat „Sicherer Busbetrieb“ hat der VdTÜV eine Orientierungshilfe geschaffen, die den Kunden bei der Auswahl ihrer Reiseveranstalter helfen soll. Mit ihm wurde ein bundesweit einheitlicher Standard geschaffen, der in einem Zertifikat die Einhaltung höchster Sicherheitsanforderungen dokumentiert.

Zu Beginn der Feriensaison: Auf den „Sicheren Busbetrieb“ achten!

Berlin, 30.06.2008. Wie sicher ist eine Fahrt im Reisebus? Diese Frage stellen sich Passagiere, die durch Berichte über schwere Busunfälle verunsichert sind. Statistisch gesehen ist zwar der Reisebus eines der sichersten Verkehrsmittel, ein Unfall hat jedoch meistens verheerende Folgen, wie jüngst das schwere Unglück mit einer Toten und 13 Schwerverletzten auf der A4 bei Bautzen gezeigt hat. Mit dem unabhängigen Zertifikat „Sicherer Busbetrieb“ hat der VdTÜV eine Orientierungshilfe geschaffen, die den Kunden bei der Auswahl ihrer Reiseveranstalter helfen soll. Mit ihm wurde ein bundesweit einheitlicher Standard geschaffen, der in einem Zertifikat die Einhaltung höchster Sicherheitsanforderungen dokumentiert.

Hartmut Müller-Gerbes leitet den AUTO BILD TÜV-Report

Neuer Chefredakteur des AUTO BILD TÜV-Reports ist Hartmut Müller-Gerbes (42). Die Mitglieder des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) wählten den langjährigen Journalisten einstimmig an die Spitze des größten deutschen Gebrauchtwagenmagazins. Hartmut Müller-Gerbes ist seit 2006 Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des TÜV Rheinland und übernimmt die Aufgabe des Chefredakteurs ehrenamtlich. Ein wichtiges Ziel des neuen Chefredakteurs ist die Spitzenposition des AUTO BILD TÜV-Report auf dem Zeitschriftenmarkt weiter auszubauen.

Fit für den Straßenverkehr / Der VdTÜV veranstaltet seinen dritten „Fit-to-Drive-Kongress“ in Prag

Prag, 18.6.2008. Bei Rot noch schnell über die Ampel, Fahren jenseits des Tempolimits oder alkoholisiert am Steuer: Die meisten Unfälle werden in Europa durch Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmer verursacht. Trotz moderner Technologien, wie z. B. Fahrerassistenzsysteme und einer verbesserten Verkehrsinfrastruktur, sind die Unfallzahlen konstant. Zwar geht die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr zurück, aber auch jeder Schwerverletzte bedeutet menschliches Leid und volkswirtschaftlichen Schaden. Der Mensch steht daher im Mittelpunkt der internationalen Fit-to-Drive-Kongresse, auf denen jährlich Verkehrsexperten aus aller Welt über die Herausforderungen individueller Mobilität beraten. „Zur Vermeidung von Unfällen genügt der einseitige Blick auf technische Innovationen nicht, wenn gleichzeitig die Verkehrsdisziplin abnimmt und die Risikobereitschaft der Verkehrsteilnehmer steigt“, erläutert Dr. Klaus Brüggemann, Präsidiumsmitglied des Verbandes der TÜV e. V., „daher muss es auch innovative Konzepte zum Umgang mit dem Menschen im Straßenverkehr geben.“

Auf Herz und Nieren: Das GS-Zeichen / VdTÜV und TÜV Thüringen veranstalten Praxistag in einer GS-Prüfstelle

erlin/ Erfurt/ Arnstadt 13.6.2008. Die drohende Abschaffung des GS-Zeichens bedeutet ein erhebliches Sicherheitsrisiko für Verbraucher, lautet die zentrale Botschaft des 1. VdTÜV-Praxistages beim TÜV Thüringen in Arnstadt. Anlass zur Sorge bietet der aktuelle Vorschlag der EU-Kommission zur Novellierung der Spielzeugrichtlinie. „Dass ausgerechnet bei den Produkten für Kinder künftig eine GS-Prüfung verboten werden soll, halten wir für unverantwortlich“, erklärt Dr. Klaus Brüggemann, Präsidiumsmitglied des Verbandes der TÜV e.V (VdTÜV). Das GS-Zeichen leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Verbraucherschutz. „In unserer GS-Prüfstelle haben wir festgestellt, dass viele Produkte die anspruchsvolle Prüfung erst im zweiten Anlauf bestehen“, so Bernd Moser, Vorstandsvorsitzender des TÜV Thüringen. Diese Produkte wären einfach auf den Markt gelangt, ohne dass die Gefahren bekannt gewesen wären. „Auch eine noch so starke Marktaufsicht hätte Mühe gehabt, sie aufzuspüren“, so Moser.

Sicherheit statt neue Bürokratie!

Berlin, 3.6.2008. Welchen Beitrag leisten die TÜV zum Bürokratieabbau? Dieser Frage ging der Vorsitzende des VdTÜV, Dr. Guido Rettig in seiner Rede auf dem VdTÜV-Jahresempfang nach. Am Beispiel der geplanten Novellierung der Spielzeugrichtlinie verdeutlichte Dr. Rettig, dass durch das staatsentlastende Engagement der TÜV der Aufbau neuer Bürokratie verhindert werde und gleichzeitig das Sicherheitsniveau für die Menschen steige. Sollte es bei der Spielzeugrichtlinie zu einer Abschaffung des GS-Zeichens kommen, müsste eine deutliche Stärkung der Marktaufsichtsbehörden die entstehende Sicherheitslücke ausgleichen. Dies sei insofern nicht möglich, als dass für die Behörden auch künftig nur Stichproben möglich wären, da sonst der freie Warenverkehr eingeschränkt sei. Die EU-Kommission betreibe Bürokratieaufbau auf Kosten der Sicherheit seiner Bürger, so der VdTÜV Vorsitzende. „Diesen Weg halten wir für falsch, überflüssig und sogar gefährlich“.

TÜV Kids-Kampagne gewinnt PR-Award 2008

Die Initiative TÜV Kids hat einmal mehr bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Sie wurde mit dem PR-Award 2008 in der Kategorie Verantwortung/CSR (Corporate Social Resonsibility) ausgezeichnet. Darüber freuten sich die Projekt-Mitarbeiter des TÜV Hessen ebenso wie die der PR-Agentur Fink und Fuchs (Wiesbaden). Fink und Fuchs betreut die Pressearbeit von TÜV Kids für den TÜV Hessen. Die Auszeichung unterstreicht einmal mehr das gelungene Konzept der Bildungsinitiative. Über 40 Prozent aller hessischen Grundschulen mit 32.000 Schülern haben bereits an TÜV Kids teilgenommen. Über das außergewöhnliche Engagement wurde vielfach in Presse, Funk und Fernsehen berichtet, so dass bereits über 13 Millionen Leser- bzw. Zuschauer- und Zuhörerkontakte erreicht wurden.

audible.de erhält das Gütesiegel „s@fer-shopping“

audible.de, der führende Anbieter von Hörbuch-Downloads, hat die TÜV SÜD-Zertifizierung „s@fer-shopping“ erhalten. Das Prüfzeichen wird für Onlineauftritte vergeben, die technisch und organisatorisch zuverlässig sind sowie hohen Ansprüchen an Qualität und Sicherheit gerecht werden. „Die TÜV SÜD-Prüfung lag uns sehr am Herzen, damit wir unseren Kunden garantieren können, dass der Download von Hörbüchern sicher ist", sagt Arik Meyer, Geschäftsführer von Audible. Rainer Seidlitz, Leiter IT- und Internet-Zertifizierungen der TÜVSÜD Management Service, lobt die Leistung des Unternehmens „audible.de bestand alle Anforderungen für den Erhalt des Prüfsiegels.

Windpotenzial und Energieertrag in Süd-Korea ermittelt

TÜV NORD hat in Süd-Korea erfolgreich ein Projekt zur Ermittlung von Windpotenzial und Energieertrag für einen Windpark mit einer Nennleistung von 160 Megawatt abgeschlossen. „Aufgrund der erfolgreichen Arbeit haben wir einen Folgeauftrag für die Konfiguration von vier weiteren Windparks mit einer Nennleistung von 400 Megawatt gewonnen“, freut sich Jürgen Millhoff, Branchenmanager für Windenergie bei TÜV NORD. Um 65 Anlagen ging bei dem jetzt abgeschlossenen Begutachtungsprojekt, sie sollten auf einem Bergrücken im Sobaek-Gebirge im zentralen Süd-Korea stehen in einer Höhe von 560 bis 1.175 Metern über dem Meer.

TÜV SÜD sieht kein Problem bei Biodiesel B7

München 21.4.2008. In ihrer Aufmachung über drohende Probleme der neuen Diesel-Sorte B7 zitiert die Bild am Sonntag in ihrer aktuellen Aussage einen TÜV SÜD-Experten und titelt: “TÜV warnt vor neuem Diesel”. Dazu nimmt der TÜV SÜD wie folgt Stellung: Bei der Anfrage der BamS-Redaktion ging es generell um die Verträglichkeit von Biodiesel und mögliche Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer weiteren Erhöhung des Biodiesel-Anteils. In fachlichen Statements hat sich der TÜV SÜD zu dem Thema geäußert und mögliche Risikofaktoren benannt. Diese beziehen sich laut dem TÜV SÜD-Experten aber auf Biodieselbeimischungen, die bei 30 Prozent liegen. Eine Beimischungsquote von sieben Prozent, wie sie ab 2009 geplant ist, wird von TÜV SÜD nach heutigem Kenntnisstand als unproblematisch angesehen. Zudem hat sich der TÜV SÜD in diesem Zusammenhang ausschließlich zu möglichen Auswirkungen auf Kraftstoffleitungssysteme geäußert, Aussagen zu Auswirkungen auf den Motor wurden nicht getroffen.

