VdTÜV Portal

Schienenverkehr

Die Vollendung eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums soll bis Ende des Jahrzehnts abgeschlossen sein. Der Verkehrsträger Schiene spielt in allen Verkehrsprognosen eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der gestiegenen Mobilitätsnachfrage und der gleichzeitig verbundenen Überlastung des Verkehrsbereichs.
Bahn Schiene Netz
© Oleksiy Mark, fotolia.com

Die wesentliche Voraussetzung für einen funktionstüchtigen, gemeinsamen europäischen Eisenbahn-Binnenmarkt besteht im nahtlosen Zusammenwachsen der europäischen Anforderungen, der Vermeidung von nationalen Besonderheiten und einem vereinheitlichten, transparenten
europäischen Zulassungsprozess.

Die TÜV-Gesellschaften als kompetente Stellen, mit ihren weltweit rund 1000 Miarbeitern in der Bahntechnik, übernehmen in den Bereichen Bewertung, Zertifizierung, Testverfahren, Technikbetreuung und Weiterbildung Komplettdienstleistungen für ihre Kunden in nahezu allen EU-Mitgliedstatten.

Die Bestätigung der Unabhängigkeit und der Kompetenz einer Benannten Stelle, Prüfstelle und Zertifizierungsstelle erfolgt in der Regel über die jeweilige nationale Akkreditierungsstelle als hoheitliche Aufgabe. Die Benennung und Überwachung der Benannten Stellen führen die zuständigen Behörden der EU-Mitgliedsstaaten durch.

Positionen

VdTÜV-Positionspapier: Deutschland bei der Akkreditierung und Zulassung von Bahntechnik europafest machen

Die wesentliche Voraussetzung für einen funktionstüchtigen, gemeinsamen europäischen Eisenbahn-Binnenmarkt besteht im nahtlosen Zusammenwachsen der europäischen Anforderungen, in der Verringerung von nationalen Besonderheiten und im vereinheitlichten, transparenten, europäischen Zulassungsprozess.

Aktuelles

Antworten zu bahnpolitischen Fragen in Deutschland und der EU

Die TÜV-Gesellschaften übernehmen im Eisenbahnbereich Dienstleistungen für ihre Kunden in nahezu allen EU-Mitgliedstaaten. Den TÜV-Unternehmen ist vor allem wichtig, dass die Anforderungen an ihre benannten Konformitätsbewertungsstellen europaweit einheitlich geregelt werden, um ein einheitliches und zugleich hohes Sicherheits- und Qualitätsniveau zu erzielen und einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Wir haben die Antworten zu wesentlichen bahnpolitischen Fragestellungen zusammengestellt.

EU-Gesetzespaket für den Eisenbahnmarkt: Rat und Europaparlament einig über technische Säule

Die zähen Verhandlungen über die künftigen EU-Vorschriften für den Eisenbahnverkehr sind ein Stück vorangekommen. Zumindest die technische Säule des im Januar 2013 vorgeschlagenen vierten EU-Gesetzespakets zum Eisenbahn-Markt kann wohl bald formal verabschiedet werden. Nachdem sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des Rats der EU in der Nacht vom 17. zum 18. Juni auf gemeinsame Formulierungen geeinigt haben, wird die lettische Ratspräsidentschaft den Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten die konsolidierten Texte des technischen Teils am 24. Juni zur Annahme vorlegen.

Eisenbahnbinnenmarkt verwirklichen

Ein europäischer Eisenbahn-Binnenmarkt erfordert ein effizientes, harmonisiertes, sicheres Zulassungssystem für Schienenfahrzeuge und Bahntechnikkomponenten.

Sicherheit und Qualität auf der Schiene

Die TÜV als Garanten für den Eisenbahnsektor

Effiziente Zulassungsprozesse für Eisenbahnen und Bahntechnik

Die Voraussetzung für einen funktionstüchtigen, europäischen Eisenbahn-Binnenmarkt