Fahrerassistenzsysteme ja, elektronische Gängelei am Steuer nein

Fahrerassistenzsysteme bringen dem Autofahrer mehr Sicherheit und Komfort, wenn sie ihn nicht zu sehr ablenken, überfordern oder ihn gar gängeln, so die Position von TÜV SÜD. Eine aktuelle Umfrage unter Autofahrern an TÜV SÜD Service-Centern in Sachsen zeigt: 96 Prozent der Befragten glauben, dass Assistenzsysteme das Fahren zumindest zum Teil sicherer machen. 48 Prozent sehen aber auch die Gefahr der Ablenkung. TÜV SÜD präsentierte die Ergebnisse der Umfrage auf der AMI in Leipzig.

Großes Know-how für den Wandel in der Energiewirtschaft

Das Forum für Energiefachleute aus aller Welt organisieren BDI, dena und die Deutsche Messe. Im Rahmen der Hannover Messe wird der Vorsitzende des Vorstands der TÜV NORD AG, Dr. Guido Rettig, gemeinsam mit Spitzen der Energiewirtschaft und Industrie am Mittwoch, 23. April, die Herausforderungen und Chancen der dezentralen Energieerzeugung sowie des intelligenten Energiemanagements diskutieren.

TÜV zum zweiten Mal in Folge „Best Brand“ bei auto motor und sport

Eine besondere Auszeichnung erhielten die TÜV-Unternehmen in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „auto motor und sport“: Zum zweiten Mal in Folge kürten die Leser „TÜV“ zur besten Marke im Bereich der Fahrzeugprüfungen. „Wir bedanken uns bei den auto motor und sport – Lesern für das Vertrauen“, kommentierte Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV das Umfrageergebnis. Es zeige, dass die Marke „TÜV“ in der Bevölkerung ein hohes Ansehen genießt, das sich die TÜV-Unternehmen durch ihre hohe Kompetenz, Verlässlichkeit und Qualität erworben haben. „Die Kunden wissen genau, dass es eine TÜV-Prüfung nur beim TÜV gibt,“ so Brüggemann. „Bei Sicherheit und Umweltschutz geht man keine Kompromisse ein.“

Erstes VdTÜV-Forum Kerntechnik: Erfolgreicher Start einer neuen Veranstaltungsreihe

Unter dem Titel „VdTÜV-Forum Kerntechnik“ haben die im VdTÜV vertretenen kerntechnischen Komplettanbieter eine neu konzipierte Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Die erste, dem Generalthema „Aktuelle Aspekte im Aufsichts- und Genehmigungsverfahren“ gewidmete Forums-Veranstaltung fand am 25. und 26. Februar 2008 in Berlin statt. Teilgenommen haben ca. 180 Personen aus dem Kreis der Bundes- und Landesbehörden, Betreiber, Hersteller und Sachverständigenorganisationen.

3. Sachverständigentag von TÜV und DEKRA: Mehr Sicherheit durch moderne Technologien

Berlin, 25. Februar 2008. – Moderne Sicherheitstechnik bei Fahrzeugen muss flächendeckend zum Einsatz kommen, um die Zahl der Verkehrstoten in Europa nachhaltig zu senken. So lautet die zentrale Botschaft des 3. Sachverständigentages von TÜV und DEKRA in Berlin. Besonders wiesen die rund 500 Verkehrsexperten aus den Prüforganisationen auf die steigenden Unfallzahlen jugendlicher Fahranfänger in Deutschland hin. Nach einer Hochrechnung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist die Zahl der tödlichen Unfälle bei Jugendlichen 2007 gegen den Gesamttrend um drei Prozent gestiegen. Deswegen ist auch eine Optimierung von Ausbildung und Prüfung der Fahrschüler notwendig.

TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG planen Zusammenschluss

Köln/München, 13. Februar 2008 – TÜV Rheinland Holding AG und TÜV SÜD AG wollen fusionieren. Die Unternehmen prüfen derzeit die Gestaltung ihres Zusammengehens. Durch die Fusion der beiden Trägervereine und anschließende Zusammenlegung der beiden Konzerne soll bis Ende des Jahres ein international schlagkräftiger technischer Dienstleistungskonzern entstehen, mit den Kernkompetenzen Prüfen, Testen, Zertifizieren und Ausbilden. Das neue Unternehmen würde weltweit etwa 25.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Umsatz von mehr als 2,2 Milliarden Euro erwirtschaften. Das teilten die Vorstandsvorsitzenden von TÜV Rheinland und TÜV SÜD, Prof. Dr. Braun und Dr.-Ing. Stepken am 13. Februar 2008 auf zwei gemeinsamen Pressekonferenzen in Düsseldorf und München mit. Das Vorhaben unterliegt den Vorbehalten, dass die zuständigen Kartellbehörden und die relevanten Gremien der Vereine und der Gesellschaften ihm zustimmen.

Spielzeugrichtlinie: EU-Kommission spielt mit der Sicherheit

Berlin, 29.01.2008 - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der Verband der TÜV e.V. warnen vor einer Zunahme gefährlicher Spielzeuge, sollten die Vorschläge der EU-Kommission zur Überarbeitung der Spielzeugrichtlinie umgesetzt werden. Anlass der Befürchtungen sind die Pläne der Kommission zur ersatzlosen Abschaffung des GS-Zeichens für Spielzeug und den völligen Verzicht auf obligatorische Prüfungen durch neutrale Dritte. Nicht weniger, sondern mehr Skandale wären die Folge. Der Entwurf führt den von Industriekommissar Verheugen ausgelobten Anspruch ad absurdum. Dieser hatte gesagt: „Wenn es um die Gesundheit der Kinder geht, darf es keine Kompromisse geben. Punkt.“ Anspruch und Wirklichkeit klaffen hier weit auseinander.

Spielzeugrichtlinie: EU-Kommission spielt mit der Sicherheit

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der Verband der TÜV e.V. warnen vor einer Zunahme gefährlicher Spielzeuge, sollten die Vorschläge der EU-Kommission zur Überarbeitung der Spielzeugrichtlinie umgesetzt werden. Anlass der Befürchtungen sind die Pläne der Kommission zur ersatzlosen Abschaffung des GS-Zeichens für Spielzeug und den völligen Verzicht auf obligatorische Prüfungen durch neutrale Dritte. Nicht weniger, sondern mehr Skandale wären die Folge.

Weitere Informationen und Downloads zum TÜV-Report 2008

Hier finden Sie die Pressestatements und weitere Informationen zum TÜV-Report 2008.

TÜV-Report 2008: Mängelquote stark rückläufig

Die Quote der erheblichen Mängel ist von 18,2 Prozent auf 15,7 Prozent gesunken. Fahrzeuge deutscher Hersteller sind in allen Jahrgängen auf den vorderen Plätzen am häufigsten vertreten, gefolgt von den Japanern. Dies geht aus dem AUTO BILD TÜV-Report 2008 hervor, der heute in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Rund sieben Millionen Hauptuntersuchungen von insgesamt 194 Modellen wurden für den größten deutschen Gebrauchtwagenreport ausgewertet. Spitzenreiter bei den Fahrzeugen mit den wenigsten Mängeln in der Altersklasse der zwei bis dreijährigen Pkw wurden Mazda 3 und Mazda 2. Der AUTO BILD TÜV-Report erscheint am Freitag, dem 18. Januar 2008 und ist für 3,90 Euro im Zeitschriftenhandel und an jeder TÜV-Station erhältlich.

Führerschein am PC – Brandenburg und Berlin machen den Anfang

Zum 3. Januar 2008 wurde in Brandenburg die Theoretische Führerscheinprüfung am PC eingeführt. Zum zweiten Quartal, am 1. April 2008 folgt das Land Berlin, am 1. Januar 2009 Nordrhein-Westfalen. Die bundesweit flächendeckende Einführung erfolgt zum 1. Januar 2010. So weit die erste Stufe – d.h. die Theoretische Fahrerlaubnisprüfung am PC. Mit der zweiten Stufe zum 1. Januar 2011 soll die "Optimierte Theorieprüfung" am PC Einzug an den Technischen Prüfstellen von TÜV und DEKRA halten. Neben den bekannten Text- und Bildfragen werden der Planung nach auch bewegte Bilder zum Einsatz kommen.

AD 2000-Regelwerk: VdTÜV und Beuth Verlag in strategischer Partnerschaft

Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) und der Beuth Verlag haben zum 1. Januar 2008 eine enge Kooperation beschlossen. Als Herausgeber übertrug der VdTÜV die exklusiven weltweiten Vertriebsrechte des AD 2000-Regelwerks an das renommierte Berliner Verlagshaus. Das AD 2000-Regelwerk konkretisiert alle wesentlichen Sicherheitsanforderungen, die nach der europäischen Druckgeräterichtlinie (DGRL) beachtet werden müssen. Durch die strategische Partnerschaft zwischen dem Verband der TÜV e.V. und dem Beuth Verlag werden vor allem die Vertriebswege für das AD 2000-Regelwerk modernisiert. Der Kunde kann nach seinen Bedürfnissen zwischen verschiedenen Produktformen auswählen, von Einzeldokumenten über CD-ROM bis hin zum Taschenbuch. Selbstverständlich steht jedes Dokument auf seinem aktuellsten Stand auch zum Download bereit.

Verantwortung kann man lernen!

Verantwortungsvolles Handeln am Steuer muss europaweit Bestandteil von Fahrausbildung und Fahrprüfung werden, forderten Verkehrsexperten auf dem Jahresworkshop der internationalen Fahrerlaubnisorganisation CIECA und dem VdTÜV in München. Im Vordergrund standen die Möglichkeiten, inwieweit menschliches Verhalten im Straßenverkehr Sicherheit und Umweltschutz beeinflussen können. Dabei wurden die Schwerpunkte „Eco-Driving“, „Independent Driving“ und „GDE-Matrix“ diskutiert. „Ein verantwortungsvolles Verhalten jedes Einzelnen kann dazu beitragen, das Unfallrisiko im Straßenverkehr massiv zu senken“, erläutert Willem Vanbroeckhoven, Präsident der CIECA. Besonders erschreckend, so Vanbroeckhoven, seien nach wie vor die hohen Unfallzahlen bei den jugendlichen Fahranfängern. „Hier sind europaweit Fahrlehrer und Fahrprüfer besonders gefragt, denn diese Altersgruppe hat nach ihrer Ausbildung in der Regel nur wenig Möglichkeiten, weitere Fahrpraxis zur so genannten ‚best practise’ zu sammeln.“

Ab 1.1.2008 gelten die ersten Umweltzonen

Im neuen Jahr geht es los: In den ersten Innenstädten werden Umweltzonen eingerichtet, die nur noch von Fahrzeugen mit Feinstaubplaketten befahren werden dürfen. Was ist dabei zu beachten?

Zwölf Antworten zum GS-Zeichen

"Vertrauen ist gut, geprüfte Sicherheit ist besser": Ein erhebliches Risiko für Verbraucher in ganz Europa befürchtet der VdTÜV, sollte die EU-Kommission ihr Konzept zur Weiterentwicklung des europäischen Binnenmarktes umsetzen. Der Verband kritisiert insbesondere das geplante Verbot freiwilliger Prüfzeichen auf Verbraucherprodukten. Im Zuge der Überarbeitung des Rechtsrahmens zur Gestaltung des Binnenmarktes („Review of the New Approach“) will die EU-Kommission durchsetzen, dass künftig auf Produkten nur noch die CE-Kennzeichnung angebracht werden wird und keine freiwilligen Prüfzeichen mehr zugelassen sind.

TÜV NORD CERT: Schritt für Schritt zum zertifizierten Ethik-Managementsystem

Die Einbindung von Prozessen auf Basis wirtschaftsethischer Leitbilder und Verhaltensregeln lässt sich nicht mit standardisierten Produktionsabläufen gleichsetzen. Verfahren zur Zertifizierung eines Ethik-Managementsystems basieren auf vorhandenen unternehmensspezifischen Grundsätzen, Wertvorstellungen oder Managementsystemen. So variieren denn auch die Prüfinhalte, die ausgerichtet sind an den entsprechenden Leitlinien, die für das jeweilige Unternehmen relevant sind. Ausschlaggebend sind daher die festgelegten Kriterien aus einem Auftaktgespräch. Die Assessoren ermitteln den Status-quo, geben Feedback zu Verbesserungspotenzialen.

Raucherentwöhnung rechnet sich für Unternehmen

Immer mehr Bundesländer setzen in diesen Monaten Nichtraucherschutzgesetze in Kraft, seit September gilt in allen Einrichtungen des Bundes und in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Rauchverbot. Auch mehr und mehr Firmen gestalten Ihre Gebäude rauchfrei zum Wohle der Mitarbeiter. TÜV SÜD Life Service bietet mit seinem Arbeitsgebiet Consulting das wirksame Raucherentwöhnungsprogramm „Geschafft! Endlich rauchfrei!“ für die Mitarbeiter von Unternehmen an. Hier angelegtes Geld rentiert sich schnell. Für ein Unternehmen rechnet es sich, in ein Nichtraucherprogramm für seine Mitarbeiter zu investieren. Laut der Nichtraucher-Initiative Deutschland e.V. (NID) kostet jeder rauchende Mitarbeiter sein Unternehmen rund 1.300 Euro pro Jahr.

TÜV NORD in Second Life. Kompetenz künftig auch auf 3D-Plattform im Internet erlebbar

„Der innovative Einsatz von Informationstechnologien ist ein wichtiger Baustein der Zukunftsaufstellung unseres Unternehmens“ erklärte Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV NORD Gruppe, Hannover, bei der virtuellen Grundsteinlegung seiner Organisation auf der Web 3D-Plattform Second Life. Ein Engagement, das die TÜV NORD Gruppe als aktiven Teilhaber und Treiber auf diesem medialen Zukunftsfeld frühzeitig positionieren will.

Europäische Union empfiehlt Zertifizierung durch NavCert

Auf rund 40 Milliarden Euro jährlich belaufen sich die Subventionen, mit denen die Europäische Union die Landwirtschaft unterstützt. Die Höhe der Zahlungen für den einzelnen Landwirt hängt von der angebauten Fläche und von der Pflanzung ab. Nach einer EU-Empfehlung sollen in Zukunft auch GPS-Messgeräte für die Flächenberechnung eingesetzt werden können. Die NavCert GmbH in Braunschweig, eine Tochter von TÜV SÜD und OECON, hat ein freiwilliges Prüfzeichen für solche Geräte entwickelt.

Vertrauen ist gut, "Geprüfte Sicherheit" ist besser! - Europa darf das GS-Zeichen nicht abschaffen

Ein erhebliches Risiko für Verbraucher in ganz Europa befürchtet der VdTÜV, sollte die EU-Kommission ihr Konzept zur Weiterentwicklung des europäischen Binnenmarktes umsetzen. Der Verband kritisiert insbesondere das geplante Verbot freiwilliger Prüfzeichen auf Verbraucherprodukten. Im Zuge der Überarbeitung des Rechtsrahmens zur Gestaltung des Binnenmarktes („Review of the New Approach“) will die EU-Kommission durchsetzen, dass künftig auf Produkten nur noch die CE-Kennzeichnung angebracht werden darf. Sie vertritt die Ansicht, diese reiche als Sicherheitsnachweis aus. „Dabei handelt es sich um eine grobe Fehleinschätzung“, erklärt Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDTÜV. „Die CE-Kennzeichnung ist eine bloße Selbsterklärung des Herstellers darüber, dass er die wesentlichen Anforderungen der Richtlinien eingehalten hat, die er ohnehin einhalten muss.“ Adressaten der CE-Kennzeichnung sind nicht die Verbraucher, sondern die Marktzugangsbehörden der EU-Mitgliedstaaten. „Wer die CE-Kennzeichnung als Sicherheitszeichen darstellt, stellt den Vertrauensvorschuss für Hersteller über das Bedürfnis der Verbraucher nach geprüfter Sicherheit “, so Dr. Brüggemann, „Eine Selbsterklärung des Herstellers kann keinen wirkungsvollen Schutz gegen Irrtum, Fahrlässigkeit oder Missbrauch bieten.“

VdTÜV unterstützt Verkehrssicherheitskampagne "Gutes Sehen"

Am 17. September 2007 startet das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) die bundesweite Verkehrssicherheitskampagne 2007. Das KGS weist unter anderem mit einer Großplakataktion auf die Bedeutung guten Sehens für mehr Sicherheit im Straßenverkehr hin. Mitunterstützer der Aktion sind der Verband der TÜV e.V. und der Automobilclub von Deutschland AvD. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

VdTÜV-Ausstellung in Ungarn: „Führerscheine in Europa“ zu Gast in Budapest

Am 4. September 2007 wurde im Rahmen einer Vernissage die VdTÜV-Ausstellung „Führerscheine in Europa - von der Vielfalt zur Harmonisierung“ im Ungarischen Verkehrsmuseum feierlich eröffnet. Der Präsident des Ungarischen Verkehrsamtes und Schirmherr der Ausstellung, Zsolt Csaba Horváth, erklärte vor den rund 80 Ehrengästen und Medienvertretern, die VdTÜV-Ausstellung zeige, dass ein einheitliches Führerscheindokument der Verkehrssicherheit in Europa diene. Koczián Dr. Erzsébet Szentpéteri, Gastgeberin und Generaldirektorin des Ungarischen Verkehrsmuseums, freute sich über die die Kooperation mit dem VdTÜV und wies auf die Bedeutung des Führerscheins für die Mobilisierung der Gesellschaft hin.

AOK erhält als erste Thüringer Krankenkasse das Zertifikat vom TÜV Thüringen

Die AOK Thüringen erhielt am 12.9.2007 in Erfurt als erste Krankenkasse vom TÜV Thüringen das Zertifikat für Kundenzufriedenheit. Diese Zufriedenheit der Thüringer AOK-Versicherten mit dem Service ihrer Kasse wurde in einer über sechs Jahre laufenden Befragung kontinuierlich festgestellt. Nach einer Auswertung durch Experten des TÜV Thüringen erreichte die Gesundheitskasse dabei die sehr gute Note 1,4. Begutachtet wurden dazu auch die Kompetenz der Mitarbeiter und die umfassende Betreuung der Versicherten.

TÜV SÜD-Oktogon für die Impfakademie von GlaxoSmithKline

Kontinuierliche Verbesserung wird groß geschrieben bei der Impfakademie des Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline – und das systematisch nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2000. TÜV SÜD hat die Akademie, die Fortbildungen für Ärzte und medizinische Fachangestellte durchführt, mit dem entsprechenden Oktagon ausgezeichnet. Etwa 8.000 Mediziner und Fachangestellte haben sich im vergangenen Jahr in über 140 Veranstaltungen bei der Impfakademie von GlaxoSmithKline fortgebildet. Zudem absolvierten Ärzte 10.000 Fortbildungsmodule online auf www.impfakademie.de. Das Themenspektrum reicht von Reisemedizin über Schutz vor Influenza bis hin zu allen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene.

TÜV NORD Gruppe erwirbt DMT

Die TÜV NORD Gruppe hat das Ingenieur- und Consultingunternehmen DMT GmbH mit Sitz in Essen, bisher ein Unternehmen im Verbund des DMT e.V., erworben. Ein entsprechender Vertrag wurde vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden und der zuständigen Gremien geschlossen. Mit dem Erwerb von DMT folgt die TÜV NORD Gruppe der Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie und tritt zusätzlich in neue Technologiefelder ein.

Europa darf GS-Zeichen nicht abschaffen – gesundheitsschädliches Spielzeug aus China belegt dies erneut

Selbstverpflichtung ist wichtig, geprüfte Sicherheit jedoch allemal besser. Das GS-Zeichen ist für Deutschlands Verbraucher seit 1977 eine vertraute und wichtige Orientierungshilfe bei der Kaufentscheidung. Jeder Konsument kann an Hand des Zeichens erkennen, welche neutrale Stelle das Produkt geprüft hat.

Erste Zertifikate jetzt übergeben: Sechs Kommunen sind wirtschaftsfreundlich

Bundesweit sechs Kommunen, davon vier in Nordrhein-Westfalen, haben jetzt erstmals das RAL-Gütezeichen Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung erhalten und weisen damit nach, dass sie wirtschaftsfreundliches Handeln in ihrer Verwaltung eingeführt und nachweisbar umgesetzt haben. Der Rhein-Kreis Neuss, die Kreise Borken, Dithmarschen und Paderborn sowie die Städte Hückeswagen und Nagold haben sich als erste Kommunen in Deutschland erfolgreich dem unabhängigen Prüfverfahren durch TÜV NORD CERT gestellt. In einer Feierstunde in Neuss wurden die Zertifikate übergeben.

Für Fahranfänger gilt absolutes Alkoholverbot

Für Fahranfängerinnen und Fahranfänger ist Alkohol am Steuer absolut tabu. Am 1. August 2007 tat das von Bundesminister Wolfgang Tiefensee vorgesehene und von Bundestag und Bundesrat einvernehmlich beschlossene Alkoholverbot für junge Fahrer und Fahranfänger in Kraft. Das Alkoholverbot gilt für all diejenigen, die noch in der (regelmäßig) zweijährigen Probezeit sind und für alle jungen Fahrerinnen und Fahrer vor Vollendung des 21. Lebensjahres. Verstöße gegen das Verbot führen im Regelfall zu einem Bußgeld in Höhe von 125 Euro und zu zwei Punkten im Verkehrszentralregister. Bei Fahranfängern, die sich noch in der Probezeit befinden, verlängert sich zudem die Probezeit um weitere zwei Jahre und es wird ein Aufbauseminar mit Kosten von bis zu 200 Euro angeordnet.

Profi-Check für einen sicheren Arbeitsplatz hinterm Steuer

Zeit- und Konkurrenzdruck, steigendes Verkehrsaufkommen: Berufskraftfahrer sind jeden Kilometer am Steuer besonderen Anforderungen ausgesetzt. Fitness ist bei Bus-, Lkw- und Taxifahrern ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit – und für deren persönliche Sicherheit. Auf die Anforderungen der Fahrerlaubnisverordnung in Sachen Leistungs- und Sehvermögen ist deshalb ein besonderes Augenmerk zu legen. TÜV SÜD bietet mit dem Profi-Check für Personenbeförderer und Lkw-Fahrer unkomplizierte Komplettpakete für einen sicheren Arbeitsplatz hinterm Steuer.

Innovationsprogramm zur Förderung emissionsarmer Lkw ab 1.September 2007

Die Richtlinie zur Förderung der Anschaffung emissionsarmer schwerer Nutzfahrzeuge wurde am 20.07.2007 im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt zum 1.September 2007 in Kraft. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee erhofft sich mit der Förderung der Anschaffung von Lkw, die die höchsten Abgasnormen erfüllen, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz des Straßengüterverkehrs. Diese Maßnahme sei ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der mit der Einführung der Lkw-Maut beschlossenen Harmonisierung. Gefördert wird der Kauf oder das Leasen von Nutzfahrzeugen, die ausschließlich für den Güterverkehr bestimmt sind und ein zulässiges Gesamtgewicht von mindestens 12 Tonnen haben. Die Fahrzeuge müssen bei ihrer erstmaligen verkehrsrechtlichen Zulassung die noch nicht verbindlichen Abgasnormen EURO V oder EEV (gemäß Straßenverkehrszulassungsordnung S 5 bzw. EEV der Klasse 1) erfüllen. Sie müssen in Deutschland erstmalig zugelassen werden und mindestens zwei Jahre in Deutschland zugelassen bleiben.

Super-Güterzug: 600-Meterlauf in Rekordzeit

Der Güterverkehr in der EU wächst rasant: Experten erwarten bis zum Jahr 2020 eine Steigerung um 45 Prozent. Das erfordert effiziente Transportsysteme und gerade der grenzüberschreitende Schienenverkehr bedarf deshalb einer europaweiten Regelung für Zulassung und Betrieb. Experten der TÜV SÜD Rail GmbH haben jetzt erstmals die Entwicklung und Zulassung einer völlig neuen Generation von Güterwagen nach einer ebenfalls neuen EU-Richtlinie begleitet: In der Rekordzeit von nur vier Wochen nach Inkrafttreten des Gesetzes erhielten sie die Inbetriebnahmegenehmigung für einen 600 Meter langen Super-Güterzug.

TÜV NORD Aviation ist "Ausgewählter Ort 2007"

TÜV NORD Aviation ist am 26. Juni auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld als "Ausgewählter Ort 2007" geehrt worden. Damit gehört TÜV NORD Aviation nun offiziell zu den von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" und ihrem Projektpartner Deutsche Bank ausgezeichneten "365 Orten im Land der Ideen". Mehr als 1.500 Unternehmen hatten sich am Wettbewerb beteiligt, TÜV NORD Aviation hatte sich in der Kategorie "Wissenschaft und Technik" durchgesetzt. Grußworte sprachen Hartmut Schauerte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Dietmar Schrick, Präsidialgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Auszeichnung wurde überreicht durch Harald Eisenach, Mitglied des Executive Committees Firmenkunden Deutschland und Leiter des Firmenkundengeschäfts Region Ost der Deutschen Bank. Einen Gastvortrag zum Thema der Veranstaltung "Luftverkehr - aber sicher!" hielt Gerhart Baum, Bundesminister des Innern a. D.

Dr. Axel Stepken folgt Dr. Peter Hupfer in Vorstandsvorsitz bei TÜV SÜD

Wechsel an der Spitze der TÜV SÜD AG in München: Dr.-Ing. Axel Stepken ist vom Aufsichtsrat des international tätigen Dienstleistungskonzerns mit Wirkung vom 1. Juni 2007 zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes bestellt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Dr.-Ing. Peter Hupfer an, der zum 31. Mai 2007 nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand getreten ist. Stepken ist seit Oktober 2002 Mitglied des Vorstandes der TÜV SÜD AG und verantwortete seitdem die Strategischen Geschäftsfelder INDUSTRIE und MENSCH sowie die Region ASIEN. Der 48-Jährige wurde in Essen geboren. Er studierte und promovierte am Institut für Allgemeine Elektrotechnik und Hochspannungstechnik an der RWTH Aachen. Stepken war vor seinem Eintritt in die TÜV SÜD Gruppe zwölf Jahre bei ABB tätig, wo er unter anderem die Aktivitäten für die Stromübertragung und -verteilung in Jakarta, Indonesien, leitete und zuletzt für das Flughafengeschäft des Unternehmens verantwortlich war.

„Reality and Vision - Common Problems, European Solutions“: 2. Fit-to-Drive-Kongress in Wien

Wien, 14.6.2007. „Reality and Vision - Common Problems, European Solutions“: Unter diesem Motto fand vom 14. bis 15. Juni 2007 in Wien der 2. Fit to Drive-Kongress rund um den Themenkomplex „Fahreignung und Verkehrssicherheit“ statt. Rund 270 Experten aus 36 Nationen waren der Einladung des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) gefolgt. Als Vertreter der EU-Kommission nahm Dr. Stefan Tostmann (DG TREN) an der zweitägigen Veranstaltung teil.

Gemeinsam für Mobilität / Experten beraten über Fahreignung und Verkehrssicherheit in Europa

Wien, 14.6.2007. „Reality and Vision - Common Problems, European Solutions“: Unter diesem Motto findet vom 14. bis 15. Juni 2007 in Wien der 2. Fit to Drive-Kongress rund um den Themenkomplex „Fahreignung und Verkehrssicherheit“ statt. Fit to Drive wird vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) organisiert - diesmal in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

CEOC International tagte in Berlin

Auf Einladung des VdTÜV trafen sich die Mitglieder von CEOC International zu ihrer 47. Generalversammlung am 4. und 5. Juni 2007 in Berlin. Als Vertreter der Bundesregierung nahmen aus dem Bundeswirtschaftsministerium Staatssekretär Dr. Joachim Wuermeling und Abteilungsleiter Dr. Rainer Jäkel an der Konferenz teil. Dr. Andre Brie, Europaabgeordneter und Berichterstatter zum „New Aproach“, und Lorenzo Thione, Präsident der European Cooperation for Accreditation, waren aus Brüssel angereist. Im Mittelpunkt der Generalversammlung, die vom CEOC-Präsidenten Dr. Hugo Eberhard (TÜV-Österreich) geleitet wurde, standen die Diskussionen um die Ausgestaltung des europäischen Binnenmarktes durch den „New Aproach“. Dr. Brie betonte in seinem Vortrag, dass es ein großes Informationsdefizit gebe über die Unterschiede zwischen einer CE-Kennzeichnung und einem Prüfzeichen. Der Europaabgeordnete erhielt ein CEOC-Positionspapier, das vom VdTÜV maßgeblich mitgestaltet wurde.

„Blue Registry“ sorgt für mehr Transparenz bei VER-Projekten

Eine neue Plattform für den Handel mit Emissionszertifikaten steht im Mittelpunkt von „netinforum 2007 – Klima und Energie aktuell“, das die TÜV SÜD Industrie Service GmbH am 6. Juli 2007 in München veranstaltet. Die Zertifikatsdatenbank „Blue Registry“ ermöglicht die Verwaltung von Klimaschutzprojekten, die nach einem vereinfachten Verfahren außerhalb des Kyoto-Protokolls durchgeführt werden. Weitere Themen der Veranstaltung sind der EU-Emissionshandel und die Klimaneutralität. Vor dem Hintergrund des weltweiten Klimawandels und der steigenden Energiekosten gewinnt der Einsatz von regenerativen Energien immer mehr Bedeutung. Mit dem Instrument des Emissionshandels auf Basis des Kyoto-Protokolls treiben die Vereinten Nationen unter anderem den weltweiten Ausbau von regenerativen Energien voran. TÜV SÜD Industrie Service begleitet Unternehmen und Organisationen bei der Umsetzung von entsprechenden Projekten in Industriestaaten (Joint Implementation Projects, JI) und Entwicklungsländern (Clean Development Mechanism Projects, CDM). Neu im Angebot ist die Zertifikatsdatenbank „Blue Registry“ für Projekte, die nach einem vereinfachten Verfahren außerhalb des Kyoto-Protokolls umgesetzt werden.

Umsatz, Gewinn und Rendite wachsen: TÜV NORD Gruppe sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt

Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 32,4 Millionen Euro (Vorjahr: 25,2), die Umsatzrendite bei 5,1 Prozent. Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des Vorstands der TÜV NORD AG: „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt.“ Mit dem jetzt vorliegenden Ergebnis nach Steuern in Höhe von 19,1 Millionen Euro (nach 11,5 im Jahr 2005) ist der Konzern-Chef zufrieden. In Niedersachsen gehört die TÜV NORD Gruppe zu den größten Unternehmen, weltweit liegt sie an achter Stelle technischer Dienstleister. Die TÜV NORD Gruppe beschäftigte weltweit 6.878 Mitarbeiter (durchschnittlich 2006, umgerechnet auf Vollzeitbeschäftigte; 2005: 6.665).

Qualitätsmanagement wie es im Buche steht / Universitätsbibliothek der TUM erhält TÜV SÜD-Zertifikat

Qualität mit Brief und Siegel für die Bibliothek der TU München. Als erste deutsche Universitätsbibliothek wurde sie von TÜV SÜD nach ISO 9001 zertifiziert und für ihre Kundenorientierung ausgezeichnet. Durch das Qualitätsmanagement will die Bibliothek der als Exzellenzuniversität ausgezeichneten Hochschule ihren Studenten und Wissenschaftlern künftig noch besseren Service bieten. Großzügige Öffnungszeiten – auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, werktags in manchen Teilbibliotheken sogar bis 24 Uhr – ein täglicher Kurierdienst für die ortsunabhängige Ausleihe von Literatur, ein umfangreiches Angebot an online zugänglichen Zeitschriften, Büchern und Datenbanken, elektronische Dokumentlieferdienste und die Entwicklung eines Publikationsservers für Dissertationen, Bildarchive und Videos gehören schon heute zum Dienstleistungsspektrum der TUM-Bibliothek.

RWTÜV-Stiftung gegründet / Vereinsvermögen dient künftig dem Allgemeinwohl

Am 16. Mai 2007 hat der Regierungspräsident Düsseldorf, Jürgen Büssow, im feierlichen Rahmen in seinen Amtsräumen in Düsseldorf dem Vorstand des RWTÜV e.V. die Anerkennungsurkunde für die RWTÜV Stiftung überreicht. Im Rahmen des Stiftungsprozesses wird nach dem Willen der Mitglieder des RWTÜV e.V. und mit Zustimmung der zuständigen Landesministerien in Nordrhein-Westfalen sukzessive das gesamte Vermögen des RWTÜV e.V. auf die Stiftung übertragen. Die Rechtsform der Stiftung wird in Politik und Öffentlichkeit richtigerweise gleichgesetzt mit einem auf das Allgemeinwohl zielenden Daseinszweck. Mit dem Modell der Stiftung knüpft der RWTÜV somit auch an seinen eigentlichen, ebenfalls dem Allgemeinwohl dienenden Vereinszweck an.

Ein Plädoyer für den Verbraucherschutz / VdTÜV-Jahresempfang mit 600 Gästen

Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Erhalt des GS-Zeichens in Europa stand im Mittelpunkt der Rede, die der neue Verbandsvorsitzende Dr. Guido Rettig auf dem VdTÜV-Jahresempfang am 8.5.2007 in Berlin hielt. Der VdTÜV unterstütze ausdrücklich die Fortentwicklung des europäischen Binnenmarktes, so Dr. Rettig, dies dürfe aber keinesfalls zu Lasten der Sicherheit von Verbrauchern geschehen. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Gerd Müller, erinnerte an das große Vertrauen, das von der Marke „TÜV“ ausgehe und würdigte den hohen Beitrag der TÜV zum Verbraucherschutz.

Wechsel an der Verbandsspitze: Dr. Guido Rettig ist neuer Vorsitzender des VdTÜV

Der Vorstandsvorsitzende der TÜV NORD AG, Dr. Guido Rettig, übernahm turnusgemäß den Vorsitz des Verbandes der TÜV e.V. Er wurde einstimmig von der VdTÜV-Mitgliederversammlung in seinem neuen Amt bestätigt. Dr. Rettig löst damit den Vorstandsvorsitzenden der TÜV SÜD AG Dr.-Ing. Peter Hupfer ab, der dieses Jahr in den Ruhestand geht. Der Wechsel an der Verbandsspitze geht auf einen Beschluss der Mitgliederversammlung 2006 zurück, nach dem sich Dr. Hupfer und Dr. Rettig die zweijährige Amtsperiode je zur Hälfte teilen. Neu in das VdTÜV-Präsidium gewählt wurde Dr.-Ing. Axel Stepken, Mitglied des Vorstandes der TÜV SÜD AG. Dr. Rettig kündigte an, dass er die erfolgreiche Präsenz des Verbandes in Berlin und Brüssel weiter ausbauen wolle. Der VdTÜV steht vor allem für Kompetenz in den komplexen Fragen der technischen Sicherheit.

Wechsel an der Verbandsspitze: Dr. Guido Rettig ist neuer Vorsitzender des VdTÜV

Der Vorstandsvorsitzende der TÜV NORD AG, Dr. Guido Rettig, übernahm turnusgemäß den Vorsitz des Verbandes der TÜV e.V. Er wurde einstimmig von der VdTÜV-Mitgliederversammlung in seinem neuen Amt bestätigt. Dr. Rettig löst damit den Vorstandsvorsitzenden der TÜV SÜD AG Dr.-Ing. Peter Hupfer ab, der dieses Jahr in den Ruhestand geht. Der Wechsel an der Verbandsspitze geht auf einen Beschluss der Mitgliederversammlung 2006 zurück, nach dem sich Dr. Hupfer und Dr. Rettig die zweijährige Amtsperiode je zur Hälfte teilen. Neu in das VdTÜV-Präsidium gewählt wurde Dr.-Ing. Axel Stepken, Mitglied des Vorstandes der TÜV SÜD AG. Dr. Rettig kündigte an, dass er die erfolgreiche Präsenz des Verbandes in Berlin und Brüssel weiter ausbauen wolle.

TÜV Hessen bringt Technikwissen in die Schule: Kultusministerin Karin Wolff gibt den Startschuss für das Unterrichtsprojekt "TÜV Kids"

Hessens Kultusministerin Karin Wolff gab am 30. März 2007 in der Wiesbadener Hafenschule den Startschuss für die Bildungsinitiative "TÜV Kids". Das vom TÜV Hessen entwickelte und getragene Unterrichtsangebot richtet sich an alle 1.172 Grundschulen in Hessen. Den rund 60.000 Viertklässlern wird im Rahmen des Sachunterrichts eine Doppelstunde Technik angeboten. Dabei bauen die Schülerinnen und Schüler ein Stromprüfgerät. Als Baumaterialien kommen auch Alltagsgegenstände zum Einsatz. Mit Hilfe des Geräts können die Schülerinnen und Schüler ein Gefühl für das Leitungsverhalten unterschiedlicher Gegenstände entwickeln. "Alle Maßnahmen, die bei Schulkindern schon früh Lust und Interesse an Naturwissenschaft und Technik wecken und steigern, begrüße ich nachhaltig. Sehr gerne übernehme ich als Hessische Kultusministerin daher die Schirmherrschaft für TÜV Kids", sagte Karin Wolff.

Der VdTÜV ist in Bewegung!

Der VdTÜV bewegt sich - dies ist unser erklärtes Motto im Jahr 2007. „Bedenke, dass nichts existiert, das von Dauer ist. Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung!" (Buddha) Getreu diesem Leitmotiv ist der Verband in Bewegung, um sein Dienstleistungsportfolio kontinuierlich auszubauen. In diesem Rahmen gilt es für uns, die bereits eingeführten modernen Kommunikationsinstrumente weiter zu optimieren, um den Nutzern einen klaren Informationsvorsprung zu bieten. Unter dieser Zielvorgabe haben wir auf unserer Homepage unter der Kategorie Themen eine neue Rubrik „Impulse“ eingerichtet. Dort finden Sie spezielle Beiträge, mit denen wir vor aktuellem Themenhintergrund interessante Denkanstöße setzen möchten. Hiermit wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen im politischen Dialog bewegen.

TÜV NORD Gruppe auf der Hannover-Messe - Platin Sponsor des World Energy Dialogue

Engagement für Energieeffizienz --------------------------------- Als einer von drei exklusiven Platin Sponsoren unterstützt die TÜV NORD Gruppe in diesem Jahr den WORLD ENERGY DIALOGUE, der unter dem Motto Where Future meets Solutions steht. Vom 17. bis 19. April findet das hochkarätig besetzte Technologieevent im Rahmen der Hannover Messe im Convention Center auf dem Messegelände statt und fokussiert diesmal das Thema Energieeffizienz. Die TÜV NORD Gruppe engagiert sich aktiv in neuen Projekten für dieses immer bedeutender werdende Themenfeld und somit auch für den Klimaschutz. Daher gibt Dr. Guido Rettig, Vorsitzender des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, Einblick in die Arbeit des Unternehmens auf diesem Gebiet und stellt Lösungen für energieeffiziente Energiesysteme und neue Anwendungen der Energieerzeugung vor. "Mit wirksamen Prüfdienst- und Engineeringleistungen sowie Qualitätsbewertungen leistet die TÜV NORD Gruppe einen Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ohne das Thema Sicherheit außer Acht zu lassen", so Dr. Guido Rettig.

Zusammenschluss mit TÜV NORD: Aufbruch zu neuen Ufern - TÜV SÜD erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2006 viertes Rekordergebnis in Folge

Als Aufbruch zu neuen Ufern bezeichnet der Vorstandsvorsitzende der TÜV SÜD AG, Dr.-Ing. Peter Hupfer, den zum Jahresende 2007 vorgesehenen Zusammenschluss seines Unternehmens mit der TÜV NORD AG. Aufsichtsräte und Vorstände verständigten sich inzwischen dahingehend, auf der Grundlage eines Grundsatzvertrages, die Unternehmen unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt bis zum Jahresende zusammenzuführen. Mit einem Jahresumsatz von über 1,8 Mrd. € und rund 18.000 Beschäftigten wäre die neue TÜV-Organisation weltweit die Nummer Zwei der Branche. „In Anbetracht eines sich weiter verschärfenden globalen Wettbewerbs und der bis 2008 erfolgten Liberalisierung des nationalen Industriegeschäfts sind wir dann hervorragend aufgestellt“, betonte Hupfer am Montag auf der Bilanzpressekonferenz von TÜV SÜD in München. Im Geschäftsjahr 2006 erwirtschaftete TÜV SÜD sein viertes Rekordergebnis in Folge: Während der Konzernumsatz um 13 Prozent auf 1,168 Mrd. € (Vorjahr: 1,034 Mrd. €) zunahm, stieg das Ergebnis vor Ertragssteuern noch einmal um 14 Prozent auf 126,2 Mio. € (Vorjahr: 110,4 Mio. €).

Innovativ statt amtlich - TÜV Saarland-Gesellschaften sind 2006 zweistellig gewachsen

Auf der Bilanzpressekonferenz des TÜV Saarland am 3. April 2007 in Sulzbach/Saar konnte TÜV-Vorstand Prof. Dr. Jürgen Althoff berichten, dass alle Gesellschaften mit TÜV Saarland-Beteiligung 2006 in der Summe um 10 Prozent auf rund 46 Mio. € Umsatz gewachsen sind. Dabei stieg die Zahl der Beschäftigten um 19 (entspricht 4,5 Prozent) auf 440 Personen. Die stärksten Wachstumsimpulse kamen dabei weniger aus den Bereichen mit amtlichen, gesetzlich vorgeschriebenen typischen „TÜV-Prüfungen“ an Autos, Aufzügen, Dampfkesseln etc., aus denen sich der TÜV Saarland bereits seit Längerem aus Marktgründen auf die Rolle eines Minderheitsgesellschafters zurückgezogen hat. Hier wurde immerhin mit 6,4 Prozent ein respektables Wachstum mit guten Bilanzergebnissen erzielt.

TÜV SÜD und TÜV NORD verhandeln über Zusammenschluss

Die Vorstände von TÜV SÜD und TÜV NORD verhandeln über einen möglichen Zusammenschluss beider Unternehmen. Derzeit erarbeiten sie in enger Abstimmung einen Grundsatzvertrag. "Darin sollen der Zusammenschluss als gemeinsames Ziel festgeschrieben und die Meilensteine dorthin definiert werden", so der Vorstandsvorsitzende der TÜV SÜD AG, Dr.-Ing. Peter Hupfer, und der Vorstandsvorsitzende der TÜV NORD AG, Dr.-Ing. Guido Rettig. Die Aufsichtsräte hatten die Vorstände bereits am 13. März 2007 darin unterstützt, das Vorhaben konstruktiv und zielgerichtet anzugehen. Mit rund 18.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von etwa 1,8 Milliarden Euro würde die neue TÜV-Organisation zum zweitgrößten Unternehmen der Branche weltweit aufsteigen.

The Linde Group und TÜV SÜD intensivieren Zusammenarbeit / Längerfristige Kooperation bei weltweiten Aktivitäten

Der Technologiekonzern The Linde Group und die TÜV SÜD AG werden in Zukunft noch enger kooperieren. Einen Rahmenvertrag über die längerfristige strategische und operative Zusammenarbeit bei ihren weltweiten Aktivitäten haben die beiden Unternehmen am 26. März 2007 unterzeichnet. Der Vertrag beschreibt unter anderem die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Begleitung von Großprojekten und die Zertifizierung von neuen Technologien.

TÜV NORD CERT: Dräger Safety global zertifiziert

Die Dräger Safety, einer der weltweit führenden Hersteller von Personenschutzausrüstungen und Gasmesstechnik sowie Systemanbieter kompletter Sicherheitsdienstleistungen, hat ein global einheitliches Qualitätsmanagement-System in ihren 37 Tochtergesellschaften eingeführt.Ein Ziel war dabei, die Gesellschaften unter einem gemeinsamen ISO-9001-Zertifikat zu vereinen. Die Zertifizierungsaudits durch TÜV NORD CERT wurden im Februar absolviert. Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD AG und zuständig für die Geschäftsbereiche Zertifizierung und International, überreichte jetzt das Zertifikat dem Vorstandsvorsitzenden der Dräger Safety, Prof. Dr. Albert Jugel.

TÜV ist „BEST BRAND 2007“ bei auto motor und sport

Eine besondere Auszeichnung erhielten die TÜV-Unternehmen in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „auto motor und sport“: Die Leser kürten „TÜV“ zur besten Marke im Bereich der Fahrzeugprüfungen. „Wir freuen uns über diesen beeindruckenden Erfolg und bedanken uns bei den auto motor und sport – Lesern für das Vertrauen“, kommentierte Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV das Umfrageergebnis. Es zeige, dass die Marke „TÜV“ in der Bevölkerung ein hohes Ansehen genießt, das sich die TÜV-Unternehmen durch ihre hohe Kompetenz, Verlässlichkeit und Qualität erworben haben.

TÜV ist „BEST BRAND 2007“ bei auto motor und sport

Eine besondere Auszeichnung erhielten die TÜV-Unternehmen in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „auto motor und sport“: Die Leser kürten „TÜV“ zur besten Marke im Bereich der Fahrzeugprüfungen. „Wir freuen uns über diesen beeindruckenden Erfolg und bedanken uns bei den auto motor und sport – Lesern für das Vertrauen“, kommentierte Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV das Umfrageergebnis. Es zeige, dass die Marke „TÜV“ in der Bevölkerung ein hohes Ansehen genießt, das sich die TÜV-Unternehmen durch ihre hohe Kompetenz, Verlässlichkeit und Qualität erworben haben.

TÜV Saarland zertifiziert die AOK Sachsen

Der TÜV Saarland hat die AOK Sachsen für ihren guten Kundenservice in Dresden mit dem Siegel „TÜV Service tested: Gut“ ausgezeichnet. Voraussetzung für diese Zertifizierung sind anhaltend gute Ergebnisse bei Kundenbefragungen. In den Befragungen der letzten drei Jahre hatten sich 98 Prozent der Kunden als „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ mit dem Service der AOK Sachsen geäußert. Dafür wurden in einer breiten Analysebasis 8.850 Versicherte befragt.

AUTOFORE-Bericht veröffentlicht: CITA empfiehlt Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Europa

Eine jährliche Hauptuntersuchung für ältere Fahrzeuge, die Prüfung elektronischer Fahrzeugsysteme und eine periodische Überprüfung von Krafträdern sind die ersten wichtigen Schritte, um in Europa die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Umweltbelastung durch den Straßenverkehr zu reduzieren. Dies sind wichtige Ergebnisse einer CITA-Studie, die kürzlich unter dem Titel: “Study for Future Options for Roadworthiness Enforcement in the European Union (AUTOFORE)“ in Brüssel vorgelegt wurde.

AUTOFORE-Bericht veröffentlicht: CITA empfiehlt Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Europa

Eine jährliche Hauptuntersuchung für ältere Fahrzeuge, die Prüfung elektronischer Fahrzeugsysteme und eine periodische Überprüfung von Krafträdern sind die ersten wichtigen Schritte, um in Europa die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Umweltbelastung durch den Straßenverkehr zu reduzieren. Dies sind wichtige Ergebnisse einer CITA-Studie, die kürzlich unter dem Titel: “Study for Future Options for Roadworthiness Enforcement in the European Union (AUTOFORE)“ in Brüssel vorgelegt wurde.

TÜViT: Neue WirelessCabin im A380 geprüft

Der neue A380 von Airbus läutet nicht nur flugtechnisch eine neue Ära der Luftfahrt ein, sondern auch innerhalb der Kabine. Die Passagiere finden dort eine Ausstattung und Technologie vor, die beispielhaft für künftige Entwicklungen sein wird. So soll es im A380 für jeden Passagier während des Flugs möglich sein, seinen Laptop oder PDA über drahtlose Kommunikationseinrichtungen (WLAN) mit dem Internet (OnAir Connectivity Service) zu verbinden.

Goldener VdM-Dieselring für Dr.-Ing. Peter Hupfer

Der Goldene Dieselring des Verbandes der Motorjournalisten (VdM) des Jahres 2007 geht an Dr.-Ing. Peter Hupfer (63). Die Auszeichnung, die auch „Nobelpreis der Straße“ genannt wird, erhält der Vorsitzende des Vorstandes der TÜV SÜD AG und Vorsitzende des Verbandes der TÜV (VdTÜV) für seine hervorragenden Verdienste um die Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Ab 1. März können Umweltzonen eingerichtet werden

Ab dem 1. März 2007 können in Deutschland die Kommunen so genannte Umweltzonen einrichten, in denen nur noch Fahrzeuge mit entsprechenden Kennzeichen fahren dürfen. Mit dieser Maßnahme soll die Feinstaubbelastung reduziert werden. Zwar hat noch keine Stadt eine Verkehrsverbotszone ausgewiesen, dennoch sollten die Autofahrer sich um eine Umweltplakette für ihr Fahrzeug kümmern, damit sie auch in diesem Fall mobil bleiben. Hintergrund ist das Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG), das im § 40 Abs. 1 Verkehrsbeschränkungen vorsieht, um zu hohen Schadstoffbelastungen zu begegnen.

TÜV SÜD Czech zertifiziert naturnahe Waldbewirtschaftung

Das Gütesiegel PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) kennzeichnet Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Die tschechische TÜV SÜD-Tochtergesellschaft TÜV SÜD Czech s.r.o. ist nun als Zertifizierungsstelle nach dem PEFC-Standard akkreditiert und führt die Audits weltweit durch. Nicht nur die Holz be- oder verarbeitenden Betriebe wie Sägewerke, Papierfabriken oder Baumärkte, sondern auch Endverbraucher achten zunehmend auf ökologisch, nachhaltig und sozialgerecht erwirtschaftete Produkte. Die Überprüfung durch TÜV SÜD Czech als unabhängigem Gutachter gibt Marktpartnern und Kunden die Sicherheit, dass das Holz aus Wäldern stammt, die nach hohen Standards bewirtschaftet werden.

Personalarbeit des TÜV Hessen mit „BestPers-Zertifikat“ ausgezeichnet

Der Bereich Personalwesen des TÜV Hessen hat für qualitativ hochwertige Personalarbeit im Jahr 2006 das „BestPers-Zertifikat“ überreicht bekommen. Die Auszeichnung wird von hochkarätigen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft für hervorragende Personalaktivitäten in kleinen und mittelständischen Unternehmen verliehen.

CO2-Besteuerung: Erfahrungen nutzen

Berlin, 20.2.2007. Der VdTÜV begrüßt die Pläne des Bundesverkehrsministeriums, den CO2-Ausstoß bei Kraftfahrzeugen durch eine Neuordnung der Kfz-Steuer zu senken. Allerdings darf es dabei nicht zu einer Benachteiligung von Fahrern älterer Fahrzeuge kommen.

VdTÜV: CO2-Besteuerung ja, aber schrittweise

Berlin, 20.2.2007. Der VdTÜV begrüßt die Pläne des Bundesverkehrsministeriums, den CO2-Ausstoß bei Kraftfahrzeugen durch eine Neuordnung der Kfz-Steuer zu senken. Allerdings darf es dabei nicht zu einer Benachteiligung von Fahrern älterer Fahrzeuge kommen.

Weitere Informationen und Downloads zum TÜV-Report 2007

Hier finden Sie die Pressestatements und weitere Informationen zum TÜV-Report 2007.

TÜV Report 2007: Die Goldene Plakette geht an Opel

Eine besondere Auszeichnung erhielt dieses Jahr der Gewinner des TÜV-Reports. Aus den Händen des VdTÜV-Vorsitzenden Dr.-Ing. Peter Hupfer nahm Opelchef Hans Demant im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin die „Goldene Plakette 2007“ entgegen. Zuvor hatte Dr.-Ing. Peter Hupfer vor 150 geladenen Gästen aus Parlament, Ministerien, Verbänden und Medien in der Bayerischen Landesvertretung beim Bund die Ergebnisse des TÜV-Report 2007 vorgestellt und auf die große Bedeutung der regelmäßigen Hauptuntersuchung für die Verkehrssicherheit hingewiesen.

TÜV-Report 2007: Gold geht nach Deutschland - Mängelquote leicht gesunken, aber auf hohem Niveau

Eine deutsche Doppelspitze und ein leichter Rückgang der Quote erheblicher Mängel sind die erfreulichen Ergebnisse des TÜV-Reports, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Die wenigsten Mängel in der Kategorie der zwei- und dreijährigen Fahrzeuge wurden beim Opel „Meriva“ festgestellt, gefolgt vom Ford „Fusion“. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel aller 186 geprüften Modelle sank auf 18,2 Prozent im Vergleich zu 18,9 Prozent im Vorjahr. Erstmals wird dem Spitzenreiter des TÜV-Reports die „Goldene Plakette“ verliehen. Trotz des leichten Rückgangs der Quote erheblicher Mängel ist Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. „Mit 18,2 Prozent erheblichen Mängeln bewegen wir uns immer noch auf einem sehr hohen Niveau“, erklärte er heute vor Journalisten in Berlin.

TÜV-Report 2007: Wir wollen, dass Sie sicher fahren!

Rund sieben Millionen Hauptuntersuchungen haben die TÜV im Verlauf des vergangenen Jahres ausgewertet. Kurz zusammengefasst, kann man das Ergebnis des TÜV-REPORT 2007 mit einem verhaltenen Optimismus beschreiben. Sehr erfreulich: Der Sieg geht nach Deutschland, die heimischen Marken sind in Führung gegangen. Opel, diesmal mit dem Meriva ganz vorne, hat bereits schon einmal den ersten Platz belegt, das war 1985 mit dem Ascona. Ford, dieses Jahr zweitplatziert, triumphierte 2002 mit seinem Focus.

TÜV-Report 2007: Gold geht nach Deutschland - Mängelquote leicht gesunken, aber auf hohem Niveau

Eine deutsche Doppelspitze und ein leichter Rückgang der Quote erheblicher Mängel sind die erfreulichen Ergebnisse des TÜV-Reports, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Die wenigsten Mängel in der Kategorie der zwei- und dreijährigen Fahrzeuge wurden beim Opel „Meriva“ festgestellt, gefolgt vom Ford „Fusion“. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel aller 186 geprüften Modelle sank auf 18,2 Prozent im Vergleich zu 18,9 Prozent im Vorjahr. Erstmals wird dem Spitzenreiter des TÜV-Reports die „Goldene Plakette“ verliehen. Trotz des leichten Rückgangs der Quote erheblicher Mängel ist Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. „Mit 18,2 Prozent erheblichen Mängeln bewegen wir uns immer noch auf einem sehr hohen Niveau“, erklärte er heute vor Journalisten in Berlin.

Verband der TÜV lehnt Zentralisierung der Atomaufsicht ab: Gutachter befürchten negative Auswirkungen auf die Reaktorsicherheit

Eine Verstaatlichung des Sachverständigen-Know hows durch Überführung in eine staatliche Zentralbehörde würde demgegenüber unter den Bedingungen des öffentlichen Dienstrechts einen erheblichen Verlust an Kompetenz bedeuten und hinsichtlich der verfassungsrechtlich gebotenen Weisungsfreiheit Fragen aufwerfen.

TÜV SÜD weiter auf Wachstumskurs / Akquisition des US-Prüfdienstleisters PetroChem ebnet Weg in die globalen Chemie-Märkte

TÜV SÜD bleibt auf Wachstumskurs: Im Geschäftsjahr 2006 wird der weltweite Konzernumsatz um rund zehn Prozent auf voraussichtlich 1,135 Mrd. € steigen. Mit der aktuellen Übernahme des US-amerikanischen Prüfdienstleisters PetroChem Inspection Services Inc. (Houston) mit 400 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von umgerechnet rund 27 Mio. € baut TÜV SÜD sein globales Chemie-Geschäft weiter aus. Trotz hoher Investitionen in Integrationsprojekte nach dem Erwerb der PSB-Unternehmensgruppe in Singapur und anderer Unternehmen sowie des Aufbaus neuer Labore unter anderem in Japan, Hongkong, Shanghai und Indien erwartet TÜV SÜD bei Ertrag und Umsatzrendite annähernd die Werte des Rekordjahres 2005, sagte Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Peter Hupfer vor Journalisten in München.

Der VdTÜV-Internet-Auftritt: Dienstleistung ist unser Business

Das Mitgliederportal ist das neueste „Produkt“ unserer Webseite. Es dient dem Informationsaustausch zwischen VdTÜV und seinen Verbandsmitgliedern. Transparenz verhindert Doppelarbeit, erhöht den Informationsgrad und ist somit unser Garant für Sicherheit und Qualität. Im Online-Abonnement können die Mitglieder des Portals Informationsdienste zu nationalen und europäischen Gesetzesinitiativen beziehen, unsere aktuellen Verbandsnachrichten und neuesten Verwaltungsinformationen erhalten.

Führerschein mit 17 – weniger Unfälle, weniger Verkehrstote

VdTÜV-Verkehrsexperten plädieren für dauerhafte Regelung des „Begleiteten Fahrens“. Erste Ergebnisse des niedersächsischen Modellversuches belegen, dass die Fahrsicherheit junger Fahrer zunimmt und die Unfall- und Opferzahlen sinken.

TÜV NORD Gruppe schafft 400 neue Jobs bis 2010

Bis 2010 will die TÜV NORD Gruppe 400 neue Arbeitsplätze schaffen. Dies ist eines der Ziele der Unternehmensstrategie, die jetzt Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen haben. In diesem Zeitraum will die TÜV NORD Gruppe 250 Millionen Euro für den Ausbau ihrer Marktanteile investieren. Das Unternehmen peilt für 2010 einen Umsatz von einer Milliarde Euro an. Es würde sich damit in der Spitzengruppe international tätiger technischer Dienstleister etablieren. „Vor allem im Industrie- und Lebensmittelbereich werden wir verstärkt investieren“, so Dr. Guido Rettig, Vorstandsvorsitzender der TÜV NORD Gruppe. „In den internationalen Märkten werden wir unser Engagement in Südostasien deutlich verstärken.“

Erfolgsfaktor Mensch: Wertschöpfung durch Wertschätzung

Verschenkte Milliarden: Durch mangelnde Bindung der Mitarbeiter an ihr Unternehmen entsteht in Deutschland alljährlich ein gesamtwirtschaftlicher Schaden von über 250 Milliarden Euro, wie das Beratungsinstitut Gallup schätzt. Bei einem Pressegespräch von TÜV SÜD in München wurde die (Rück-)Besinnung auf den Unternehmenswert Mensch gefordert – „aus ökonomischer Notwendigkeit“, wie Prof. Dr. Peter Schaff betont, Leiter des Strategischen Geschäftsfelds MENSCH bei TÜV SÜD. Laut Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Dieter Frey fokussieren die meisten Führungskräfte nach wie vor Technik, Controlling und Finanzen und eben nicht den Menschen.

Ethik-Managementsysteme erstmals durch TÜV NORD CERT zertifizierbar

TÜV NORD CERT bietet jetzt als erstes Unternehmen in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Ethikverband der Deutschen Wirtschaft die Zertifizierung von Ethik-Managementsystemen an. "Wer als Unternehmen jetzt seine wirtschaftsethischen Unternehmensgrundsätze zertifizieren lässt, gehört zu den Vorreitern der Branche", sagt Volker Klosowski, Mitglied des Vorstands der TÜV NORD Gruppe, verantwortlich für die Geschäftsbereiche Zertifizierung und International. Wer sich als Unternehmen keiner Wirtschaftsethik unterwerfe, riskiere unter Umständen durch Skandale schwere Imageverluste und somit wirtschaftliche Einbußen.

Emotionale Intelligenz für den Fahrzeugentwickler

Ingenieure benötigen Zahlen und Kennwerte, um ein Fahrzeug kundengerecht zu entwerfen. Doch was genau wünscht sich der Fahrer, wenn er eine „ungenaue Lenkung“ bemängelt? Das von TÜV SÜD Automotive entwickelte Verfahren „IMPROVE by QfD“ hilft die Empfindungen von Fahrern in technische Daten umzusetzen.

Innovationspreises Thüringen 2006 wird verliehen

Am 15.November wird im Kongresszentrum der Messe Erfurt feierlich der Innovationspreis Thüringen 2006 verliehen. Insgesamt 30.000 Euro haben das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen sowie der TÜV Thüringen e.V. gestiftet, um „hervorragende Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren oder bei der Umsetzung rationeller und zukunftsweisender Technologien in Produkte, Produktionen und Dienstleistungen“ zu fördern.

"Begleitetes Fahren": Internationaler Workshop von VdTÜV und CIECA

Am 14.12.2006 veranstaltet der VdTÜV in Berlin gemeinsam mit seiner europäischen Dachorganisation CIECA einen internationalen Experten-Workshop zum Thema "Begleitetes Fahren". Auf der Veranstaltung sollen die Vorteile des Begleiteten Fahrens als Teil eines umfangreichen Fahrschulungs- und Fahrprüfungsprogramms für Fahrschüler und Fahranfänger diskutiert werden.

Änderungen der Straßenverkehrsordnung sollen die Sicherheit im Winter erhöhen

Winterreifen und Frostschutzmittel gehören bei Eis und Schnee zur Grundausstattung eines Fahrzeuges. Besonders in den schneeärmeren Gebieten verzichten dennoch viele Autofahrer auf eine angemessene Bereifung, was regelmäßig zu schweren Unfällen und vermeidbarer Verkehrsbehinderung führt. Ein plötzlicher Wintereinbruch oder die Fahrt in den Skiurlaub wird mit Sommerreifen zur Zitterpartie. Der Gesetzgeber hat darauf mit einer Verschärfung der Straßenverkehrsordnung (StVO) reagiert.

TÜV NORD CERT vergibt Qualitätssiegel an Warsteiner Brauerei

TÜV NORD CERT hat die Warsteiner Brauerei nach DIN EN ISO 22000:2005 erfolgreich zertifiziert. Das Unternehmen hat damit einen sicheren Nachweis über die Einhaltung der Standards der Lebensmittelbranche zur Produktsicherheit erhalten. Damit ist Warsteiner als eines der ersten Lebensmittelunternehmen und als erste Brauerei weltweit mit dem Standard ausgezeichnet, der die Sicherheit der Produkte für die Endverbraucher angibt.

Energie Baden-Württemberg AG erhält TÜV SÜD-Siegel ServiceQualität

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist von TÜV SÜD mit dem Siegel ServiceQualität ausgezeichnet worden. Die Fachleute von TÜV SÜD haben bei der Zertifizierung des Energieversorgers im Vertriebs- und Servicebereich insbesondere auf Servicekultur, Servicezuverlässigkeit, auf den Umgang mit Reklamationen und auf die Qualifikation der Mitarbeiter geachtet. Servicekultur: „Da geht es um Ziele und Strategien des Unternehmens – um die Frage, ob die Wünsche und die Bedürfnisse des Kunden ermittelt und umgesetzt werden“, sagt Robert Reinermann von TÜV SÜD Management Service. Servicezuverlässigkeit: Die TÜV SÜD-Spezialisten nehmen die einzelnen Prozesse unter die Lupe – schauen zum Beispiel, wie und innerhalb welcher Zeit EnBW E-Mails von Kunden beantwortet.

TÜV NORD Gruppe zertifiziert weltgrößte Windenergieanlage

Hamburg: Die TÜV NORD Gruppe hat den Auftrag erhalten, die weltgrößte Windenergieanlage nach neuem Standard IEC 61400-1, Edition 3, zu zertifzieren: Die Multi-Megawatt Windenergieanlage E-126 von Enercon, einem der größten Windenergieanlagenhersteller weltweit, hat einen Rotordurchmesser von 126 Metern. Die TÜV NORD Gruppe prüft die Lastannahmen, welche entscheidenden Einfluss auf die wirtschaftliche Auslegung der Anlage haben.

"Grenzenloser Service: Wie sichern wir die Qualität von Dienstleistungen?"

Service ist im doppelten Sinne grenzenlos: Der Kreativität sind bei der Entwicklung neuer Dienstleistungen keine Grenzen gesetzt – und zunehmend grenzüberschreitend werden sie angeboten. Einen europäischen Binnenmarkt für Dienstleistungen zu gestalten ist daher auch das Anliegen der EU-Kommission, deren Dienstleistungsrichtlinie sich seit 2001 den Weg durch die europäische Legislative bahnt und nun im Parlament vor ihrer 2. Lesung steht. Der Qualitätssicherung von Dienstleistungen ist in der Richtlinie der Artikel 26 gewidmet (in früheren Versionen 31), der den europäischen Mitgliedstaaten die Hausaufgabe erteilt, „Maßnahmen zur Qualitätssicherung“ zu entwickeln. Der VdTÜV widmete am 21.9.2006 diesem Thema eine Veranstaltung, zu der rund 50 Gäste in die Berliner Katholische Akademie kamen. Einführungsreferate hielten der Parlamentarische Staatssekretär im BMWi Peter Hintze und der Zukunftsforscher Klaus Burmeister.

Treten Sie ein. Ich begrüße Sie in unserem neuen VdTÜV-Portal!

Schnelle Information für die Öffentlichkeit, umfassendes Hintergrundwissen für unsere Partner aus Politik, Verbänden, Unternehmen und Medien: dies sind nur die beiden wichtigsten Ziele unseres neuen VdTÜV-Portals. Sie erhalten künftig das Neueste aus unserer Verbandsarbeit auf einen Blick, dargestellt in einem modernen und nutzerfreundlichen Design.

TÜV stiftet Innovationspreis Thüringen 2006

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, der TÜV Thüringen e.V. und die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen stiften gemeinsam den „Innovationspreis Thüringen 2006“.

„Zwischen Mensch und Technik: Fahrerassistenzsysteme in der Diskussion"

Etwa 400 Experten für Straßenverkehrssicherheit berieten am 11. und 12. September unter dem Motto „Zwischen Mensch und Technik: Fahrerassistenzsysteme in der Diskussion“ die neuesten Entwicklungen der Fahrzeugtechnologie. In drei Sektionen wurden der Nutzen, die technische Sicherheit und Fragen der Anwendung von Fahrerassistenzsystemen beleuchtet. Dabei bestimmten die drei wesentlichen Tätigkeitsgebiete der Sachverständigen von TÜV und DEKRA die Blickrichtung: Innovation, Prüfung und Mensch - also die Felder, die auch in Zukunft die Verkehrssicherheit in Deutschland und Europa sichern.